..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

    8. Josephus über das Zeugenrecht (Jüdische Altertümer IV 8,15 §219)

    8. Josephus über das Zeugenrecht (Jüdische Altertümer IV 8,15 §219)

    Εἷς δὲ μὴ πιστευέσθω μάρτυς, ἀλλὰ τρεῖς ἢ τὸ τελευταῖον δύο, ὧν τὴν μαρτυρίαν ἀληθῆ ποιήσει τὰ προβεβιωμένα. γυναικῶν δὲ μὴ ἔστω μαρτυρία διὰ κουφότητα καὶ θράσος τοῦ γένους αὐτῶν·
    Quelle: E. H. Warmington (ed.): Josephus Jewish Antiquities IV, in: The Loeb Classical Library, London: 1965 (repr. 1969), 580.


    Ein einziger Zeuge soll nicht gelten, sondern es sollen derer drei oder wenigstens zwei sein, deren Wahrheitsliebe durch ihren Lebenswandel verbürgt wird. Auch soll das Zeugnis der Weiber nicht zulässig sein wegen der ihrem Geschlechte eigenen Leichtfertigkeit und Dreistigkeit.
    Quelle: Des Flavius Josephus Jüdische Altertümer. Übersetzt und mit Einleitung und Anmerkungen versehen von Dr. Heinrich Clementz. I. Bd. Köln 1959 (Nachdruck der Ausgabe von 1899), 231


     

     

     zurück