..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) war das Thema der gut besuchten UKUS-Veranstaltung am 19. November 2019.

Ein spannendes und vor allem praxisrelevantes Thema sorgte anlässlich der letzten UKUS-Veranstaltung in diesem Jahr für einen gut besuchten Bernhard-Weiss-Saal in der Industrie- und Handelskammer Siegen. Begrüßt wurden die Teilnehmer zunächst durch Marco Butz von der IHK Siegen, ehe die drei Referenten Einblicke in den Bereich der KI gewährten.

''Warum gibt es Siri, aber keine Siegerländer Variante Siggi?'' fragte Prof. Dr. Ulf Lorez in die Runde. Der Inhaber des Lehrstuhls für Technologiemanagement und Vorstandssprecher des SMI animierte damit die Anwesenden, darüber nachzudenken, inwiefern die Forschung in Deutschland beginne, einer technologischen Kapitulation zu unterliegen und was wir in Zukunft in diesem Bereich schaffen können. Im Zuge seines Vortags machte er u.a. deutlich, dass Forschung in anderen Ländern als strategischer Faktor gesehen wird, der zum Erzeugen eines kreativen Outputs finanzielle Mittel braucht. Sein Lehrstuhl und das SMI erklären sich bereit, Aufholforschung in der Region durchzuführen. Er gibt zudem der Region die Möglichkeit, sich im Sinne von Crowdfunding daran zu beteiligen, indem man Silbersponsor des SMI werden kann. Sein Fazit des Abends: Technologische Kapitulation ist keine Option.

Prof. Dr.-Ing. Madjid Fathi vom Institut für wissensbasiete Systeme und Wissensmanagement definierte die praktische Anwendung von KI als die Eigenschaft eines IT-Systems, ''menschenähnliche'' , intelligente Verhaltensweisen zu zeigen. In seinem Vortrag zeigt er auf, an welchem Punkt die Entwicklung von KI steht und inwiefern sich dieser Standpunkt vom Medien-Echo differenziert. Die Gefahren durch Computer sieht Prof. Fathi aktuell noch im Bereich der Science-Fiction, auch wenn sich die Fähigkeiten in den letzten Jahren stark verbessert haben. KI hat ihre Stärken derzeit u.a. im Erkennen und der Klassifizierung von Gegenständen und sogar Personen. Dies geschieht über das Wahrnehmen und Filtern von Situationen, wodurch ein Verstehen entwickelt wird, das sich mit den richtigen Handlungsoptionen in einen lernenden Prozess übertragen lässt. Passende KI-Lösungen für KMUs seien einfacher als jemals zuvor möglich, aber die Umsetzung erfordere eine engere Zusammenarbeit in den Bereichen der Forschung und Anwendung.

Bendedikt Ley, Geschätsführer und Gründer der Virtual Retail GmbH, Beschäftigt sich mit Machine Learning & Deep Learning Lösungen für den Bereich Maschinelles Sehen (Computer Vision). Er präsentierte interaktiv anhand des webbasierten Werkzeugs ''Teachable Machine'' wie das Erstellen von Modellen mithilfe von künstlichen neuronalen Netzen für maschinelles Sehen funktioniert. Dieser Prozess orientiert sich an der Fähigkeit des menschlichen visuellen Systems. Darüber hinaus zeigte er den Teilnehmern generelle Anwendungsbeispiele von KI und gab dabei auch spannende Einblicke in die Möglichkeiten von Virtual Retail. Zum Abschluss des Abends konnte somit aufgezeigt werden, dass die Region nicht chancenlos im Bereich KI ist und vielversprechende Lösungen mit KI erzielt werden können.

Die Präsentationen der Referenten erhalten sie hier

Die nächste UKUS-Veranstaltung findet am 13.02.2020 statt.