..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Zentrale Studienberatung
im SSC-Gebäude
Adolf-Reichwein-Str. 2
57076 Siegen
Anfahrt

Telefonische Erreichbarkeit:
0271 740-2712
Mo: 9 - 11 und 14 - 16 Uhr
Di - Do: 10 - 12 und 13 - 15 Uhr
Fr: 11 - 13 Uhr

Mail: info.studienberatung[at]
zv.uni-siegen.de

International Students
You find information about the admission procedure here: STARTING

Impressum

Wirtschaftsinformatik


Abschluss

Master of Science

Weitere Informationen zum Studiengang

zur Website des Studiengangs

Termine & Fristen

zur Übersicht

Der Studiengang

Der Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik ist Bestandteil eines konsekutiven Angebots mit nationaler Ausrichtung und baut sowohl inhaltlich als auch strukturell auf dem Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik auf.

Der Studiengang zeichnet sich durch die Vertiefung fortgeschrittener Themenbereiche aus dem Bachelorstudium aus und weist eine starke Forschungsorientierung auf. Das Ziel des Masterstudiengangs ist es, die AbsolventInnen mit den aktuellen informationstechnischen und betriebswirtschaftlichen Konzepten und Lösungsansätzen sowie dem notwendigen Wissen über IT-Werkzeuge und deren Einsatz in Organisationen auszustatten.

Der Masterstudiengang beruht auf den drei Säulen der Wirtschaftsinformatik: Wirtschaftsinformatik, Informatik und Wirtschaftswissenschaften (inkl. Wirtschaftsrecht). Im Bereich der Wirtschaftsinformatik steht ein breites Angebot an Kernfächern zur Auswahl. Wählbare Module sind unter anderem Computerunterstützte Gruppenarbeit, betriebliche Informationssysteme, IT-Security, Entscheidungsunterstützungssysteme und Human Computer Interaction. Die Wahlmodule der Informatik decken Vertiefungsfächer der praktischen und angewandten Informatik ab. Zur Auswahl stehen beispielsweise Angebote zu Betriebssystemen, Datenbanken und Rechnerarchitekturen. Die dritte Säule, die der Wirtschaftswissenschaften, umfasst Bereiche aus dem Medienmanagement, der Volkswirtschaftslehre, der speziellen Betriebswirtschaftslehre und der Rechtswissenschaft.

Des Weiteren sind ein Praktikum in einem Betrieb/Unternehmen oder einem ausländischen Forschungsinstitut sowie eine Projektarbeit (MA) und eine Masterarbeit Bestandteile des Masterstudiengangs.

Neben einer generellen Forschungsorientierung, zielt der Masterstudiengang auch auf eine praxisbezogene Ausbildung ab, welche die AbsolventInnen befähigt sowohl auf der Anwender- als auch auf der Entwicklerseite − oder in einer Vermittlerrolle − im Bereich der betrieblichen Informationsverarbeitung tätig zu werden. AbsolventInnen arbeiten als InformationsmanagerInnen, SystemanalytikerInnen, SoftwareentwicklerInnen oder DatenbankspezialistInnen. Auch werden sie in betrieblichen Funktionsbereichen wie Marketing, Produktion oder Materialwirtschaft nachgefragt. Mit einem Masterabschluss in Wirtschaftsinformatik besteht für die AbsolventInnen die Möglichkeit Führungsfunktionen in deutschen oder ausländischen Großunternehmen, KMU, Verwaltungen oder Start-ups aus den verschiedensten Bereichen zu übernehmen.

 

Zugangsvoraussetzungen

1) Bachelorabschluss im Studiengang Wirtschaftsinformatik oder in einem verwandten bzw. vergleichbaren Studiengang.

2) Bachelorabschluss im Studiengang Betriebswirtschaftslehre mit einschlägiger Vertiefung in der Wirtschaftsinformatik oder Informatik.

3) Bachelorabschluss im Studiengang Informatik mit einschlägiger Vertiefung in der Betriebswirtschaftslehre.

4) Der unter 1)-3) genannte Bachelorgrad muss mindestens mit dem Prädikat „befriedigend“ abgeschlossen worden sein.

5) Alternativ kann eine zum Bachelorgrad gleichwertige Qualifikation als Zulassungsvoraussetzung dienen. Über die Gleichwertigkeit entscheidet der Studien- und Prüfungsausschuss. Der Prüfungsausschuss kann in einem solchen Fall festlegen, welche weiteren Auflagen zu erfüllen sind, um die Zulassung zum Masterstudium zu erlangen.
Es gilt immer die aktuelle Prüfungsordnung.

 

Studienorganisation

Prüfungsordnungen/Studienverlaufspläne/Modulhandbücher/Praktikumsordnung

Prüfungsordnungen (POs) legen die grundlegenden Strukturen eines Studiengangs (z.B. Zugangsvoraussetzungen und zu studierende Inhalte) fest. Für Studierende gilt bei der Einschreibung ins erste Fachsemester automatisch die aktuelle Fassung einer PO. Das bedeutet, selbst bei Änderungen der PO im Laufe des Studiums hat die ursprüngliche Fassung nach der man sich eingeschrieben hat, Gültigkeit (vorausgesetzt diese PO läuft nicht aus).
Der jeweilige Studienverlaufsplan stellt den empfohlenen exemplarischen Studienverlauf in den einzelnen Fächern dar und ist Teil einer PO.
Ergänzende Regelungen und Detailangaben für jedes zu studierende Modul finden sich in den Modulhandbüchern (z.B. Voraussetzungen zur Ablegung einer schriftlichen Prüfung oder inhaltliche Angaben der Module/Veranstaltungen, …).
Die Praktikumsordnung definiert die Bedingungen, unter denen die verpflichtenden oder optionalen Praktika abgeleistet werden müssen.

Vor Beginn der Vorlesungszeit empfehlen wir Ihnen, zumindest den Studienverlaufsplan Ihres Studiengangs anzuschauen, damit Sie wissen, welche Module für den Studienbeginn vorgesehen sind.

2017-08-21T15:43:40