..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Infektionsgefahren durch Grippe- und Coronaviren

(English version below)

Aufgrund der aktuellen Grippe- und Coronavirusinfektionen haben wir einige Informationen für Beschäftigte und Studierende zusammengetragen, wie die Übertragungsgefahr von Viren minimiert werden kann und wie bei Verdachtsfällen auf Erkrankungen vorzugehen ist.

Symptome

Die Symptome bei einer Infektion mit dem Corona(SARS-CoV-2)-Virus (Fieber, Husten, Schnupfen, Unwohlsein) sind quasi die gleichen wie bei einer Grippe (Influenza), treten aber bei ansonsten gesunden Personen oft nur recht leicht auf. Aber auch dann besteht eine recht hohe Ansteckungsgefahr. Es kann bis zu 14 Tage dauern (Durchschnittlich ca. 5-7), bis nach einer Ansteckung tatsächlich Symptome auftreten (bei Grippe sind meistens schon nach 2 Tagen deutliche Symptome erkennbar).

Generell gilt: Wenn Sie Erkrankungssymptome (Fieber, Husten, Schnupfen, Unwohlsein) haben, bleiben Sie bitte zu Hause und nehmen telefonischen Kontakt zu Ihrem Hausarzt auf.

Sollte bei Ihnen (nach Rücksprache mit dem Hausarzt) der Verdacht einer Coronavirus-Erkrankung vorliegen, kontaktieren Sie bitte unverzüglich den Dienstvorgesetzten (Studierende: das Studierendensekretariat) und die Abteilung Arbeits- und Gesundheitsschutz (Tel. 0271 740-3311 bzw. per E-Mail ralf.schmelzer@zv.uni-siegen.de).

Ansprechpersonen

Beschäftigte:

Für Fragen zum Thema Home-Office wenden Sie sich bitte an die Dienstvorgesetzen.

Studierende:

  • für Fragen bezüglich der Regelungen bei Prüfungen / Abschlussarbeiten wenden Sie sich bitte ausschließlich an das zuständige Prüfungsamt.
  • Fragen zum Thema Einschreibung / Rückmeldung bitte ausschließlich an das Studierendensekretariat richten.

Informationen zu Übertragungswegen

Die Übertragung erfolgt vorrangig über Tröpfcheninfektionen:

  • Viren werden von erkrankten Personen insbesondere beim Husten und Niesen mit der Ausatemluft ausgestoßen und können so in die Atemwege anderer Personen in der direkten Umgebung gelangen.
  • Viren könnne z.B. auch über Kontakt mit kontaminierten Händen übertragen werden, wenn diese anschließend Kontakt mit Schleimhäuten/Mund/Nase haben.
    Durch gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife werden die Viren weitgehend abgetötet, so dass die Gefährdung minimiert wird.

Grundlegende Hygienemaßnahmen

Die Beachtung der allgemeinen Hygieneregeln kann die Ausbreitung von Viren erheblich verringern:

  • Verzichten Sie darauf, sich die Hände zu geben.
  • Halten Sie eine gute Händehygiene ein und waschen Sie die Hände mit ausreichend Seife und Wasser.
    Ein Desinfektionsmittel ist bei gründlichem Händewaschen nicht erforderlich.
  • Halten Sie die Husten-/Niesetikette ein (in die Armbeuge statt in die Hand).
  • Meiden sie größere Personenansammluingen auf engem Raum.
  • Verwenden Sie Taschentücher nur einmal und entsorgen Sie sie sicher.
  • Halten Sie möglichst 1 bis 2 Meter Abstand zu (möglicherweise) erkrankten Personen.
  • Ein Mundschutz ist zur Prävention nach aktueller Beurteilung des RKI nicht erforderlich, insofern bei Ihnen keine besondere Vorerkrankung der Atemwege vorliegt. Sollte dies der Fall sein, sprechen Sie bitte die weiteren Schutzmaßnahmen mit Ihrem behandelnden Arzt ab.
  • Lüften Sie ihre Arbeits- und Aufenthaltsräume mehrfach täglich gründlich.

Reisen in Risikogebiete

Pers‎onen, die aus einer der Risikoregionen (ständig aktualisierte Liste: siehe Seite des RKI) einreisen, werden dringend gebeten, die Universität Siegen (Gelände und Gebäude) für eine 14-tägige Karenzzeit nicht zu betreten.

Geplante Dienstreisen in Risikogebiete sind abzusagen, von privaten Reisen in dei Gebiete wird abgeraten.

Unterlagen zu Präsenzveranstaltungen

Die Lehrenden werden gebeten, Materialien zu Präsenzveranstaltungen online zur Verfügung zu stellen und bei Terminvergaben u.ä. Rücksicht auf besondere Situationen der Studierenden zu nehmen, die aufgrund einer Karenzzeit nicht an die Universität kommen.

Weitere Informationen

Zur Übersichtsseite der Dokumente / Links

Einschreibungen/Rückmeldungen/Ummeldungen etc.

Die Universität bittet darum, diese Vorgänge nur noch postalisch durchzuführen. Weitere Erläuterungen hier

Corona-Testzentrum in AR-S

Das Kreisgesundheitsamt richtet in der Sporthalle AR-S ein Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle ein.

Test werden nur bei begründeten Verdachtsfällen nach Überweisung durch den Hausarzt und Terminabsprache durchgeführt.

Es besteht keine Möglichkeit, sich ohne entsprechende Überweisung testen zu lassen

Alle Veranstalungen in der Sporthalle fallen bis auf weiteres aus, auch das Akufit ist geschlossen.

 

Diese Seite wird bei Bedarf fortlaufend aktualisiert.

 

Risks of infection from influenza and corona viruses

Due to the current influenza and novel coronavirus infections, we have compiled information for employees and students on how to minimize the risk of virus transmissions and how to proceed in suspected cases of the disease.

Symptoms

The symptoms of an infection with the novel corona (SARS-CoV-2) virus (fever, coughing, running nose, generally feeling unwell) are virtually the same as those of influenza, but often occur only in mild forms in otherwise healthy individuals. But even then there is a high risk of infection. It can take up to 14 days before symptoms actually occur after an infection (with regular influenza, clear symptoms are usually visible after only 2 days).

In general: If you experience symptoms of illness (fever, coughing, cold, feeling unwell), please stay home and contact your general practitioner by telephone. 

If you suspect (after consultation with your general practitioner ) that you have contracted the novel coronavirus disease, please contact your supervisor (for students: please contact the Registrar’s Office) and the Department of Occupational Health and Safety (Tel. 0271 740-3311) or by e-mail ralf.schmelzer@zv.uni-siegen.de.

Information on transmission paths

The transmission occurs mainly via droplet infection:
  • Viruses are expelled by infected people with their exhaled air, especially when coughing and sneezing, and can thus enter the respiratory tracts of other people in the direct vicinity.
  • Viruses can also be transmitted by contact with contaminated hands, for example, if these then come into contact with the mucous membranes for instance in the nose or mouth.
    Thoroughly washing your hands with soap and water kills the viruses to a large extent, thus minimizing the risk.

Basic hygiene measures

Observing the basic rules of hygiene (s. guidelines) can significantly reduce the spread of virus:

  • Do not shake hands.
  • Maintain good hand hygiene and wash your hands thoroughly with sufficient soap and water (s. guidelines). 
  • A disinfectant is not necessary when washing your hands thoroughly.
  • Adhere to coughing/sneezing prevention (into the crook of your arm instead of your hand).
  • Avoid large gatherings of people in a confined space.
  • Use tissues only once and throw them into the trash immediately.
  • If possible, keep a distance of 1 to 2 meters from (potentially) sick people.
  • According to the current assessment of the RKI, a facemask is not necessary for prevention, as long as you do not have any particular preexisting respiratory disease. Should this be the case, please discuss further protective measures with your general practitioner.
  • Air your work and recreation rooms thoroughly several times a day.

Travels to risk areas

People entering from one of the risk areas (list constantly updated on the RKI page) are urgently requested not to enter the University of Siegen (premises and buildings) for a 14-day waiting period.

Planned business trips to risk areas are to be cancelled, private trips to these areas are not recommended.

Documents for lectures or seminars with attendance

Professors and teachers are asked to make materials for in classroom sessions available online and when scheduling offices hours are asked to take into account the special circumstances of students, who are not coming to the University due to the waiting period.

Further Information

To the overview page of documents / links


This page will continuously be updated if required.