..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Chinesische Delegation aus Hangzhou zu Gast in der Philosophischen Fakultät

 

Am 28. August 2018 besuchte eine Delegation der Zhejiang Universität aus China die Philosophische Fakultät. Der Direktor der School of Marxism, Prof. Dr. Zhang Xinzhang, war zusammen mit zehn Doktorandinnen und Doktoranden nach Siegen gekommen. Sie wurden vom Prodekan Prof. Dr. Christoph Strünck sowie weiteren Kolleginnen und Kollegen empfangen. Bereits 2011 wurde ein Vertrag mit der Philosophischen Fakultät der Zhejiang Universität geschlossen. Seitdem gab es mehrere gegenseitige Besuche in Siegen und Hangzhou. Ein Höhepunkt waren zwei Konferenzen zum Verhältnis von Politik und Religion, an beiden Standorten. An diesen Konferenzen nahmen Kolleginnen aus der Geschichtswissenschaft, den Sozialwissenschaften, den Theologien und weiterer Fächer unserer Fakultät teil. Dazu ist auch ein gemeinsames Buch erschienen.

Die Zusammenarbeit eine lange Tradition. Einst begonnen vom Emeritus Prof. Dr.  Vondung aus dem Germanistischen Seminar, ist heute Frau Prof. Dr. Raphaela Averkorn aus dem Historischen Seminar eine treibende Kraft hinter der Kooperation mit der Zhejiang Universität. Sie hat eine dauerhafte Gastprofessur in Hangzhou übernommen. Frau Averkorn ist außerdem Mitglied im Redaktionsbeirat einer Fachzeitschrift, die von der Zhejiang Universität herausgegeben wird.

Der Austausch zwischen Hangzhou und Siegen ist rege. Es waren bereits mehrere chinesische Doktorandinnen und Doktoranden sowie Masterstudierende für ein Semester in Siegen. Die Kooperation wurde in ihrer Historie sowohl von der DFG unterstützt, als auch mit mehreren Erasmus+ Grants (Leitaktion KA 107) gefördert. In den nächsten Jahren werden weitere Dozierende und Studierende von China nach Siegen und umgekehrt gehen. Der neueste Coup ist ein Pilotprogramm, in dem Auslandsstudium und Praktikum in Hangzhou kombiniert werden können. Zwei Studierende des internationalen Master-Programms „Roads to Democracies“ sind dazu im August nach China aufgebrochen. Die Austausch-Aktivitäten werden von der  Zhejiang Universität finanziell großzügig unterstützt. Die Zusammenarbeit soll in Zukunft weiter ausgebaut werden.

20180828_103343s 20180828_105547s