..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Learning to Practice (LtP)

Das Praxissemester auf dem Prüfstand

Beteiligte Personen des Forschungsprojekts Ltp (v.l.) Prof. Dr. Niclas Schaper (Paderborn), Dr. Martin Drahmann (Tübingen), Sarah Katharina Boecker (Siegen), Dr. Andreas Seifert (Paderborn), Prof. Dr. Martin Rothland (Siegen), Stefan Klemenz (Köln), Kerstin Darge (Köln), Dr. Dagmar Festner (Paderborn), Prof. Dr. Johannes König (Köln)

Verantwortlich:

Durchführende:

  • Dipl.-Päd. Kerstin Darge (Köln)
  • Dr. Dagmar Festner (Paderborn)
  • Stefan Klemenz (Köln)
  • Prof. Dr. Johannes König (Köln)
  • Charlotte Kramer (Kön)
  • Prof. Dr. Martin Rothland (Siegen)
  • Prof. Dr. Niclas Schaper (Paderborn)
  • Dr. Andreas Seifert (Paderborn)
  • M.A. Sophie Straub (Siegen)
  • Dr. Sarah Strauß (Köln)

Kooperierende Forschungseinrichtungen:

Projektdauer:

Seit Juni 2015

Zusammenfassung:

Mit der Umstellung der Lehramtsstudiengänge auf die Bachelor-/Masterstruktur wird derzeit an vielen Hochschulen in Deutschland das „Praxissemester“ eingeführt, was damit an die Stelle bisheriger Unterrichtspraktika als Element schulpraktischer Lerngelegenheiten der universitären Lehrerausbildung tritt. Zentrale Ziele des Praxissemesters sind, dass die angehenden Lehrkräfte in diesem Kontext lernen, Beobachtungen in der Schul- und Unterrichtspraxis theoriegeleitet zu analysieren und eigene unterrichtliche und pädagogische Handlungssequenzen auf dem Hintergrund des an der Hochschule erworbenen Wissens unter Anleitung zu planen, zu erproben und zu reflektieren. Welcher Mehrwert sich mit zeitlich erweiterten Schulpraktika im Rahmen der Lehrerausbildung an Universitäten verbindet und zur Kompetenzentwicklung der Studierenden zusätzlich beiträgt, ist wissenschaftlich jedoch bislang eine offene Frage.

An den Universitäten Paderborn, Siegen und Köln wurden daher mit der flächendeckenden Einführung des Praxissemesters in Nordrhein-Westfalen zum Sommersemester 2015 standortspezifische Forschungsprojekte ins Leben gerufen, die im Längsschnitt zentrale Prozess- und Ergebnisvariablen des Praxissemesters erfassen und Fragestellungen zur Kompetenzentwicklung der Lehramtsstudierenden im Praxissemester bearbeiten:

  • Projekt PriL („Das Praxissemester in der Lehrerbildung: Nutzung und Wirkung“), Universität Siegen, Projekthomepage
  • Projekt „Evaluation des Praxissemesters der Universität Paderborn“, Universität Paderborn, Projekthomepage
  • Projekt APPLAus („Analyse des Praxissemesters: Pilotstudie zur Lernwirksamkeit in der Ausbildungsregion Köln - Kompetenzentwicklung der Studierenden“), Universität zu Köln, Projekthomepage

Die drei Projekte weisen hinsichtlich ihrer jeweiligen Forschungsansätze deutliche Gemeinsamkeiten auf: Sie beziehen sich auf aktuelle Modellierungen zur professionellen Kompetenz von Lehrkräften und überprüfen mithilfe kontrollierter empirischer Studien den Einfluss von Merkmalen des Praxissemesters auf die Entwicklung der sich entwickelnden Kompetenz angehender Lehrkräfte. Darauf aufbauend ist das Ziel des Verbundprojekts „Learning to Practice: Das Praxissemester auf dem Prüfstand“, die drei Forschungsansätze in einen Gesamtzusammenhang zu überführen, der die standortübergreifende Bearbeitung von Kernfragestellungen zur Prüfung der Wirksamkeit des Praxissemesters kooperativ ermöglicht und die Aussagekraft der einzelnen Studien substanziell erhöht.