..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Workshop Strukturgleichungsmodelle

18. & 19. November 2016 (jeweils 10-18 Uhr)

Veranstalter und Zielgruppe

Die Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Schul- und Unterrichtsentwicklung in der Sekundarstufe (Fakultät II), Prof. Dr. Harry Kullmann, lädt in Kooperation mit der Geschäftsstelle Bildungsforschung des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB) Siegener Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Statusgruppen und Fakultäten herzlich zum Besuch des o.g. Workshops ein. Auch interessierte Studierende sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Der Workshop findet am 18. und 19. November 2016 jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr statt (Informationen zum genauen Veranstaltungsort folgen).

Die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf 15 Personen beschränkt. Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei. Im Rahmen des Workshops wird mit dem Statistikprogramm Mplus gearbeitet.

Ziele und Ablauf des Workshops

Ziel des Workshops ist eine grundlegende Einführung in das Themenfeld „Strukturgleichungsmodelle und seine Erweiterungen um Mehrebenen- und nicht lineare Effekte“. Dabei sollen jedoch nicht nur das theoretische Verständnis sondern auch praktische Kompetenzen geschult werden - leitend sind dabei vor allem die eigenen Fragestellungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. An den beiden Vormittagen werden zunächst theoretische Inhalte vermittelt, an den Nachmittagen werden diese anhand von eigenen oder mitgebrachten Datensätzen vertieft. Den Abschluss bildet eine kurze Vorstellung der gewonnenen Erkenntnisse in Bezug auf das eigene Projekt.

Abhängig von der Ausgangs- und Interessenlage der Teilnehmerinnen und Teilnehmer können folgende Themengebiete zusätzliche Bestandteile des Workshops sein:

  • Parameterschätzungen (ML, MLR, Kleinstquadrateschätzungen, Bayessche SEM)
  • Mehrgruppenvergleiche / Mittelwertsstrukturen
  • Messmodellinvarianztestungen (Messmodelle)
  • Verteilungsarten (z.B. Häufigkeitsdaten)
  • Missing Data
  • nichtlineare Effekte (Interaktionen)
  • Wachstumskurvenmodelle / längsschnittliche Daten
  • Mehrebenen-Konfirmatorische-Faktorenanalysen (Multilevel CFA)
  • Mehrebenenstrukturgleichungsmodelle (Multilevel SEM)
  • Latent-State-Trait-Analysen
  • Multi-Trait-Multi-Method-Analysen
  • Mixture SEM für heterogene Gruppen

Nach der Anmeldung haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, ihre persönlichen Anliegen, Interessen und Fragen zu formulieren. Die Workshopleitung wird sich darum bemühen, den Workshop bestmöglich an die Bedarfe anzupassen.

Workshopleitung: Prof. Dr. Augustin Kelava

Prof. Dr. Augustin Kelava ist Professor für Empirische Bildungsforschung am Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Zu seinen Forschungsgebieten gehört die Methoden-entwicklung, insb. im Bereich der latenten Variablenmodelle zur Modellierung nichtlinearer (semi-)parametrischer Zusammenhänge für geschachtelte und nicht-normalverteilte Daten. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit der Modellierung der Kohärenz psychophysiologischer Signale. In seiner angewandten Forschung beschäftigt er sich mit der Kompetenzmodellierung bei Studierenden der Mathematik (mit und ohne Lehramt) und der Naturwissenschaften sowie mit der Modellierung interkultureller Kompetenzen.

Ausgewählte Publikationen:

  • Brandt, H., Kelava, A., & Klein, A. G. (2014). A Simulation study comparing recent approaches for the estimation of nonlinear effects in SEM under the condition of non-normality. Structural Equation Modeling, 21, 181-195.
  • Brandt, H., Umbach, N., & Kelava, A. (2015). The Standardization of Linear and Nonlinear Effects in Direct and Indirect Applications of Structural Equation Mixture Models for Normal and Nonnormal Data. Frontiers in Psychology (Quantitative Psychology and Measurement) 6:1813. doi: 10.3389/fpsyg.2015.01813
  • Kelava, A. & Brandt, H. (2014). A general nonlinear multilevel structural equation mixture model. Frontiers in Psychology (Quantitative Psychology and Measurement), 5:748. [doi: 10.3389/fpsyg.2014.00748].
  • Kelava, A., Muma, M., Deja, M., & Zoubir, A. M. (2015). A new approach for the quantification of coherence of multivariate non-stationary data with an application to psychophysiological measures during emotion regulation. Frontiers in Psychology (Quantitative Psychology and Measurement), 5:1507. [doi: 10.3389/fpsyg.2014.01507].
  • Kelava, A., Nagengast, B., & Brandt, H. (2014). A nonlinear structural equation mixture modeling approach for non-normally distributed latent predictor variables. Structural Equation Modeling, 21, 468-481.
  • Moosbrugger, H. & Kelava, A. (Eds.) (2012). Testtheorie und Fragebogenkonstruktion. (2. Hrsg.). Heidelberg: Springer.
  • Umbach, N., Naumann, K., Brandt, H., Kelava, A. (in press). Fitting Nonlinear Structural Eguation Models in R with Package nlsern, Journal of Statistical Software.
  • Schnabel, D., Kelava, A., Van de Vijver, F. J. R., & Seifert, L. (2015). Examining psychometric properties, measurement invariance, and construct validity of a short version of the Test to Measure Intercultural Competence (TMIC-S) in Germany and Brazil. International Journal of Intercultural Relations, 49, 137–155. doj: 10.1016/j.ijintrel.2015.08.002.

Organisation

Um am Workshop teilnehmen zu können, ist eine vorherige formlose Anmeldung per E-Mail an biederbeck@zlb.uni-siegen.de bis spätestens zum 09. Oktober 2016 erforderlich. Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie ein Formular, in welchem Sie in Form eines kurzen Abstracts Ihr Datenmaterial/Ihre Datensätze beschreiben, Ihre Vorkenntnisse zu einzelnen Aspekten des Themas darlegen und Fragestellungen benennen, die Sie gerne im Rahmen des Workshops behandelt wissen möchten. Das Formular ist bis spätestens 16. Oktober 2016 wieder per E-Mail an biederbeck@zlb.uni-siegen.de einzureichen. Die Informationen werden dann gesammelt an die Workshopleitung weitergegeben. Zur Vorbereitung auf den Workshop ist ein Reader durchzuarbeiten, den Sie etwa zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail erhalten.

Bitte beachten Sie: Sollten sich mehr Interessenten anmelden als Plätze zur Verfügung stehen, werden die Plätze chronologisch nach dem Zeitpunkt des Eingangs der Anmeldung vergeben und ggf. eine Warteliste eingerichtet.

Ansprechpartnerin

Dr. Ina Biederbeck,
Geschäftsführerin der Geschäftsstelle Bildungsforschung am ZLB der Universität Siegen

Telefon: 0271-740 5044
E-Mail: biederbeck@zlb.uni-siegen.de