..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Maher Michael Beiruti

Dem deutschen Kultschuh so nah – Head of Product and Production Controlling bei Birkenstock: Maher Michael Beiruti

Maher Michael Beiruti ist seit Februar 2016 als Head of Product and Production Controlling bei Birkenstock tätig. Der gebürtige Siegerländer hat von 2001 bis 2007 Betriebswirtschaftslehre mit den Spezialisierungen Controlling und Produktions-/Logistikmanagement studiert. Vor seiner Stelle bei Birkenstock arbeitete er bereits im Controlling in der Automobilindustrie und bei einem Schaltschrankhersteller, wo er wichtige Erfahrungen sammeln konnte. Heute lebt er in Bonn und ist glücklich, den Wechsel in die Fashionbranche gemacht zu haben.

Arbeiten bei Birkenstock…

Birkenstock ist einer der berühmtesten Markennamen in Deutschland - aber auch weltweit ist die Marke bekannt. Seit 1774 werden unter dem Namen Birkenstock Schuhe von höchster Qualität hergestellt. Der Kultschuh wird in Deutschland an den eigenen Produktionsstandorten in Rheinland-Pfalz, Hessen und Sachsen produziert. Auch international ist das Unternehmen in den USA, Brasilien, Spanien und Hongkong mit Vertriebsniederlassungen vertreten.

Der Diplom-Kaufmann ist für die Finanzen in der Produktion als Head of Product and Production Controlling tätig. Zu den Arbeitstätigkeiten von Maher Beiruti und seinem vierköpfigen Team gehört neben dem klassischen Produktionscontrolling, wo unter anderem Soll-Ist-Vergleiche erstellt werden, auch die Produktkalkulation. Das interessante dabei ist, dass man schon bei der Produktentwicklung der zukünftigen Schuhkollektion involviert ist.

Birkenstock goes Hollywood

Viele werden mit Birkenstock groß. Auch Maher Beiruti trug die Kultschuhe schon als Kind. Heute noch trägt er sie gerne in seiner Freizeit. Eine Veränderung hat die Anstellung bei Birkenstock mit sich gebracht - der Alumnus schaut nun vermehrt auf die Füße seiner Mitmenschen, wenn er unterwegs ist. Sein Blick falle immer auf den Boden und sei auf der Suche nach Birkenstocks. Tatsächlich sieht er auch viele Birkenstock-Träger und Trägerinnen. Der deutsche Kultschuh ist weltberühmt. Selbst Hollywood-Stars setzen mit der deutschen Marke ein Mode-Statement.

Die Entscheidung in Siegen BWL zu studieren ist ihm nicht schwer gefallen. „Ich bin gebürtig aus Siegen und wollte auch hier bleiben“, erklärt er. An seine Zeit in Siegen denkt er gerne zurück. Die Entscheidung für das BWL Studium fiel ihm leicht, da das Thema rund um Finanzen den Diplom-Kaufmann schon immer interessiert hat.

Im Anschluss an sein Studium bot sich ihm die Möglichkeit, eine Stelle in der Automobilbranche anzutreten, wo er für das Prozessmanagement Supply Chain und Supply Chain Controlling bei der Schaeffler Group – Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG zuständig war. Nach vier jähriger Beschäftigung bei der Schaeffler Group wechselte er zur Friedhelm Loh Group und arbeitete dort fünf Jahre lang als Supply Chain Controller.

Anfang 2016 hatte der Diplom-Kaufmann die Möglichkeit, bei Birkenstock in seine erste Führungsposition einzusteigen. Auf die Frage, wie er den Wechsel von der Automobilindustrie zur Fashionbranche findet, entgegnet der Diplom-Kaufmann: „Ich dachte immer, dass ich mich mit der Automobilindustrie identifizieren kann, aber nicht so sehr wie mit Birkenstock, da man dem Produkt so nah ist. Ich trage fast jeden Tag Birkenstock und deshalb kann ich mich mit der Branche viel besser identifizieren“.

Das Arbeiten bei Birkenstock beschreibt der Alumnus als sehr angenehmen. Durch die dynamische Atmosphäre im Unternehmen hat er viel Spaß am Arbeitsplatz. Das Controlling hat seiner Meinung nach viele Schnittstellen in den verschiedenen Branchen, die er durchlaufen hat, doch in der Fashionbranche bei Birkenstock kommen zusätzlich noch zwei Mal jährlich neue Kollektionen auf ihn zu. Das heißt, neben den typischen Controlling-Aufgaben wie Monats-, Jahresabschluss, ad-hoc-Analysen und Budgetplanung beschäftigt sich Maher Beiruti auch aus Finanzsicht mit den neuen Kollektionen. Erst wenn das neue potentielle Produkt aus Fashion-Sicht ein Volltreffer ist und aus finanzieller Sicht Sinn macht, was im Aufgabenbereich des Alumnus liegt, wird das neue Produkt in die Kollektion aufgenommen. Stressig, aber dennoch macht diese Aufgabe dem Diplom-Kaufmann und seinem Team viel Spaß.

Maher Beiruti beschreibt seine Führungsposition als „die Schnittstelle vom Operativen zum Management“. Auf die Frage, was ihn am meisten an seiner Anstellung als Head of Product and Production Controlling begeistert, erklärt der Alumnus: „Das Management hat Vertrauen in meine Person und das ist sehr motivierend“.

Seine Stelle bei Birkenstock beschreibt er als „Volltreffer“, denn genau Controlling und Produktions-/ Logistikmanagement hatte der Diplom-Kaufmann in seinem BWL Studium als Spezialisierungen gewählt. Viele theoretische Ansätze wurden in dem umfangreichen Bereich BWL an der Uni gelehrt. Gerade die theoretischen Ansätze aus seinen Spezialisierungen kann er für seinen Berufsalltag verwenden. Aber auch vieles, was gelehrt wurde, benötigt er nicht aktiv in seinem beruflichen Alltag. Jedoch gehört dies zur Allgemeinbildung eines BWLers. Der Alumnus vergleicht den Bereich Controlling mit einer Blume: „Mit jeder Position, die man durchläuft, entsteht ein neues Blättchen an der Blume. Irgendwann ist die Blume komplett und man kennt sich im gesamten Controlling aus. Jede Erfahrung im Controlling macht das Ganze ein bisschen runder.“ Seine Zukunft sieht er weiterhin im Controlling und irgendwann soll seine Blume komplett sein.

Ausgleich durch die Familie

Auch wenn eine Führungsposition in einem großen und dynamischen Unternehmen viel Zeit in Anspruch nimmt, versucht der Alumnus Zeit für seine Frau und Familie einzuräumen. Der Wahl-Bonner verbringt seine Freizeit sehr gerne damit abends noch auszugehen und sportlich aktiv zu sein.

Dieses Porträt basiert auf einem Interview mit Maher Michael Beiruti und wurde von Göksu Cam verfasst.