..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Nachruf für Prof. Dr. Hans Hoppe

Die Universität Siegen trauert um Prof. Dr. Hans Hoppe, der kurz vor Vollendung seines 83. Lebensjahres am 28.12.2020 verstorben ist.

Als Professor für Ästhetik und Kommunikation mit dem Schwerpunkt Interaktion und Darstellendes Spiel hat er von seiner Berufung im Jahr 1979 bis zu seiner Emeritierung 2003 an der Universität Siegen Generationen von Student*innen unterschiedlichster Studienrichtungen geprägt.

Prof. Dr. Hans Hoppe wurde am 14.01.1938 in Büdelsdorf geboren. Er studierte Theaterwissenschaft, Germanistik, Romanistik und Erziehungswissenschaft in Berlin und Paris. 1971 wurde Hans Hoppe mit der Dissertation Das Theater der Gegenstände, die als Buch zuletzt 1992 in 4. Auflage erschien, an der Freien Universität Berlin promoviert. Ab 1970 war er an der Universität Kiel tätig, bevor er 1979 den Ruf an die Universität Siegen erhielt. In Forschung und Lehre, in Theorie und Praxis hielt er die Waage zwischen Spiel- und Theaterpädagogik, immer gewahr, dass das eine ohne das andere nicht zu denken ist. Nicht von ungefähr heißt die von ihm zuletzt mit einer grundlegenden Publikation zum Verhältnis von Theater und Pädagogik begründete Reihe Forum SPIELTHEATERPÄDAGOGIK. Titel wie Spielpädagogik kontrovers deuten an, dass Hans Hoppe die Auseinandersetzung mit spiel- und theaterpädagogischen Fragen und deren praktischen Konsequenzen durchaus streitbar verfocht. In diesem Sinne brachte er sich auch in der Ständigen Konferenz Spiel und Theater an Hochschulen ein, dem Zusammenschluss von Spiel und Theater an deutschsprachigen Hochschulen (auch der Schweiz und Österreichs) Lehrenden, und trug damit auch in seinem Fach zur Sichtbarkeit seiner Universität über Siegen hinaus bei.

War Hans Hoppes Schwerpunkt auch die Spiel- und Theaterpädagogik, so ist hervorzuheben, dass er diesen immer übergreifend kulturpädagogisch zu verorten vermochte. Formidabler Ausdruck dessen war das von ihm mit entwickelte Zusatzstudium „Kulturpädagogik“ im damaligen „Integrierten Studiengang Sozialpädagogik“ (heute Bachelor „Soziale Arbeit“), das nicht nur von den Student*innen der Sozialpädagogik/ Sozialen Arbeit mit großem Interesse angenommen und nachgefragt, sondern darüber hinaus auch von den Student*innen im Lehramt als Bereicherung ihrer künftigen Arbeit wahrgenommen wurde.

Prof. Dr. Hans Hoppe war ein Professor, dessen freundliche Kollegialität in der Universität geschätzt wurde, aber auch außerhalb. Denn er war ein Professor, der an dem und für den Ort seiner Universität lebte und wirkte und damit in bewundernswerter Weise in seiner Person im wahrsten Sinne des Wortes Universität Siegen verkörperte. Er hinterlässt seine Spuren in der Region u.a. als langjähriger 1. Vorsitzender des 1. Förderclub für Kleinkunst und Varieté (1. FCKV), der für Veranstaltungen des Kulturhauses LÿZ Siegen mitverantwortlich zeichnet, als langjähriges beratendes Mitglied im Kulturausschuss des Kreises Siegen-Wittgenstein und nicht zuletzt als Gründungsmitglied vom Jungen Theater Siegen. Die Spuren werden bleiben.

André Barz