..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Publikationen

1. Monografien

  1. Die Folianten bilden Gelehrte, die Broschüren aber Menschen. Studien zur Flugschriftenliteratur in Wien 1781 bis 1791. Frankfurt a. M. [u. a.] 2001 (Europäische Hochschulschriften. Reihe 1. Deutsche Sprache und Literatur. 1809.).
    • Rez. von Ralf Georg Bogner in: Germanistik 42 (2001), S. 671–672.
    • Rez. von Holger Böning in: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 4 (2002), S. 278–279.
    • Kurzrez. in: Études germaniques 61 (2006), S. 312.
  2. Der Diskurs über Deklamation und über die Praktiken auditiver Literaturvermittlung. Der Deutschunterricht des höheren Schulwesens in Preußen (1820–1900). Frankfurt a. M. [u. a.] 2017 (Siegener Schriften zur Kanonforschung. 13.).

2. Größere Schriften als Co-Autor

  1. Wolfgang F. Bender, Michael Huesmann, Siegfried Bushuven: Theaterperiodika des 18. Jahrhunderts. Bibliographie und inhaltliche Erschließung deutschsprachiger Theaterzeitschriften, Theaterkalender und Theatertaschenbücher. Teil 3. 1791–1800. Bd. 1. Bibliographie, Inhaltsverzeichnisse und Einzelregister A–K. Bd. 2. Inhaltsverzeichnisse und Einzelregister L–Z. Bd. 3. Gesamtregister. Unter Mitarbeit von Hans-Joachim Jakob. München 2005.
    • Rez. von Alexander Košenina in: Germanistik 46 (2005), S. 827.
    • Rez. von Norbert Oellers in: Zeitschrift für deutsche Philologie 125 (2006), S. 621–624.
    • Rez. von Julia Danielczyk in: Mitteilungen der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen & Bibliothekare 62 (2009), Nr. 1, S. 102–105. Auch unter: http://rezenstfm.univie.ac.at/rezens.php?action=rezension&rez_id=54.
  2. Hermann Korte, Ilonka Zimmer, Hans-Joachim Jakob: Der deutsche Lektürekanon an höheren Schulen Westfalens von 1820 bis 1870. Frankfurt a. M. [u. a.] 2007 (Siegener Schriften zur Kanonforschung. 4.).
  3. Hermann Korte, Ilonka Zimmer, Hans-Joachim Jakob: Der deutsche Lektürekanon an höheren Schulen Westfalens von 1871 bis 1918. Frankfurt a. M. [u. a.] 2011 (Siegener Schriften zur Kanonforschung. 11.).
    • Rez. von Norbert Grube: Quellen und Konzepte der Kanonforschung. In: Bildungsgeschichte. International Journal for the Historiography of Education 2 (2012), H.2, S. 263-266.

3. Herausgeber- und Mitherausgebertätigkeit

  1. „Das Schöne soll sein“. Aisthesis in der deutschen Literatur. Festschrift für Wolfgang F. Bender. Hg. von Peter Heßelmann, Michael Huesmann und Hans-Joachim Jakob. Bielefeld 2001.
  2. Die Wahl der Schriftsteller ist richtig zu leiten“. Kanoninstanz Schule. Eine Quellenauswahl zum deutschen Lektürekanon in Schulprogrammen des 19. Jahrhunderts. Hg. von Hermann Korte, Ilonka Zimmer und Hans-Joachim Jakob. Frankfurt a. M. [u. a.] 2005 (Siegener Schriften zur Kanonforschung. 1.).
  3. Harsdörffer-Studien. Mit einer Bibliografie der Forschungsliteratur von 1847 bis 2005. Hg. von Hans-Joachim Jakob und Hermann Korte. Frankfurt a. M. [u. a.] 2006 (Bibliographien zur Literatur- und Mediengeschichte. 10.).
    • Rez. von Dieter Martin in: Simpliciana XXVIII (2006), S. 274–276.
    • Rez. von Klaus Schreiber in: Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 14 (2006), H. 1 (unter: http://www.bsz-bw.de/rekla/show.php?mode=source&eid=IFB_06-1_055).
    • Rez. von Horst-Dieter Beyerstedt in: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg 94 (2007), S. 370–372.
  4. Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen. Text+Kritik-Sonderband. Hg. von Heinz Ludwig Arnold unter redaktioneller Mitarbeit von Hans-Joachim Jakob. München 2008.
    • Rez. von Thomas Althaus in: Simpliciana XXX (2008), S. 279–284.
    • Rez. von Dirk Niefanger in: Zeitschrift für Germanistik N. F. XX (2010), S. 230–231.
  5. „Das Theater glich einem Irrenhause“. Das Publikum im Theater des 18. und 19. Jahrhunderts. Siegener Symposium zur Theaterpublikumsforschung. Hg. von Hermann Korte und Hans-Joachim Jakob. Heidelberg 2012 (Proszenium. 1.).
    •  Rez. von Steffen Höhne in: H-Soz-u-Kult, 13.03.2013, unter: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2013-1-170.
    • Rez. von Marion Linhardt: Neue Forschungen zum theatralischen Performativitätsparadigma und alte Warnungen gegenüber der ‚Empiriefeindlichkeit‘ germanistischer Dramengeschichtsschreibung – zwei Sammelbände zur Theatergeschichte des 18. Jahrhunderts. In: Das achtzehnte Jahrhundert 37 (2013), H. 2, S. 277–281.
    • Rez. von Florian Gassner in: Lessing Yearbook XLI (2014), S. 345–347.
    • Rez. von Wolfgang Braune-Steininger in: Zielsprache Deutsch 43 (2016), H. 1, S. 73–75.
     
  6.  „Das böse Tier Theaterpublikum“. Zuschauerinnen und Zuschauer in Theater- und Literaturjournalen des 18. und frühen 19. Jahrhunderts. Eine Dokumentation. Zusammengestellt, kommentiert und hg. von Hermann Korte, Hans-Joachim Jakob und Bastian Dewenter. Heidelberg 2014 (Proszenium. 2.).
    • Rez. von Tim Zumhof in: Erziehungswissenschaftliche Revue 13 (2014), Nr. 4 (veröffentlicht am 25.07.2014), unter: http://www.klinkhardt.de/ewr/978382536280.html.
    • Rez. von Wilm Grunwaldt (auch des ersten „Proszenium“-Bandes) in: Zeitschrift für Germanistik N. F. XXV (2015), H. 1, S. 197–199.
    • Rez. von Stefanie Schmitt (auch des ersten „Proszenium“-Bandes) in: rezens.tfm. e-Journal für wissenschaftliche Rezensionen, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien 2015/1 (veröffentlicht am 29.06.2015), unter: http://rezenstfm.univie.ac.at/?action=rezension&rez_id=324.
    • Rez. von Marion Linhardt in: Das achtzehnte Jahrhundert 39 (2015), H. 2, S. 266–268.
    • Rez. von Florian Gassner in: Lessing Yearbook XLII (2015), S. 234–236.
    • Rez. von Martin Schneider (auch des ersten „Proszenium“-Bandes) in: Arbitrium 34 (2016), H. 1, S. 107–110.
    • Rez. von Steffen Höhne (zusammen mit: Sven Oliver Müller: Das Publikum macht die Musik. Musikleben in Berlin, London und Wien im 19. Jahrhundert. Göttingen 2014) in: Zeitschrift für Kulturmanagement 2 (2016), H. 2, S. 182–188.
  7. Medien der Theatergeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts. Hg. von Hermann Korte, Hans-Joachim Jakob und Bastian Dewenter. Heidelberg 2015 (Proszenium. 3.).
    • Rez. von Ulrich Scheinhammer-Schmid in: theaterforschung.de, unter: http://theaterforschung.de/rezension.php4?ID=2471#.
    • Rez. von Christian Wiebe in: Germanisch-Romanische Monatsschrift N. F. 66 (2016), H. 1, S. 110–111.
    • Rez. von Christian Meierhofer in: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 19 (2017), S. 177.
    • Rez. von Francien Markx in: Lessing Yearbook XLIV (2017), S. 214–216.
  8. Theater und Publikum in Autobiographien, Tagebüchern und Briefen des 19. und 20. Jahrhunderts. Hg. von Hans-Joachim Jakob und Bastian Dewenter. Heidelberg 2016 (Proszenium. 4.).
    • Rez. von Steffen Höhne: Historische Theaterpublikumsforschung. Ein Überblick über neuere Untersuchungen. In: Zeitschrift für Kulturmanagement 4 (2018), H. 1, S. 147–154.
  9. Theatergeschichte als Disziplinierungsgeschichte? Zur Theorie und Geschichte der Theatergesetze des 18. und 19. Jahrhunderts. Hg. von Bastian Dewenter und Hans-Joachim Jakob. Heidelberg 2018 (Proszenium. 6.).
    • Rez. von Tim Zumhof in: Das achtzehnte Jahrhundert 44 (2020), H.2, S. 253-255.
    • Rez. von Florian Gassner in: Lessing Yearbook XLVII (2020), S. 220-222.
  10. „[...] damit sich der Leser, gleich wie ich itzt thue, entferne der Thorheit und lebe in Rhue.“ Festschrift für Peter Heßelmann. Hg. von Eric Achermann, Klaus Haberkamm, Hans-Joachim Jakob, Daniel Langner und Torsten Menkhaus. Dortmund 2020 (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster. Reihe XII. 25).

4. Aufsätze

  1. Vom Marktwert des Schönen. Literatur und literarischer Markt in Annette von Droste-Hülshoffs Lustspiel PERDU! oder Dichter, Verleger und Blaustrümpfe. In: „Das Schöne soll sein“. Aisthesis in der deutschen Literatur. Festschrift für Wolfgang F. Bender. Hg. von Peter Heßelmann, Michael Huesmann und Hans-Joachim Jakob. Bielefeld 2001, S. 281–293.
  2. „Das Blut spritzt bis in die letzte Reihe“. Aspekte extremer Gewaltdarstellung im amerikanischen Film zwischen 1965 und 1980. In: Diskurse des Extremen. Über Extremismus und Radikalität in Theorie, Literatur und Medien. Hg. von Leonhard Fuest und Jörg Löffler. Würzburg 2005 (Film – Medium – Diskurs. 6.), S. 189–201.
  3. Schulprogramme im 19. Jahrhundert. Anatomie einer Publikationsform. In: „Die Wahl der Schriftsteller ist richtig zu leiten“. Kanoninstanz Schule. Eine Quellenauswahl zum deutschen Lektürekanon in Schulprogrammen des 19. Jahrhunderts. Hg. von Hermann Korte, Ilonka Zimmer und Hans-Joachim Jakob. Frankfurt a. M. [u. a.] 2005 (Siegener Schriften zur Kanonforschung. 1.), S. 135–154.
  4. „Damit der Rähtselliebende Leser sich so viel leichter darein finden könne“. Harsdörffers Rätseltheorie in den Paratexten von Nathan und Jotham. In: Harsdörffer-Studien. Mit einer Bibliografie der Forschungsliteratur von 1847 bis 2005. Hg. von Hans-Joachim Jakob und Hermann Korte. Frankfurt a. M. [u. a.] 2006 (Bibliographien zur Literatur- und Mediengeschichte. 10.), S. 213–226.
  5. Topographia Westphaliae. Grimmelshausens Westfalen in Landschaftsdarstellungen aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. In: Grimmelshausen und Simplicissimus in Westfalen. Hg. von Peter Heßelmann. Bern [u. a.] 2006 (Beihefte zu Simpliciana. 2.), S. 75–92.
  6. Paratexte im Lesebuch des späten 19. Jahrhunderts. Das Beispiel von Ernst Raßmanns und Julius Treuges Deutschem Lesebuch für untere Klassen höherer Lehranstalten (in der vierten Auflage von 1893). In: Das Lesebuch 1800–1945. Ein Medium zwischen literarischer Kultur und pädagogischem Diskurs. Vorträge des 2. Siegener Symposions zur literaturdidaktischen Forschung. Hg. von Hermann Korte und Ilonka Zimmer. Frankfurt a. M. [u. a.] 2006 (Siegener Schriften zur Kanonforschung. 3.), S. 183–195.
  7. „Aber das ist ja ein entsetzlicher Brief!“ Beschriftetes und bedrucktes Papier in Wilhelm Raabes Erzählung „Die Akten des Vogelsangs“. In: Text+Kritik. H. 172. Wilhelm Raabe. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. München 2006, S. 51–60.
  8. Zu den ausgewerteten Quellen. In: Hermann Korte, Ilonka Zimmer, Hans-Joachim Jakob: Der deutsche Lektürekanon an höheren Schulen Westfalens von 1820 bis 1870. Frankfurt a. M. [u. a.] 2007 (Siegener Schriften zur Kanonforschung. 4.), S. 177–205.
  9. „Viel Köpff viel Sinn“. Grimmelshausens „Simplicissimus“ und die „Continuatio“ in der Forschung von 1997 bis 2007. In: Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen. Text+Kritik-Sonderband. Hg. von Heinz Ludwig Arnold unter redaktioneller Mitarbeit von Hans-Joachim Jakob. München 2008, S. 263–274.
  10. Vom natürlichen Widerstand des historischen Textes gegen seine empirische Auswertung. Quellenkritische Skizze zur historisch-empirischen Schulkanonforschung an einer Reihe von Beispielen. In: Literaturdidaktik empirisch. Aktuelle und historische Aspekte. Hg. von Christian Dawidowski und Hermann Korte. Frankfurt a. M. [u. a.] 2009 (Bibliographien zur Literatur- und Mediengeschichte. 11.), S. 169–190.
  11. Nachträge zur Harsdörffer-Bibliographie. In: Simpliciana XXX (2008), S. 235–260.
  12. Ein Service-Umbruch größeren Ausmaßes. Die Jahresberichte der höheren Lehranstalten in Preußen (1924, 1925 und 1930). In: Umbrüche, Literaturkanon und Literaturunterricht in Zeiten der Modernisierung. Die 1920er und die 1960er Jahre. Vorträge des 3. Siegener Symposions zur literaturdidaktischen Forschung. Hg. von Christian Dawidowski und Hermann Korte. Frankfurt a. M. [u. a.] 2009 (Siegener Schriften zur Kanonforschung. 7.), S. 21–40.
  13. Verführung und Grausamkeit in Johann Gorgias’ „Liebes- und klägliche[r] TraurGeschicht“ Betrogener Frontalbo (um 1670) im Kontext des Misogynie-Diskurses im 17. Jahrhundert. In: Simpliciana XXXI (2009), S. 323–342.
  14. Zahlenjagd. Zu den empirischen Anteilen in Untersuchungen zum Deutschlesebuch des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. In: Empirie und Schulbuch. Vorträge des Giessener Symposiums zur Leseforschung. Hg. von Swantje Ehlers. Frankfurt a. M. [u. a.] 2010 (Siegener Schriften zur Kanonforschung. 10.), S. 43–64.
  15. Grimmelshausens Homer. In: Homer und die deutsche Literatur. Text+Kritik-Sonderband. Hg. von Heinz Ludwig Arnold in Zusammenarbeit mit Hermann Korte. München 2010, S. 90–106.
  16. Franz Kafka und Robert Walser. Ein kurzer Forschungsüberblick. In: Franz Kafka und Robert Walser im Dialog. Hg. von Vesna Kondrič Horvat. Berlin 2010, S. 253–273.
  17. Franz Fühmanns Drehbuch-Entwurf zu einer Verfilmung von Grimmelshausens Simplicissimus Teutsch. In: Simpliciana XXXII (2010), S. 227–249.
  18. Christian Lehmann: Historischer Schauplatz derer natürlichen Merckwürdigkeiten. In: Projektportal „Welt und Wissen auf der Bühne. Die Theatrum-Literatur der Frühen Neuzeit“. Repertorium. Hg. von Nikola Roßbach und Thomas Stäcker unter Mitarbeit von Flemming Schock, Constanze Baum, Imke Harjes und Sabine Kalff. Wolfenbüttel: Herzog August Bibliothek 2011 (unter: http://www.theatra.de/repertorium/ed000117.pdf) [S. 1–11].
  19. Quellenbericht für den Zeitraum von 1875 bis 1915. Mit zwei Anhängen. In: Hermann Korte, Ilonka Zimmer, Hans-Joachim Jakob: Der deutsche Lektürekanon an höheren Schulen Westfalens von 1871 bis 1918. Frankfurt a. M. [u. a.] 2011 (Siegener Schriften zur Kanonforschung. 11.), S. 205–244.
  20. Die Schauplatz- und Theater-Bildlichkeit in Georg Philipp Harsdörffers Grossem Schau=Platz jämmerlicher Mordgeschichte. In: Georg Philipp Harsdörffers Universalität. Beiträge zu einem uomo universale des Barock. Hg. von Stefan Keppler-Tasaki und Ursula Kocher. Berlin, New York 2011 (Frühe Neuzeit. 158.), S. 83–113.
  21. Der endgültige Tod des „Final Girl“. Hermetische Symbolstruktur und Gender in Neil Marshalls The Descent (2005). In: Dawn of an Evil Millennium. Horror/Kultur im neuen Jahrtausend. Hg. von Jörg van Bebber. Darmstadt 2011, S. 205–210.
  22. Notizen zur produktiven Rezeption unhandlicher Folianten. Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausens Simplicissimus Teutsch und das Theatrum Europaeum. In: Simpliciana XXXIII (2011), S. 297–318. In erweiterter Fassung auch in: Das Theatrum Europaeum. Wissensarchitektur einer Jahrhundertchronik. Hg. von Flemming Schock, Nikola Roßbach und Constanze Baum unter Mitarbeit von Désirée Müller. Wolfenbüttel: Herzog August Bibliothek 2011 (unter: http://diglib.hab.de/wdb.php?dir=ebooks/ed000081).
  23. Kleine Schönheitsfehler im Zeitschriftenparadies. Das Bielefelder Volltextportal von Friedrich Nicolais Allgemeiner deutscher Bibliothek und das Problem der Rezensentenkürzel – ein Überblick. In: Lenz-Jahrbuch 18 (2011), S. 49–77.
  24. Georg Philipp Harsdörffer: Der Grosse Schauplatz Jämerlicher Mordgeschichte. In: Projektportal „Welt und Wissen auf der Bühne. Die Theatrum-Literatur der Frühen Neuzeit“. Repertorium. Hg. von Nikola Roßbach und Thomas Stäcker unter Mitarbeit von Flemming Schock, Constanze Baum, Imke Harjes und Sabine Kalff. Wolfenbüttel: Herzog August Bibliothek 2011 (unter: http://www.theatra.de/repertorium/ed000174.pdf) [S. 1–19].
  25. „Wien, Wien, nur du allein“. Theaterdiskurs und Publikumsverhalten in Reiseberichten und Stadtbeschreibungen von Wien aus dem josephinischen Jahrzehnt (1780–1790). In: „Das Theater glich einem Irrenhause“. Das Publikum im Theater des 18. und 19. Jahrhunderts. Hg. von Hermann Korte und Hans-Joachim Jakob. Heidelberg 2012 (Proszenium. 1.), S. 95–114.
  26. Ein Gedicht richtig aufsagen. Die Anweisungen für die fachgerechte Rezitation in Deklamationslehrbüchern für die Schule im frühen 19. Jahrhundert (Seidenstücker, Solbrig, Follen). In: Das Lesebuch als Bildungsmedium. Vorträge des Giessener Symposiums zur Lesebuchforschung. Hg. von Christian Dawidowski und Swantje Ehlers. Frankfurt a. M. [u. a.] 2013 (Beiträge zur Geschichte des Deutschunterrichts. 68.), S. 35–56.
  27. Friedrich Nicolais bester Mann. Johann Joachim Eschenburgs Rezensionen in der Allgemeinen deutschen Bibliothek von 1768 bis 1784. In: Johann Joachim Eschenburg und die Künste und Wissenschaften zwischen Aufklärung und Romantik. Netzwerke und Kulturen des Wissens. Hg. von Cord-Friedrich Berghahn und Till Kinzel. Heidelberg 2013 (Germanisch-Romanische Monatsschrift. Beihefte. 50.), S. 223–255.
  28. Weitere Nachträge zur Harsdörffer-Bibliographie bis einschließlich 2010. In: Simpliciana XXXIV (2012), S. 425–447.
  29. Bildung als actio und demonstratio in distinktiver Hinsicht. Der Diskurs über die Bildsamkeit der Deklamation in Schulprogrammabhandlungen und Zeitschriftenaufsätzen aus dem späten 19. Jahrhundert. In: Bildung durch Dichtung – Literarische Bildung. Bildungsdiskurse literaturvermittelnder Institutionen um 1900 und um 2000. Hg. von Christian Dawidowski. Frankfurt a. M. [u. a.] 2013 (Beiträge zur Geschichte des Deutschunterrichts. 69.), S. 191–210.
  30. Vom Umgang mit Wissen im Wissenstheater. Aspekte von Wissenskonstituierung und Wissensetablierung in der Theatrum-Literatur des 17. Jahrhunderts. In: Natur – Religion – Medien. Transformationen frühneuzeitlichen Wissens. Hg. von Thorsten Burkard, Markus Hundt, Steffen Martus, Steffen Ohlendorf und Claus-Michael Ort. Berlin 2013 (Diskursivierung von Wissen in der Frühen Neuzeit. 2.), S. 285–304.
  31. Theaterperiodika und Kulturzeitschriften des 18. und frühen 19. Jahrhunderts als Quellen für die historische Theaterpublikumsforschung. In: „Das böse Tier Theaterpublikum“. Zuschauerinnen und Zuschauer in Theater- und Literaturjournalen des 18. und frühen 19. Jahrhunderts. Eine Dokumentation. Zusammengestellt, kommentiert und hg. von Hermann Korte, Hans-Joachim Jakob und Bastian Dewenter. Heidelberg 2014 (Proszenium. 2.), S. 51–70.
  32. Tiere im Text. Hundedarstellungen in der deutschsprachigen Literatur des frühen 20. Jahrhunderts im Spannungsfeld von ‚Human-Animal Studies‘ und Erzählforschung. In: Textpraxis. Digitales Journal für Philologie 8 (1.2014), unter: http://www.uni-muenster.de/textpraxis/hans-joachim-jakob-tiere-im-text und unter: urn:nbn:de:hbz:6-93349433063) [S. 1–18].
  33. Eine Historie wandert durch die Jahrhunderte. Fall und Vorlage für Georg Philipp Harsdörffers Erzählung „Die Großmüthige Rache“. In: Kriminalfallgeschichten. Text+Kritik-Sonderband. Hg. von Alexander Košenina. München 2014, S. 7–21.
  34. Der Rezensent als Literaturvermittler. Der theaterkritische Diskurs über Gotthold Ephraim Lessings Emilia Galotti (Uraufführung 1772) im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts. In: Lenz-Jahrbuch 21 (2014), S. 89–110.
  35. Ein Altdorfer Fachmann der „Zifferantenkunst“. Daniel Schwenters Steganologia & Steganographia NOVA (um 1620) und ihre Verbindung zum ersten Band der Mathematischen und philosophischen Erquickstunden (1636). In: Simpliciana XXXVI (2014), S. 241–258.
  36. Homerische Didaxe. Simon Schaidenreissers Homer-Übertragung Odyssea (1537) – Textpräsentation, Wissensvermittlung und Moralisierung. In: Simpliciana XXXVI (2014), S. 359–375.
  37. „Und so wie er ersticht auch keiner mehr.“ Pro- und Epiloge als Medien zwischen Bühne und Publikum (am Beispiel von Emilia Galotti-Aufführungen zwischen 1772 und 1793). In: Medien der Theatergeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts. Hg. von Hermann Korte, Hans-Joachim Jakob und Bastian Dewenter. Heidelberg 2015 (Proszenium. 3.), S. 77–91.
  38. Der kurze Weg von der Theaterkritik zur Philologie. Johann Friedrich Schinks Dramaturgische Fragmente (1781–1782). In: Medien der Theatergeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts. Hg. von Hermann Korte, Hans-Joachim Jakob und Bastian Dewenter. Heidelberg 2015 (Proszenium. 3.), S. 171–192.
  39. „Also ist auch nichts geschehen/ daß nicht aus heiliger Schrifft beurtheilt werden könte“. Der erste Teil von G. Ph. Harsdörffers Heracljtus und Democrjtus (1652–1653) – Quellen, Paratexte und die Spezifik des biblischen Epimythions. In: Morgen-Glantz 25 (2015), S. 349–379.
  40. Quellen-Mikrologie. Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausens Springinsfeld und das Theatrum Europaeum, mit einem Seitenblick auf Wassenbergs Ernewerten Teutschen Florus. In: Simpliciana XXXVII (2015), S. 225–242.
  41. Gottes Zeichen am menschlichen Körper und im menschlichen Geist. Christian Lehmanns Chronik Historischer Schauplatz derer natürlichen Merckwürdigkeiten (1699) als regionale Anthropologie der Ausnahmefälle und Kuriositäten. In: Simpliciana XXXVII (2015), S. 397–415. In leicht gekürzter Fassung auch in: Herbergen der Christenheit 38/39 (2014/2015) [2017], S. 269–284.
  42. Johann Friedrich Schinks Grazer Teaterchronik (1783) – ein rares österreichisches Theaterjournal. In: Das achtzehnte Jahrhundert 40 (2016), H. 1, S. 66–78.
  43. „Ein Menschenleben.“ Theater und Publikum im ersten, vierten und fünften Band von August Lewalds Gesammelten Schriften (1844–1846). In: Theater und Publikum in Autobiographien, Tagebüchern und Briefen des 19. und 20. Jahrhunderts. Hg. von Hans-Joachim Jakob und Bastian Dewenter. Heidelberg 2016 (Proszenium. 4.), S. 115–134.
  44. Karl Leberecht Immermanns Theater-Briefe (1851) und ihr Herausgeber Gustav zu Putlitz. In: Theater und Publikum in Autobiographien, Tagebüchern und Briefen des 19. und 20. Jahrhunderts. Hg. von Hans-Joachim Jakob und Bastian Dewenter. Heidelberg 2016 (Proszenium. 4.), S. 135–158.
  45. Johann Joachim Christoph Bode als Leser von Grimmelshausens Simplicissimus in der Darstellung Karl August Böttigers. In: Simpliciana XXXVIII (2016), S. 511–518.
  46. Johann Friedrich Schink als Schröder-Biograph der ersten Stunde. Sein Porträt im dritten Band der „Zeitgenossen“ (1818). In: Friedrich Ludwig Schröders Hamburgische Dramaturgie. Hg. von Bernhard Jahn und Alexander Košenina. Bern [u. a.] 2017 (Publikationen zur Zeitschrift für Germanistik. N. F. 31.), S. 191–206.
  47. Das rechte Gedicht zur rechten Zeit. Gymnasiale Kanonkonstruktionen im 19. Jahrhundert – Quellen und Untersuchungsperspektiven. In: Fachgeschichte in der Literaturdidaktik. Historiographische Reflexionen für Theorie und Praxis. Hg. von Christian Dawidowski und Nadine J. Schmidt. Frankfurt a. M. [u. a.] 2017 (Beiträge zur Geschichte des Deutschunterrichts. 71.), S. 111–126.
  48. „Ich bin entschlossen den Democrit und Heraclit fortzusetzen“. Der zweite Teil von G. Ph. Harsdörffers Erzählsammlung Heracljtus und Democrjtus (1652–1653). In: Morgen-Glantz 27 (2017), S. 291–317.
  49. „Dann ist Berlin für uns die ganze weite Welt“. Theaterreden mit dem Aufführungsort Berlin in den Theaterjournalen des 18. Jahrhunderts. In: Berliner Aufklärung. Kulturwissenschaftliche Studien. Bd. 6. Hg. von Ursula Goldenbaum und Alexander Košenina. Hannover 2017, S. 109–143.
  50. „Die Uebersetzung ist in recht gute Hände gefallen“. Ausgewählte Übertragungen Johann Joachim Christoph Bodes im Spiegel ihrer Rezensionen in der Allgemeinen deutschen Bibliothek und der Neuen allgemeinen deutschen Bibliothek (1767–1800). In: Johann Joachim Christoph Bode. Studien zu Leben und Werk. Hg. von Cord-Friedrich Berghahn, Gerd Biegel und Till Kinzel. Heidelberg 2017 (Germanisch-Romanische Monatsschrift. Beihefte. 83.), S. 347–370.
  51. Kalender-Variationen. Die Historie Der aus Einbildung sterbende Soldat aus dem Europäischen Wundergeschichten Calender (1671) – ihre Spuren bei Johann Peter Hebel und Werner Bergengruen. In: Simpliciana XXXIX (2017), S. 325–339.
  52. „Im Ganzen hat das hiesige Publikum einen so verdorbenen Geschmack als das zu München.“ Theaterwesen und Zuschauerverhalten in Johann Kaspar Riesbecks Briefen eines reisenden Franzosen (1784). In: Das achtzehnte Jahrhundert 42 (2018), H. 1, S. 90–103.
  53. Picaresque Narrative and Gender Construction in Wilhelm Raabe’s Lorenz Scheibenhart (1858) and Aus dem Lebensbuch des Schulmeisterleins Michel Haas (1860). In: Transgression and Subversion. Gender in the Picaresque Novel. Ed. by Maren Lickhardt, Gregor Schuhen and Hans Rudolf Velten. Bielefeld 2018, S. 163–180.
  54. „Herr Zachariä hat eine sehr wichtige Beschäftigung übernommen.“ Ausgewählte Werke Friedrich Wilhelm Zachariäs in der zeitgenössischen Literaturkritik. In: Justus Friedrich Wilhelm Zachariä. Studien zu Leben und Werk. Hg. von Cord-Friedrich Berghahn, Gerd Biegel und Till Kinzel. Heidelberg 2018 (Germanisch-Romanische Monatsschrift. Beihefte. 92.), S. 349–367.
  55. Bastian Dewenter / Hans-Joachim Jakob: Einleitung. In: Theatergeschichte als Disziplinierungsgeschichte? Zur Theorie und Geschichte der Theatergesetze des 18. und 19. Jahrhunderts. Hg. von Bastian Dewenter und Hans-Joachim Jakob. Heidelberg 2018 (Proszenium. 6.), S. 7–14.
  56. Regulative, Statuten und Promemorien am Düsseldorfer Stadttheater zur Zeit der Intendanz Karl Leberecht Immermanns. In: Theatergeschichte als Disziplinierungsgeschichte? Zur Theorie und Geschichte der Theatergesetze des 18. und 19. Jahrhunderts. Hg. von Bastian Dewenter und Hans-Joachim Jakob. Heidelberg 2018 (Proszenium. 6.), S. 209–228.
  57. Die Auseinandersetzung mit dem Trauerspiel und seiner publikumswirksamen Umsetzung in Johann Friedrich Schinks Theaterjournal Dramaturgische Fragmente (1781–1782). In: Johann Friedrich Schink (1755–1835). Dramaturg – Bühnendichter – Theaterkritiker. Hg. von Bernhard Jahn und Alexander Košenina. Berlin [u. a.] 2019 (Hamburger Beiträge zur Germanistik. 62.), S. 53–71.
  58. „Avaritia radix omnium malorum“. Die Todsünde Geiz/Habgier in Georg Philipp Harsdörffers Erzählsammlung Heracljtus und Democrjtus (1652–1653). In: Simpliciana XL (2018), S. 297–314.
  59. Grimmelshausen-Partikel im ‚bürgerlichen Realismus‘. Kriegsbilder und Schelmenstücke in Wilhelm Raabes Erzählungen Lorenz Scheibenhart (1858) und Michel Haas (1860). In: Simpliciana XL (2018), S. 371–389.
  60. Michael Herr, Matthäus Merian der Ältere und Johann Klaj. Bild und Text im Flugblatt Eigentlicher Entwurf und Abbildung deß Gottlosen und verfluchten Zauber Festes. In: Johann Klaj (um 1616–1656). Akteur – Werk – Umfeld. Hg. von Dirk Niefanger und Werner Wilhelm Schnabel. Berlin, Boston 2020, S. 625–644.
  61. Vor Lissabon. Die Übersetzungen von Erdbeben-Berichten aus dem Journal Britannique (1750) im zweiten und dritten Stück der Physikalischen Belustigungen (1751) von Christlob Mylius. In: Thema: Christlob Mylius. Ein kurzes Leben an den Schaltstellen der deutschsprachigen Aufklärung. Hg. von Nacim Ghanbari und Michael Multhammer. Hamburg 2019 (Aufklärung. Interdisziplinäres Jahrbuch zur Erforschung des 18. Jahrhunderts und seiner Wirkungsgeschichte. 31. 2019.), S. 247–257.
  62. Wie wirken Emblematik und „Politic“ zusammen? Daniel Meisners und Eberhard Kiesers Thesaurus Philopoliticus oder Politisches Schatzkästlein (1623–1631). In: Simpliciana XLI (2019), S. 283-303.
  63. Die Exempelfunktion der historia in den Paratexten von Johann Ludwig Gottfrieds Historischer Chronik (ab 1629). In: „[...] damit sich der Leser, gleich wie ich itzt thue, entferne der Thorheit und lebe in Rhue.“ Festschrift für Peter Heßelmann. Hg. von Eric Achermann, Klaus Haberkamm, Hans-Joachim Jakob, Daniel Langner und Torsten Menkhaus. Dortmund 2020 (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster. Reihe XII. 25), S. 237–258.
  64. Von preußischen Offizieren, Erfolgsschriftstellern und brennenden Städten aus Papier. Ernst August Friedrich Klingemanns Posse Schill oder das Declamatorium in Krähwinkel (1812). In: „Meister in der Kunst des Amalgamirens“. Untersuchungen zu August Klingemanns Werk. Hg. von Nils Gelker und Manuel Zink. Hannover 2020, S. 101–118.
  65. Chronik einer angekündigten Deklamation. Auditive Literaturvermittlung in Wilhelm Raabes Erzählung Der Dräumling. In: Jahrbuch der Raabe-Gesellschaft 2019, S. 142-158.
  66. Von Marie Cathérine Gräfin d' Aulnoy zu August Lewald - La Princesse Carpillon vor Wilhelm Raabes Erzählung Prinzessin Fisch. In: Jahrbuch der Raabe-Gesellschaft 2020, S. 69-85.
  67. Gedicht-Verinnerlichung. Die Deklamation als Texterschließungsverfahren im deutschen Unterricht in den Lehrverfassungen und Abhandlungen ausgewählter Schulprogramme des 19. Jahrhunderts. In: Schulprogramme Höherer Lehranstalten. Interdisziplinäre Perspektiven auf eine wiederentdeckte bildungs- und kulturwissenschaftliche Quellengattung. Hg. von Normen Ächtler. Hannover 2021, S. 265-287.
  68. Johann Christoph Beers Kurtzer Entwurff Deß Lebens Der Könige in Engelland (1671) im Kontext der Historiographie aus der Offizin Abraham Lichtenthaler. In: Morgen-Glantz 30 (2020), S. 125-140.
  69. Mit „der Leuchte wahrhaffter Geschichte". Tugend- und Lasterdidaktik in G. Ph. Harsdörffers Pentagone Histoirique (1652). In: Morgen-Glantz 30 (2020), S. 315-349.
  70. Der Schäfer will ein Kriegsmann werden. Wilhelm Raabes Erzählung Der Marsch nach Hause (1869-1870) - mit Grimmelshausen gelesen. In: Simpliciana XLII (2020), S. 249-267.
  71. Die Gemeinschaftsarbeiten von Georg Philipp Harsdörffer und Johann Michael Dilherr. In: Literarische Kooperation im Barock. Untersuchungen zur Zusammenarbeit von Autoren im 17. Jahrhundert. Hg. von Ralf Schuster. Passau 2021, S. 41-68.
  72. Der Dreißigjährige Krieg in G. Ph. Harsdörffers Erzählsammlungen Der Grosse Schau-Platz jämmerlicher Mord-Geschichte (1649-1650) und Heracljtus und Democrjtus (1652-1653). In: Morgen-Glantz 31 (2021), S. 453-476.
  73. Die kritische Auseinandersetzung mit dem internationalen Erdbebenschrifttum in ausgewählten gelehrten Journalen (1730-1754). In: Lessing Yearbook XLVIII (2021), S. 17-36.
  74. Grenzen der Satire. Veriphantors Buhlende Jungfer (1665) und Veriphantors Jungferlicher Zeit-Vertreiber (1665) von Johann Gorgias. In: Simpliciana XLIII (2021), S. 229-244.
  75. Im Grimmelshausen-Berg. Franz Fühmanns Drehbuch-Entwürfe zu einer Verfilmung des Simplicissimus - die Dokumente im Archiv der Akademie der Künste (Berlin). In: Simpliciana XLIII (2021), S. 301-315.

5. Bibliographien und Chroniken

  1. Jürgen Becker – Auswahlbibliografie 1960–2002. In: Text+Kritik. H. 159. Jürgen Becker. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. München 2003, S. 118–127.
  2. Wilhelm Genazino – Auswahlbibliografie 1965–2004. In: Text+Kritik. H. 162. Wilhelm Genazino. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. München 2004, S. 98–105.
  3. Vita Johannes Bobrowski. In: Text+Kritik. H. 165. Johannes Bobrowski. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. München 2005, S. 94–98.
  4. Auswahlbibliografie Johannes Bobrowski (1943–2004). In: Text+Kritik. H. 165. Johannes Bobrowski. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. München 2005, S. 99–111.
  5. Bibliografie der Forschungsliteratur zu Georg Philipp Harsdörffer von 1847 bis 2005. In: Harsdörffer-Studien. Mit einer Bibliografie der Forschungsliteratur von 1847 bis 2005. Hg. von Hans-Joachim Jakob und Hermann Korte. Frankfurt a. M. [u. a.] 2006 (Bibliographien zur Literatur- und Mediengeschichte. 10.), S. 13–35.
  6. Auswahlbibliografie Nicolas Born (1965–2005). In: Text+Kritik. H. 170. Nicolas Born. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. München 2006, S. 117–122.
  7. Kleine Raabe-Chronik. In: Text+Kritik. H. 172. Wilhelm Raabe. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. München 2006, S. 101–107.
  8. Bibliografische Hinweise. In: Text+Kritik. H. 172. Wilhelm Raabe. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. München 2006, S. 108–112.
  9. Bibliografische Hinweise. In: Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen. Text+Kritik-Sonderband. Hg. von Heinz Ludwig Arnold unter redaktioneller Mitarbeit von Hans-Joachim Jakob. München 2008, S. 277–281.
  10. Deutsche Homer-Übersetzungen seit der frühen Neuzeit. Bibliografische Übersicht. In: Homer und die deutsche Literatur. Text+Kritik-Sonderband. Hg. von Heinz Ludwig Arnold in Zusammenarbeit mit Hermann Korte. München 2010, S. 290–298.
  11. Auswahlbibliografie Joseph Zoderer. In: Text+Kritik. H. 188. Joseph Zoderer. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. München 2010, S. 90–98.
  12. Hans Magnus Enzensberger. Chronik. In: Text+Kritik. H. 49. Hans Magnus Enzensberger. Dritte Auflage: Neufassung. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. München 2010, S. 157–160.

6.    Quellen- und Materialiensammlungen

  1. Ilonka Zimmer / Hans-Joachim Jakob: Der deutsche Lektürekanon in den oberen Klassen. Quellenauszüge. In: Hermann Korte, Ilonka Zimmer, Hans-Joachim Jakob: Der deutsche Lektürekanon an höheren Schulen Westfalens von 1820 bis 1870. Frankfurt a. M. [u. a.] 2007 (Siegener Schriften zur Kanonforschung. 4.), S. 207–367.
  2. Hermann Korte in Zusammenarbeit mit Hans-Joachim Jakob: Reden ist eine Kunst. Eine Einführung in die Grundlagen der klassischen Redelehre. In: RAAbits Deutsch/Sprache – Impulse und Materialien für die kreative Unterrichtsgestaltung 1/2008, S. [87]–[126].
  3. Ilonka Zimmer / Hans-Joachim Jakob: Der deutsche Lektürekanon in den Klassen Prima, Sekunda und Tertia. Quellenauszüge der Jahre 1875, 1880, 1885, 1890, 1895, 1900, 1905, 1910 und 1915. In: Hermann Korte, Ilonka Zimmer, Hans-Joachim Jakob: Der deutsche Lektürekanon an höheren Schulen Westfalens von 1871 bis 1918. Frankfurt a. M. [u. a.] 2011 (Siegener Schriften zur Kanonforschung. 11.), S. 245–503.

7. Lexikonartikel

  1. Hermann Bote: Ein kurtzweilig Lesen von Dil Ulenspiegel, geboren uß dem Land zu Brunßwick. Wie er sein Leben volbracht hat. 96 seiner Geschichten. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 2. Bal–Bot. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 818–819.
  2. Sebastian Brant: Das Narren Schyff. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 3. Bou–Chr. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 70–71.
  3. Fortunatus. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 5. Duf–Fuz. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 642–643.
  4. Georg Philipp Harsdörffer: Frauenzimmer Gesprechspiele. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 7. Hai–Hur. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 112–113.
  5. Georg Philipp Harsdörffer: Poetischer Trichter. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 7. Hai–Hur. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 113–114.
  6. Christian Hoffmann von Hoffmannswaldau: Das lyrische Werk. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 7. Hai–Hur. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 560–562.
  7. Daniel Casper von Lohenstein: Trauerspiele. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 10.  Leo–Mar. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 260–262.
  8. Martin Opitz: Teutsche Pöemata und Aristarchus wieder die Verachtung Teutscher Sprach. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 12. Nel–Pil. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 353–354.
  9. Johannes Pauli: Schimpf und Ernst heiset das Buoch mit Namen, durchlaufft es der Welt Handlung mit ernstlichen und kurtzweiligen Exemplen, Parabolen und Hystorien, nützlich und guot zuo Besserung der Menschen. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 12. Nel–Pil. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 606–607.
  10. Georg Rollenhagen: Froschmevseler. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 13. Pin–Roo. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 797–798.
  11. Hans Sachs: Komödien und Tragödien. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 14. Ror–Sez. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 213–214.
  12. Hans Sachs: Fastnachtsspiele. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 14. Ror–Sez. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 214–215.
  13. Hans Sachs: Prosadialoge. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 14. Ror–Sez. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 215.
  14. Hans Sachs: Das Schlaweraffen-land. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 14. Ror–Sez. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 215–216.
  15. Hans Sachs: Meisterlieder und Spruchdichtungen. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 14. Ror–Sez. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 216.
  16. Kaspar Stieler: Die geharnschte Venus. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 15. Sha–Szy. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 590–591.
  17. Kaspar Stieler: Zeitungs Lust und Nutz. In: Kindlers Literatur Lexikon. Bd. 15. Sha–Szy. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Stuttgart, Weimar 2009, S. 591.
  18. Gorgias, Johann. In: Frühe Neuzeit in Deutschland 1620-1720. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon. Bd. 3. Feustking, Johann Heinrich-Held, Heinrich. Hg. von Stefanie Arend, Bernhard Jahn, Jörg Robert, Robert Seidel, Johann Anselm Steiger, Stefan Tilg und Friedrich Vollhardt. Berlin, Boston 2021, Sp. 453-460.

8. Rezensionen

  1. [Rez. zu:] Heike Bismark: Rätselbücher. Entstehung und Entwicklung eines frühneuzeitlichen Buchtyps im deutschsprachigen Raum. Mit einer Bibliographie der Rätselbücher bis 1800. Tübingen 2007 (Frühe Neuzeit. 122.). In: Simpliciana XXX (2008), S. 302–305.
  2. [Rez. zu:] Wilhelm Kühlmann: Grimmelshausen. An- und Absichten eines vormodernen Modernen. Heidelberg 2008. In: Simpliciana XXX (2008), S. 287–289.
  3. [Rez. zu:] Jan Lazardzig: Theatermaschine und Festungsbau. Paradoxien der Wissensproduktion im 17. Jahrhundert. Berlin 2007. In: Simpliciana XXXI (2009), S. 603–607.
  4. [Rez. zu:] Marcel Lepper: Lamento. Zur Affektdarstellung in der Frühen Neuzeit. Frankfurt a. M. [u. a.] 2008. In: Simpliciana XXXI (2009), S. 599–602.
  5. [Rez. zu:] Dimensionen der Theatrum-Metapher in der Frühen Neuzeit. Ordnung und Repräsentation von Wissen. Dimensions of the Early Modern Theatrum-Metaphor. Order and Representation of Knowledge. Hg. von / Edited by Flemming Schock, Oswald Bauer, Ariane Koller und metaphorik.de. Hannover 2008 (metaphorik.de H. 14/2008). In: Simpliciana XXXII (2010), S. 535–542.
  6. [Rez. zu:] Georg Philipp Harsdörffers ‚Kunstverständige Discurse‘. Beiträge zu Kunst, Literatur und Wissenschaft in der Frühen Neuzeit. Hg. von Michael Thimann und Claus Zittel. Heidelberg 2010. In: Simpliciana XXXII (2010), S. 547–554.
  7. Schillers ‚Hamburger Räuber‘ und eine ‚Posse mit Gesang‘ – zwei neue Theatertexte. In: Das achtzehnte Jahrhundert 38 (2014), H. 1, S. 69–71.
  8. [Rez. zu:] Christian Meierhofer: Georg Philipp Harsdörffer. Hannover 2014 (Meteore. 15.). In: Arbitrium 34 (2016), H. 2, S. 183–186.
  9. [Rez. zu:] Stefan Manns: Grenzen des Erzählens. Konzeption und Struktur des Erzählens in Georg Philipp Harsdörffers Schauplätzen. Berlin 2013 (Deutsche Literatur. Studien und Quellen. 14.). In: Simpliciana XXXVIII (2016), S. 607–609.
  10. [Rez. zu:] Nikola Roßbach: Lust und Nutz. Historische, geistliche, mathematische und poetische Erquickstunden in der Frühen Neuzeit. Bielefeld 2015. In: Germanistik 58 (2017), H. 1–2, S. 230–231.
  11. [Rez. zu:] Cornelia Köhler: Gotthold Ephraim Lessing (1729–1781). Hg. von Anne Roerkohl dokumentARfilm GmbH. Unterrichts-DVD mit didaktischem Begleitmaterial. Laufzeit 115 Minuten. Münster 2017 (deutsch interaktiv. 11.). In: Lessing Yearbook XLV (2018), S. 235–237.
  12. [Rez. zu:] Hans Jacob Christoph von Grimmelshausen: Der abentheuerliche Simplicissimus Teutsch und Continuatio. Hg. von Dirk Niefanger. Stuttgart 2017. In: Zeitschrift für Germanistik N. F. XXIX (2019), H. 1, S. 164–166.
  13. [Rez. zu:] Privatmann – Protestant – Patriot – Panegyriker – Petrarkist – Poet . Neue Studien zu Leben und Werk Georg Rudolf Weckherlins (1584-1653). Hg. von Heiko Ullrich. Passau 2018. In: Text & Kontext 41 (2019), S. 132–135.
  14. [Rez. zu:] Cornelia Köhler: Johann Wolfgang Goethe I. Faust. Der Tragödie erster Teil. Hg. von Anne Roerkohl dokumentARfilm GmbH. Unterrichts-DVD mit didaktischem Begleitmaterial. Laufzeit 88 Minuten. Münster 2018 (deutsch interaktiv. 12) – Cornelia Köhler: Johann Wolfgang Goethe II. Ausgewählte Werke. Hg. von Anne Roerkohl dokumentARfilm GmbH. Unterrichts-DVD mit didaktischem Begleitmaterial. Laufzeit 96 Minuten. Münster 2018 (deutsch interaktiv. 13.). In: Goethe-Jahrbuch 136 (2019), S. 353–355.
  15. [Rez. zu:] Karl Ebert: Grimmelshausens Heimat am Oberrhein. Neue lokale, soziale und biografische Aspekte zur Erschließung des literarischen Werks von Johann Jakob Christoph von Grimmelshausen. Hg. von Peter Heßelmann. Bühl 2019. In: Germanistik 61 (2020), H. 3-4, S. 1004.
  16. [Rez. zu:] August Wilhelm Iffland und August von Kotzebue: Briefwechsel. Hg. von Alexander Košenina. Hannover 2020 (Theatertexte. Sonderband. 3.). In: Lichtenberg-Jahrbuch 2020, S. 304-305.
  17. [Rez. zu:] Maximilian Bergengruen: Die Formen des Teufels. Dämonologie und literarische Gattung in der Frühen Neuzeit. Göttingen 2021. In: Zeitschrift für Germanistik N. F. XXXII (2022), H. 1, S. 212-214.

9. Kleinere Beiträge

  1. Was in der Theaterpraxis richtig ist, taugt umso besser für die Theatertheorie. In: Studiobühne Münster 1949–2017. Hg. von Ortwin Lämke. Berlin 2017 (Ausstellungskataloge. 6.), S. 106–109.

 

 
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche