..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Prof. Dr. Ingo Witzke - Publikationen

  • Eduard Krause & Ingo Witzke (Hg.) (2017). Mathematikunterricht im Kontext physikalischer Anwendungen – Grundlegungen und Konzepte zu fächerverbindendem Unterricht. Der Mathematikunterricht (5/2017).
  • Ingo Witzke, & Susanne Spies. (2016). Domain-Specific Beliefs of School Calculus. In: Journal für Mathematik-Didaktik 37(1), S. 131-161. doi:10.1007/s13138-016-0106-4
  • Ingo Witzke, Horst Struve, Kathleen Clark & Gero Stoffels (2016). ÜberPro – A seminar constructed to confront the transition problem from school to university mathematics, based on epistemological and historical ideas of mathematics. In: MENON – Journal of Educational Research, Special Issue: The Use of History of Mathematics in Mathematics Education (S. 66-93). Abrufbar unter: Link
  • Laura Leipertz, Simeon Schlicht & Ingo Witzke (2016): Der Wald als Ausgangspunkt für interdisziplinäres Lernen. In: Sache - Wort - Zahl, Heft 158 –159/44 Jahrgang/2016.
  • Kathleen Clark & Ingo Witzke (2016). Der Übergangsproblematik. Schule-Hochschule im Fach Mathematik begegnen. Das Kooperationsprojekt „Überpro“. Erscheint in: Beiträge zum Mathematikunterricht, 49.
  • Ingo Witzke & Eduard Krause (2016). Erkenntnistheoretische Parallelen von Schulphysik und –mathematik. Vergleichende Beschreibungen im Rahmen des Konzeptes empirischer Theorien.  Erscheint in: PhyDidB – Didaktik der Physik, Beitrag DD 3.3.
  • Susanne Spies & Ingo Witzke (2016), Making Domain specific beliefs explicit for prospective teachers – an example of using original sources, 13th ICME, Hamburg (invited speaker/paper).
  • Kathleen Clark, Gero Stoffels, Horst Struve & Ingo Witzke (2016), 13th ICME, A Seminar designed to adress the transition problem from School to University Mathematics: Initial results, 13th ICME, Hamburg (invited speaker/paper).
  • Ingo Witzke (2015), Different understandings of mathematics. An epistemological approach to bridge the gap between school and university mathematics. ESU 7, S. 304-322.
  • Horst Struve, Ingo Witzke (2015). Ein Klassiker: der Satz über die Winkelsumme im Dreieck (7. - 12. Klasse). In: Praxis der Mathematik, 64/57. Jahrgang/2015, S. 24-28
  • Schlicht, Simeon; Witzke, Ingo (2015): Invarianz - Kindersichtweisen wertschätzen und begleiten. In: Sache - Wort - Zahl, 152/43 Jahrgang/2015, S. 39-44
  • Krause, Eduard; Witzke, Ingo (2015): Fächerverbindung von Mathematik und Physik im Unterricht und in der didaktischen Forschung. In: PhyDidB – Didaktik der Physik, Beitrag DD 8.3
  • Horst Struve, Eva Müller-­Hill & Ingo Witzke (2015). Berkeleys Kritik am Leibnizschen calculus, Journal for General Philosophy of Science, 46 (1), S. 63-82.
  • Ingo Witzke (2015).Fachdidaktischverbindendes Lernen und Lehren im MINT- Bereich. Erscheint in: Beiträge zum Mathematikunterricht, 48. Preprint abrufbar unter: Link
  • Horst Struve & Ingo Witzke (2014). Die Regel von L’Hospital, Elemente der Mathematik, 69, S. 118-129.
  • Ingo Witzke (2014). The problem of transition from school to university mathematics. Accepted Conference Paper 2014 NCTM Research Conference, New Orleans. Link
  • Susanne Spies & Ingo Witzke (2014). Bereichsspezifische Auffassungen von Analysis zu Studienbeginn. Beiträge zum Mathematikunterricht, 47., S. 1147-1151. Online abrufbar unter: Link
  • Ingo Witzke(2014). Forschend lernen zu lehren -­ ein Projekt zur Gestaltung der neu geschaffenen Praxisphase in NRW. Beiträge zum Mathematikunterricht, 47., S. 1323-1327. Online abrufbar unter: Link
  • Ingo Witzke (2014). Zur Problematik der empirisch-­gegenständlichen Analysis des Mathematikunterrichtes. Der Mathematikunterricht, Jahrgang 60, 2-­‐2014, S. 19-­32.
  • Horst Struve & Ingo Witzke (2014). Ein Streifzug durch die Geschichte der Analysis – das Beispiel des Hauptsatzes. Der Mathematikunterricht, Jahrgang 60, 2-­2014, S. 14-­‐19.
  • Ingo Witzke (2013). Unterschiedliche Auffassungen von Mathematik – ein Ansatzpunkt zur Klärung der Übergangsproblematik im Fach Mathematik? In: KHDM-­Report 13-­01, S. 172-­174. Online abrufbar unter: Link
  • Ingo Witzke (2013). Die Reihendarstellung der Exponentialfunktion – zu Eulers Umgang mit unendlichen Größen, In: Ralf Krömer & Gregor Nickel (Hg.), Siegener Beiträge zur Geschichte und Philosophie der Mathematik (SieB), Bd. 1. Online abrufbar unter: Link, S. 23-40
  • Horst Struve & Ingo Witzke (2013). Zur historischen Entwicklung des Begriffs Grenzwert von Funktionen, in: Mathematik Lehren, Nr. 180, S. 44-­‐47.
  • Ingo Witzke (2013). Zur Übergangsproblematik im Fach Mathematik, in: Beiträge zum Mathematikunterricht, 47, Bd. 2, S. 1098‐1101. Online abrufbar unter: Link
  • Michael Meyer, Eva Müller-­Hill & Ingo Witzke (Hg.) (2013). Wissenschaftlichkeit und Theorieentwicklung in der Mathematikdidaktik. Festschrift zum sechzigsten Geburtstag von Horst Struve, Verlag Franzbecker. Leseprobe online abrufbar unter: Link
  • Katrin Reimann & Ingo Witzke(2013). Eulers Zahlauffassung in der Vollständigen Anleitung zur Algebra, in: Michael Meyer et al. (Hg.), Wissenschaftlichkeit und Theorieentwicklung in der Mathematikdidaktik, Verlag Franzbecker, S. 125-­144.
  • Simeon Schlicht & Ingo Witzke (2013). Zur Problematik der Diagnose des Invarianzbegriffes im Kindergarten, in: Michael Meyer et al.(Hg.), Wissenschaftlichkeit und Theorieentwicklung in der Mathematikdidaktik, Verlag Franzbecker, S. 205-­232.
  • Ingo Witzke (2012). Mathematik – eine (naive) Naturwissenschaft im Schulunterricht? In: Beiträge zum Mathematikunterricht, 46, Bd. 2, S. 949-952. Online abrufbar unter: Link
  • Horst Struve & Ingo Witzke (2012). Zur historischen Entwicklung der Auffassung von Analysis am Beispiel der Regel von L’Hospital, in: 17. Dresdener Kolloquium zur Mathematik und ihrer Didaktik, Technische Universität Dresden, Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften (Hg.), S. 1-­15.
  • Ingo Witzke (2011). Zur Theorieentwicklung in der Mathematik, in: Beiträge zum Mathematikunterricht, 45, Bd. 1, S. 911-­915. Online abrufbar unter: Link
  • Horst Struve & Ingo Witzke (2010). Eine wissenschaftstheoretische Analyse des Leibniz’schen calculus – das Beispiel des Krümmungsradius, in: Studia Leibnitiana, Bd. XL, Heft 1, Franz Steiner Verlag Stuttgart, S. 29-­47.
  • Ingo Witzke (2009). Die Entwicklung des Leibnizschen Calculus. Eine Fallstudie zur Theorieentwicklung in der Mathematik, Texte zur mathematischen Forschung und Lehre, Bd. 69, Verlag Franzbecker, Berlin et al. (Dissertation). Leseprobe online abrufbar unter: Link
  • Ingo Witzke (Hg.) (2009). Mathematical Practice and Development throughout History. Proceedings of the 18th Novembertagung on the History, Philosophy and Didactics of Mathematics, Logos Verlag, Berlin.
  • Ingo Witzke (2009), Leibniz and the radius of curvature – a case study for mathematical development, in: Proceedings of the 18th Novembertagung on the History, Philosophy and Didactics of Mathematics, Logos Verlag, Berlin, S. 41-­67.
  • Ingo Witzke (2008). Eine Analyse des Leibnizschen Calculus mit moderner Mathematik, in: Beiträge zum Mathematikunterricht, 42, S. 809-­813. Online abrufbar unter: Link
  • Eva Müller-­Hill & Ingo Witzke (2007). History, philosophy and didactics of mathematics. Die 18. Novembertagung in Bonn, The Reasoner, 1 (8), S. 10-­11.
  • Ingo Witzke (2005). The World of Pythagoras. The Classical Review (New Series), 55, S. 397-­399.
  • Ingo Witzke (2003). THE FOUR HUNDRED. The Classical Review (New Series), 53, S. 128-­129.
  • Ingo Witzke (2002). German Perceptions of Cecil John Rhodes. Conference paper, St. Antony's College, Oxford (vgl. Paul Maylam 2005). The Cult of Rhodes: Remembering an Imperialist in Africa, New Africa books (Cape Town)S. 163ff.