..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus
 

Energie-Strategie der Uni Siegen

Die Universität Siegen verfolgt die stark steigenden Preise für Strom, Gas und andere Energieträger mit Sorge. Der Betrieb der Universität, Forschung und Lehre an mehreren Standorten, benötigt viel Energie – gerade mit Blick auf das Wintersemester in den kalten Monaten. Deshalb setzt die Universität auf eine ganzheitliche Energie-Strategie.

„Wie alle Verbraucherinnen und Verbraucher ist die Universität von den massiven Preissteigerungen betroffen. Wir müssen Energie einsparen, und zwar massiv. Jedes Grad zählt, jede Kilowattstunde zählt – und alle können an dieser Stelle mithelfen“, erklärt Uni-Rektor Prof. Dr. Holger Burckhart. „Wir möchten als Universität unseren Beitrag leisten, Energie einzusparen, die Kosten im Griff zu behalten und die Energieversorgung langfristig nachhaltiger aufzustellen.“

Die Energie-Strategie der Universität Siegen besteht aus 4 Paketen.

Paket 1 – Energie sparen

Die Universität benötigt große Mengen an Strom und Erdgas für den Betrieb der Campus-Standorte. Ziel ist, den Energieverbrauch so weit wie möglich zu reduzieren – dies aber so zu gestalten, dass Forschung und Lehre ohne Einschränkungen möglich sind. Dafür hat die Universität bereits seit längerem Maßnahmen ergriffen, beispielsweise erzeugt die Universität mit drei eigenen Blockheizkraftwerken (BHKW) rund 6 Millionen kWh Strom selbst. LED-Beleuchtung mit Tageslichtsteuerung, Wärmerückgewinnungssysteme zur Einsparung von Heizenergie im Winter und Kälte im Sommer, Hocheffizienzpumpen mit geringem Strombedarf für die Verteilung von Wärme und Kälte und ein Echtzeit-Monitoring des Energieverbrauchs leisten weitere Beiträge.

Diese Maßnahmen werden jetzt erweitert, indem alle technischen und organisatorischen Möglichkeiten genutzt werden, um Energie zu sparen. Details dazu werden in den kommenden Wochen bekanntgegeben.

Paket 2 – Energie bewusst nutzen

Ein entscheidender Punkt ist der bewusste Umgang mit Energie. „Es kommt auf das Verhalten unserer Kolleginnen und Kollegen an, hier ist jeder und jede Einzelne gefragt. Der Energiebedarf wird ganz wesentlich durch unser Nutzerverhalten beeinflusst. Es bedarf einer gemeinsamen Anstrengung, wir haben es selbst in der Hand“, sagt Uni-Kanzler Ulf Richter. Energie bewusst nutzen heißt beispielsweise: Computer und das Licht beim Verlassen des Raumes auszuschalten, Fenster zu schließen und die Heizung runterzudrehen. Die Universität Siegen unterstützt die Energie-Kampagne „80 Millionen gemeinsam für Energiewechsel“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz.

In den kommenden Wochen wird die Universität deshalb Tipps und Hinweise zum bewussten Umgang mit Energie veröffentlichen, damit möglichst viele Menschen an der Universität erreicht werden und einen Beitrag leisten können.

Paket 3 – Vorausschauende Planung

Die Universität hat einen Energie-Expertenstab eingerichtet, dem auch der AStA und das Studierendenwerk Siegen angehören. Das Gremium steuert die Aktivitäten der Universität und plant vorausschauend. Die Planung erfolgt in verschiedenen Szenarien, sodass die Universität bestmöglich auf den Fall einer Verknappung von Gas in den kommenden Monaten vorbereitet ist.

Paket 4 – Nachhaltigkeit

Die Universität hat bereits ein Nachhaltigkeitsleitbild auf den Weg gebracht, im Rektorat wird der Themenbereich „Nachhaltigkeit“ durch das Prorektorat für Ressourcen und Governance mit Prorektor Prof. Dr. Volker Stein vertreten. Die Energie-Strategie nimmt hier vor allem die infrastrukturell getriebene Nachhaltigkeitsentwicklung in den Blick. Das bedeutet, dass mittel- und langfristig alle möglichen Gebäudeflächen mit Photovoltaik-Anlagen belegt werden sollen, um mehr eigenen Strom zu erzeugen. Bereits jetzt sind PV-Anlagen auf den Dächern des Emmy-Noether-Campus und des Gebäudes SSC (Campus Adolf-Reichwein-Straße) installiert. Neue Gebäude der Universität werden mit einem möglichst geringen Energiebedarf errichtet. Das Ziel für das Projekt „Siegen. Wissen verbindet“ und den Umzug weiterer Fakultäten in die Innenstadt ist, die neuen Campus-Standorte klimaneutral zu betreiben.

 
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche