..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Die PHIL: Studienberatung gibt Tipps,

um konzentriert und gelassen das eigene Arbeitspensum zu schaffen.

Zum Tag der Produktivität: Tipps der PHIL: Studienberatung


Regelmäßige Pausen:
Damit Sie regelmäßig Pausen machen, hilft es festzulegen
-    was Sie lernen möchten (konkretes Kapitel bearbeiten, 4 Aufgaben lösen, …)
-    wie viel Zeit Sie für das Lernen benötigen
-    wie viel Zeit Sie sich heute dafür geben möchten.
Sie benötigen also eine Struktur.
Vielleicht kennen Sie schon die Pomodoro-Technik? Diese kann bei regelmäßiger, konzentrierter Arbeit unterstützen. Sie wenden die Technik wie folgt an:
  1. Aufgabe auswählen.
  2. Wecker auf 25 Minuten stellen.
  3. Aufgabe bis zum Klingeln bearbeiten.
  4. Wenn der Wecker klingelt, die erledigte Aufgabe von der To-do-Liste abhaken.
  5. Drei bis fünf Minuten Pause machen. Weg vom Arbeitsplatz, bewegen und trinken nicht vergessen.
  6. Punkte 2 bis 5 wiederholen.
  7. Nach dem vierten Durchgang 20 bis 30 Minuten Pause machen.
Ein kompletter Pomodoro-Zyklus dauert demnach 2:25 Stunden und Sie benötigen lediglich einen Wecker (beispielsweise den Tomato-Timer).
Selbstverständlich können Sie die einzelnen Pomodoro-Sessions zeitlich anpassen, wenn Sie beispielsweise lieber 30 Minuten am Stück arbeiten oder Ihre aktuelle Aufgabe weniger Zeit benötigt oder Ihre verfügbare Gesamtlernzeit länger oder geringer als 2,25 Stunden ist. Wichtig ist, dass Sie Ihre Struktur festgelegt haben und versuchen, sich an diese Struktur zu halten.


Wichtig ist auch, darauf zu achten, wie es Ihnen geht und worauf Sie gerade vielleicht eher Lust haben. Darum unser zweiter Tipp:

Konzentrieren Sie sich auf das, was Ihnen leichtfällt!

Vielleicht haben Sie geplant, mit der Einleitung Ihrer Hausarbeit anzufangen, allerdings fällt Ihnen keine gute Formulierung ein und Sie werden immer unzufriedener.
An diesem Punkt können Sie Ihren Fokus umlenken und auf das schauen, was Ihnen in diesem Moment leichtfallen würde. Sie haben To-dos offen wie bspw. die Recherche zum Forschungsstand oder die Sichtung und Umstrukturierung Ihrer Notizen? Bearbeiten Sie eines dieser offenen To-dos. Der Trick: Sie bleiben bei Ihrem Thema, wählen aber eine andere Tätigkeit innerhalb des Themenkomplexes und kommen so trotzdem in Ihrer Arbeit weiter.
 
Die Arbeit fällt Ihnen trotz dieser Tipps weiterhin schwer und Sie können sich nicht motivieren? Dann beenden Sie die Arbeit an Ihrem Projekt für heute. Sprechen Sie mit Freunden über Ihre Unlust, gehen Sie raus (in die Natur), haken Sie den Lerntag ab, aber versuchen Sie es unbedingt am nächsten Tag wieder!

Sollten unsere Tipps für Sie nicht funktionieren, dann schauen Sie einmal auf die Seite der Psychologischen Beratung. Dort finden Sie neben Lerntechniken auch Entspannungstipps. Denn das ist für gutes Lernen genauso wichtig: entspannt, ausgeruht und aufnahmefähig sein.

Ein produktives Studium wünscht
Ihre PHIL: Studienberatung