..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Start des DFG-Netzwerks »Change and Change-Makers«

 

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass das philosophische Netzwerk »Change and Change-Makers« (CCM) gegründet worden ist und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft über einen Zeitraum von drei Jahren gefördert wird (Projektnummer: 435173520; Laufzeit: 01/2020-12/2023).

Das an der Universität Siegen angesiedelte Projekt bringt 15 internationale Philosoph:innen zusammen, deren Forschung sich mit metaphysischen Fragen der Veränderung und Veränderungsträger befasst. Ziel der Kollaboration ist es, neue Blickwinkel auf die Phänomene der Veränderung und Persistenz zu eröffnen, Ansätze für eine neue Theorie derselben zu entwickeln und zu verfolgen, welche Implikationen sich hieraus für die Philosophie der Zeit insgesamt ergeben.

Ausgehend vom Begriff der »Veränderungsträger« (Change-Makers), den wir einführen, um jene Entitäten zu beschreiben, die Veränderungen zuallererst hervorbringen, versuchen wir, ein neues Licht auf die Persistenzdebatte zu werfen. Die Arbeitshypothese ist, dass Persistenz erst dann angemessen zu verstehen ist, wenn ein umfassenderes Verständnis von Veränderung zugrunde gelegt wird. Dieser Ansatz benötigt eine spezifische und möglichst breitgefächerte Methodologie: Die metaphysisch-systematischen Fragen, die im Zentrum stehen, ergänzen wir sowohl um semantische als auch um formale Aspekte. Zudem richten wir unser Augenmerk auf historische Theorien, die das Paradigma der gegenwärtigen Debatte wesentlich mitgeprägt haben. Neben der griechischen Antike betrachten wir philosophische Ansätze des oftmals unterrepräsentierten europäischen Mittelalters. Großes Potential für die aktuelle Diskussion birgt darüber hinaus die Philosophie Henri Bergsons, dessen Theorie von Prozessen uns in besonderer Weise geeignet scheint, um eine Brücke zwischen Veränderungsträgern und Persistenz zu schlagen.

Für den Förderungszeitraum sind sechs Workshops sowie gemeinsame Publikationen geplant. Principal Investigator des Netzwerks ist Dr. Florian Fischer. Die weiteren Mitglieder des Netzwerks sind (in alphabetischer Reihung): Dr. Sophie Allen (Keele University), Dr. Rani Lill Anjum (NMBU Ås), Dr. Dirk Franken (Universität Heidelberg), Prof. Dr. Beate Krickel (TU Berlin), Dr. Anne Sophie Meincke (Universität Wien), Prof. Dr. Thomas Müller (Universität Konstanz), Dr. John Pemberton (LSE London/Oxford/Durham), Dr. Magali Roques (CNRS Paris), Dr. Antje Rumberg (Aarhus University), Prof. Dr. Helen Steward (University of Leeds), Prof. Dr. Niko Strobach (WWU Münster), Prof. Dr. Barbara Vetter (FU Berlin), Dr. Emanuel Viebahn (Humboldt Universität Berlin), Dr. Caterina Zanfi (CNRS Paris).

Mehr zum Netzwerk: https://ccm.uni-siegen.de