..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Publikationen

Monographien / Herausgeberschaften

  • Die Cervantes-Adaptationen des Jean-Pierre Claris de Florian (1755–1794). Eine Studie zum französisch-spanischen Literaturtransfer im späten 18. Jahrhundert, Heidelberg: Winter 2018.
  • (hrsg. mit Frank Estelmann): Literatur als Obsession. Quijoteske Rezeptionsweisen und wahnhaft gelebte Literatur zwischen Früher Neuzeit und Gegenwart, Münster: LIT [erscheint 2023].
  • (hrsg. mit Dagmar Abendroth-Timmer, Britta Thörle und Christian Koch): Dynamics of Multilingualism in the Digital Public Sphere, in: Philologie im Netz [erscheint 2023].

Artikel in Zeitschriften und Sammelbänden

  • „Deux enquêtes sur un sabre: Illazioni su una sciabola (1984) de Claudio Magris et Sabre (2020) d'Emmanuel Ruben“, in: Lendemains [erscheint 2023].
  • „'Enfermo de (meta)literatura': Obsessive Intertextualität und der 'Borges-Faktor' bei Enrique Vila-Matas“, in: Berneiser, Tobias / Estelmann, Frank (Hg.): Literatur als Obsession. Quijoteske Rezeptionsweisen und wahnhaft gelebte Literatur zwischen Früher Neuzeit und Gegenwart, Münster: LIT [erscheint 2023].
  • „Von wahnsinnigen Lektüren, Bibliomanie und Don Quijotes Nachfahren: einführende Bemerkungen zu einer Geschichte der Literatur als Obsession“, in: Berneiser, Tobias / Estelmann, Frank (Hg.): Literatur als Obsession. Quijoteske Rezeptionsweisen und wahnhaft gelebte Literatur zwischen Früher Neuzeit und Gegenwart, Münster: LIT [erscheint 2023].
  • „Un éloge utopique des missions jésuites au Paraguay pendant la Révolution : Camiré, nouvelle américaine (1792) de Jean-Pierre Claris de Florian“, in: Hufnagel, Henning / Nickel, Beatrice: Interkulturelle Begegnungsräume in der französischen und frankophonen Literatur der Aufklärung / Lieux de rencontre interculturelle dans la littérature franςaise et francophone au siècle des Lumières, Frankfurt am Main: Peter Lang [erscheint 2023].
  • „Die Sizilianische Vesper in der patriotischen Erinnerungskultur des italienischen Südens. Inszenierungen eines mittelalterlichen Aufstandes durch sizilianische und neapolitanische Dramatiker im 19. Jahrhundert“, in: Müller, Olaf / Auf der Heyde, Alexander: Die sizilianische Vesper: Darstellungen einer mittelalterlichen Revolte in Künsten und Medien des 18. und 19. Jahrhunderts, Frankfurt am Main: Peter Lang [erscheint 2023].
  • „Emmanuel Roblès und das von den Alliierten besetzte Neapel (1944): Zur literarischen Repräsentation der okkupierten Stadt im Anschluss an Curzio Malaparte und John Horne Burns“, in: Klinkert, Thomas et al. (Hg.): Stadt – Krieg – Literatur. Stadt und Urbanität unter den Bedingungen des Krieges (1914–1945), Berlin: de Gruyter [erscheint 2022]. 
  • „Writing After Death: Posthumous Autofiction and Authorship in João Paulo Cuenca’s Descobri que estava morto (2015)“, in: Jacobi, Claudia et al. (Hg.): Autofiction(s) et scandale, München: AVM.edition 2022, S. 139-159.
  • „Marseille: Repräsentationen der sozialen Wirklichkeit einer Stadt zwischen literarischer Dokumentation, Netflix und YouTube“, in: Brühne, Julia et al. (Hg.): Re-Konstruktion des Realen. Die Wiederentdeckung des Realismus in der Romania, Göttingen: V&R unipress 2021, S. 273-301.
  • „Écrire la « sanglante tragédie » d’une ville en guerre civile : Bartolomeo Nardini et la Révolution napolitaine de 1799“, in: Peyroles, Aurore / Estelmann, Frank (Hg.): Villes en guerre au XIXe siècle. L’urbanité moderne à l’épreuve du conflit. Expériences, représentations, imaginaires, Rennes: Presses Universitaires de Rennes 2021, S. 53-72.
  • „Von der heroischen Patriotin zur desillusionierten Außenseiterin: Eleonora de Fonseca Pimentel in Enzo Strianos Il resto di niente“, in: apropos. Perspektiven auf die Romania 5 (2020), S. 32-51.
  • „Sakrale Barock-Bukolik und transkulturelles Fest: Los Sirgueros de la Virgen sin original pecado (1620) von Francisco Bramón – eine novela pastoril «a lo divino» aus dem kolonialen Mexiko“, in: Fliege, Daniel / Gerrits, Rogier (Hg.): Reformation(en) in der Romania. Zur Frage der Interkonfessionalität in den romanischen Literaturen der Frühen Neuzeit, Heidelberg: Winter 2020, S. 197-211.
  • „Neapel zwischen De- und Regeneration: Projektionen der Stadt in Ermanno Reas Napoli Ferrovia“, in: Febel, Gisela et al. (Hg.): Die un-sichtbare Stadt. Räume – Perspektiven – Randfiguren in Literatur und Film, Bielefeld: Transcript 2020, S. 153-174.
  • Venezia è un pesce: Tiziano Scarpas urbane Praktiken für Venedig“, in: Jonke, Philipp et al. (Hg.): Diskurse und Praktiken des Urbanen: Literaturen und Kulturen im städtischen Raum / Discours et pratiques de la ville : littératures et cultures dans l’espace urbain, Münster: LIT 2020, S. 347-367.
  • „Erinnerungen an den neapolitanischen Aufklärer Domenico Cirillo. Vom republikanischen Märtyrerkult des 19. Jahrhunderts zum Roman Sombra y Revolución (2018) von José Vicente Quirante Rives“, in: Quaderns de Filologia: Estudis Literaris 24 (2019), S. 77-100.
  • „El agón de las voces bucólicas: La contienda metapoética del pastor y del pescador en la Écloga VI de Luís de Camões“, in: Brandenberger, Tobias / Matos, Ana Maria (Hg.): Vozes e letras: polifonia e subjetividade(s) na literatura portuguesa antiga, Münster: LIT 2019, S. 195-208.
  • „Habiller La Galatea de Cervantès : Jean-Pierre Claris de Florian et le roman pastoral dans la décennie pré-révolutionnaire“, in: Spica, Anne et al. (Hg.): L’Habillage du livre et du texte aux XVIIe et XVIIIe siècles, Nancy: PUN 2019, S. 37-50.
  • „Jacques und Corporal Trim im Text-Duell. Zur Intertextualitätspoetik in einer Novelle Cécile Avouacs“, in: Müller, Olaf / Mannweiler, Caroline (Hg.): Jacques le fataliste und der europäische Roman. Transformationen und Potentiale der Gattung, Heidelberg: Winter 2018, S. 215-234.
  • „Lissabonner Navigationen. Literarische Nautik und heterotopischer Stadtdiskurs in José Cardoso Pires’ Lisboa – Livro de Bordo“, in: promptus – Würzburger Beiträge zur Romanistik 3 (2017), S. 39-64. [ausgezeichnet mit dem Reinhard-Kiesler-Preis im Jahr 2019]
  • „Graffiti und die ästhetische Kommunikation über die Mauer. Antoni Tàpies und Julio Cortázar im intermedialen Dialog“, in: Zeitschrift für Katalanistik 26, (2013), S. 13-45.

Kürzere Texte / Rezensionen

  • Eintrag „Gras/Wiese“, in: Butzer, Günter / Jacob, Joachim (Hg.): Metzler Lexikon literarischer Symbole, dritte Auflage, Stuttgart: Metzler 2021, S. 239-241.
  • Rezension zu „Laura Cannavacciuolo, Napoli Boom. Il romanzo della città da Ferito a morte a Mistero napoletano. Napoli: Alessandro Polidoro Editore 2019“, in: Zibaldone. Zeitschrift für italienische Kultur der Gegenwart 72, (2021), S. 168-171.

 

 
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche