..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Enormer Anstieg bei Drittmittelbewilligungen

Die Anzahl der bewilligten Forschungsmittel für die Universität Siegen hat sich innerhalb von sechs Jahren mehr als verdreieinhalbfacht. Hochschule ist Vorreiter bei den Ingenieurwissenschaften und Geistes- und Sozialwissenschaften.

Die Universität Siegen hat im Jahre 2013 Drittmittelbewilligungen über 40 Millionen Euro vorzuweisen. Im Vergleich zum Jahre 2007 mit Bewilligungen über 11 Millionen Euro sind dies mehr als das Dreieinhalbfache an bewilligten Forschungsmitteln – in einem Zeitraum von sechs Jahren! Diese sogenannten „Drittmittel“ sind im nationalen oder internationalen Wettbewerb um die besten Projektideen eingeworbene Mittel für Forschung. Die Höhe der Drittmittel wird als Indikator für die Qualität der Forschung an Hochschulen angesehen. Mit einem Zuwachs von mehr als 260 Prozent konnte die Universität Siegen sich in dem Wettbewerb der NRW-Hochschulen um Forschungsgelder bestens positionieren. Besonders erfolgreich ist die Uni Siegen bei der Einwerbung von DFG-Drittmitteln. Hier hat die Hochschule nahezu eine Vervierfachung der Drittmittelbewilligungen von 3,6 Millionen in 2007 auf 13,8 Millionen Euro in 2013 vorzuweisen.


Im Zeitraum 2007 bis 2011 verzeichneten die NRW-Hochschulen laut IT.NRW eine Steigerung der Drittmitteleinnahmen um durchschnittlich 30 Prozent. Für den gleichen Zeitraum hat die Uni Siegen bei den Drittmitteleinahmen einen Zuwachs von 48 Prozent erreicht. Damit liegt die Universität Siegen im NRW-Vergleich über dem Landesdurchschnitt.
Insgesamt hat die Universität Siegen im vergangenen Jahr 57,2 Millionen Euro an Dritt- und Sondermitteln eingeworben. Im Vergleich zum Haushaltsbudget von insgesamt 94 Millionen Euro im Jahre 2013 entspricht dies einem Anteil von 60 Prozent in Relation zum Grundhaushalt der Universität. Die Universitäten in ganz Deutschland konnten im Jahre 2011 etwa 25 Prozent ihrer Gesamtausgaben durch Drittmittel decken. Bei den Universitäten in NRW waren es im selben Jahr etwa 23 Prozent der Gesamtausgaben, die durch Drittmittel gedeckt wurden. Die Universität Siegen geht anhand der Drittmittelbewilligungen im Jahre 2013 davon aus, dass künftig etwa 30 Prozent ihrer Gesamtausgaben durch Drittmittel finanziert werden.


Prorektor Prof. Peter Haring Bolívar freut sich sehr über diese Zahlen: „Gerade in Anbetracht der Herausforderungen zum Doppelten Abiturjahrgang ist dies eine enorme Leistung. Die Universität Siegen zeigt hiermit, dass sie in den letzten Jahren eine herausragende Profilierung erfolgreich absolviert hat. Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, Kolleginnen und Kollegen, die dies in Zeiten stagnierender Grundhaushalte ermöglicht haben, gebührt die höchste Anerkennung.“

Uni Siegen ist unter den Top 30


In vielen Bereichen, insbesondere in den Ingenieurwissenschaften und Geistes- und Sozialwissenschaften hat die Universität Siegen erstklassige Forschungsleistungen vorzuweisen. Seit 2012 ist die Universität Siegen in den Ingenieurwissenschaften bei den absoluten DFG-Drittmitteln unter den Top 30 aller deutschen Hochschulen. Bei den Geistes- und Sozialwissenschaften rangiert die Universität Siegen unter den 40 besten der insgesamt 316 Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland.
 
Die Erhöhung der Mittel ist der Profilbildung entsprechend den strategischen Vorgaben des Rektorates sowie einer auf Stärkung der Forschung gerichteten Berufungspolitik und nicht zuletzt dem hohen Engagement der Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen bei der Einwerbung der Drittmittel zu verdanken. „Ich freue mich mit dem gesamten Rektorat sehr über diese Entwicklung. Mein Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen und ihren Teams, die hierzu beigetragen haben. Ich bin überzeugt, dass diese Mittel gut an unserer Universität platziert wurden“, sagt Rektor Holger Burckhart.