..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Auftakt für MINTees zur MintoringSI 2014

Das erfolgreiche Projekt, um Schülerinnen und Schüler schon während der Oberstufe für ein Studium in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern, startet in Kooperation mit der Uni Siegen in die nächste Runde. Die Teilnehmerinnen - MINTees - haben nun ihre Aufnahmezertifikate erhalten.

Wieviel MINT steckt in einem Elektroauto?

Allein Prof. Dr. Holger Schönherr von der Uni Siegen kann aus seinem Fachbereich Physikalische Chemie I sowohl Großes als auch Klitzekleines bis hin zum Nanobereich aufzählen. Wie die faszinierende Forschung ihren Weg in unseren Alltag findet und dem technologischen Fortschritt dient, das zeigt Schönherr den Gästen im Siegener Haus der Wirtschaft unter anderem an den Akkus, die ein Elektroauto betreiben oder dem Airbag, für dessen sicheres Funktionieren ein kleiner Kondensator und chemische Prozesse nötig sind. Gelegenheit diese und weitere Forschung schon während der Schulzeit mitzuerleben und mitzugestalten, haben die anwesenden Schüler und Schülerinnen. Sie nehmen als „MINTees“ am Projekt „MintoringSI 2014“ teil und haben nun im Haus der Wirtschaft ihr Aufnahmezertifikat von Herrn Jörg Dienenthal (Vorsitzender der Siegerländer Arbeitgeberverbände), Reinhold Klüter (Bezirksregierung Arnsberg) und Prof. Dr. Ullrich Pietsch (Dekan der naturwissenschaftlich-technischen Fakultät der Universität Siegen) überreicht bekommen.

Bereits von 2008 bis zum Sommer 2013 lief unter Federführung der Berliner Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) das Projekt „MINToring“ sehr erfolgreich an Gymnasien in Siegen-Wittgenstein. Mit MintoringSI 2014 wird das erfolgreiche Modellprojekt fortgeführt, das jungen talentierten Menschen die Chance gibt, schon während ihrer Schulzeit Studienluft in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu schnuppern.

Mintoring_web

Die Formel MINT + Mentoring = MINToring steht dabei für die für die Projektidee und das Kürzel Si für die Region Siegen-Wittgenstein. Der zentrale Baustein ist dabei die kontinuierliche Beratung und Unterstützung der Jugendlichen durch Studierende und Doktoranden der MINT-Fächer. Diese „MINToren“ stehen den Schülerinnen und Schülern und jungen Studierenden für insgesamt drei Jahre mit Rat und Tat zur Seite. Für die Durchführung von Veranstaltungen und Projekten wird auf das Angebot und die Einrichtungen wie z.B. Labore der Universität Siegen zugegriffen sowie Wert auf Kontakte zu heimischen Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie gelegt. MINToringSi richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Q1 (erstes Jahr der Qualifikationsphase in der Gymnasialen Oberstufe) der Gymnasien und Gesamtschulen im Kreis Siegen-Wittgenstein.

„Unsere MINToren helfen über mögliche Startschwierigkeiten hinweg und geben praktische Tipps für den Hochschulalltag. Durch die Beratung und Begleitung in den ersten beiden Studiensemestern wollen wir Studienabbrüchen vorbeugen. Damit legen wir den Grundstein für ein erfolgreiches Studium vor allem an der Universität Siegen “, so Prof. Dr. Ullrich Pietsch.

„Der Praxisbezug von MINToringSi ist enorm hoch. Dies geschieht beispielsweise auch durch Betriebsbesichtigung und Gespräche direkt in Unternehmen. Die Schüler lernen dadurch auch MINT-Arbeitsplätze in Siegen-Wittgenstein kennen und können eine erste Orientierung für die spätere Berufswahl vornehmen“, so Jörg Dienenthal.

Schülerinnen und Schüler, die sich für das Programm interessieren, wenden sich an den „MINToring“-Kontaktlehrer ihrer Schule oder richten Ihre Bewerbung direkt an die Programmkoordinatoren, Josef Wiesmann (VdSM) oder Dr. Bernd Klose (Universität Siegen).