..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Bessere Berufsbildung

Uni Siegen und der Kreis Olpe starten einen neuen Entwicklungsprozess: Das Berufskolleg Olpe wird Universitäts- und Forschungsschule für berufliche Bildung.

Die Universität Siegen, der Kreis Olpe und das Berufskolleg des Kreises Olpe wollen das Berufskolleg zu einer „Universitäts- und Forschungsschule für berufliche Bildung“ weiterentwickeln. Dies sieht eine Kooperationsvereinbarung vor, die Landrat Frank Beckehoff und der Rektor der Universität Siegen, Prof. Dr. Holger Burckhart, jetzt unterzeichneten. „Für die Universität ist diese Kooperation ein weiterer wichtiger Meilenstein für ihre feste Verankerung und ihre Akzeptanz in der Region und besonders in der Wirtschaft“, erklärt Prof. Dr. Burckhart.

Mit dieser besonderen Form der Zusammenarbeit stoßen die Akteure einen neuartigen Entwicklungsprozess für die berufliche Bildung an. Die Grundlage hierfür bildet der „Schulentwicklungsplan des Berufskollegs des Kreises Olpe für die Jahre 2012 bis 2022“, den der Kreistag im vergangenen Jahr beschlossen hatte.

Vorausgegangen war eine intensive mehrjährige und breit gefächerte, wissenschaftlich angelegte Bestandsaufnahme und grundlegende Analyse zur Entwicklung der Bildungslandschaft und der Schulentwicklung. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lehr- und Forschungsgebiets Berufs- und Wirtschaftspädagogik im Department Erziehungswissenschaft und Psychologie der Universität Siegen hatten diesen Prozess unterstützt.

In dem Schulentwicklungsplan betont der Kreis Olpe fünf profilbildende Handlungsfelder:

  • Stärkung der Schulstandorte in Attendorn, Lennestadt und Olpe
  • Ausbau der Bildungsangebote für leistungsstärkere Schüler
  • Übergangsmanagement Schule – Beruf
  • Bildungsgangentwicklung im regionalen Diskurs
  • Sicherung des Lehrkräftebedarfs

„Mit diesen strukturellen und schulorganisatorischen Ansätzen haben wir ein zukunftsorientiertes Planungsinstrument“, erklärte Landrat Frank Beckehoff bei der Unterzeichnung des „Masterplans“. Jetzt gilt es diese Handlungsfelder mit Leben zu füllen und durch konkrete Projekte umzusetzen. Die Bildungsexperten Prof. Dr. Richard Huisinga und Prof. Dr. Ulrike Buchmann begründeten in diesem Zusammenhang die besondere Bedeutung einer Professionalisierung in der beruflichen Bildung, die ohne eine ausgewiesene Theorie-Praxis-Kopplung in Zukunft kaum möglich sein wird.

So soll sich die künftige Zusammenarbeit schwerpunktmäßig auf gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte erstrecken, auf die Organisationsentwicklung des Berufskollegs, die wissenschaftliche Weiterbildung des Lehrpersonals und auch die künftige Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern für das Lehramt Berufskolleg. Dabei wird es um Beratung, Entwicklung, Ausbildung, Lehre, Wissenstransfer wie auch um Forschung gehen. Der Leiter des Berufskollegs (BKO), Bernard Schmidt, sieht durch diese intensive Theorie-Praxis-Kopplung zwischen Wissenschaft und Berufskolleg gute Entwicklungsperspektiven für zukunftsfähige Ausbildungsprozesse und eine Weiterbildung an den drei Schulstandorten. Vom professionellen Wissensstand und modernen Curricula werden nicht nur die jungen Menschen selbst profitieren sondern auch die regionalen Wirtschaftsbetriebe.

Organisatorisch wird die Zusammenarbeit durch eine gemeinsame Arbeitsgruppe gesteuert, der Wissenschaftler des Fachgebietes Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Universität sowie Vertreter des Kreises Olpe und des Berufskollegs angehören.