..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Glitzer, Glamour, Goldener Monaco

Filmpreis der Universität Siegen verliehen – Veranstaltung von Studierenden für Studierende

Einmal im Jahr flanieren Horden von schick angezogenen Studierenden in langen Roben, mit aufwendigen Hochsteckfrisuren oder eleganten Anzügen durch die Universitätsstadt. Sie alle haben ein Ziel: Die Siegerlandhalle, wo der Goldene Monaco, der Filmpreis der Universität Siegen verliehen wird. Bereits zum 13. Mal bietet diese etablierte Veranstaltung allen, die Filme lieben, die Möglichkeit die Macher zu feiern oder im Vorfeld selbst einen Film einzureichen.

Das Moderationsteam begrüßte die Gäste in der gut gefüllten Siegerlandhalle. Im glitzernden Paillettenkleid Laura Koscholke, der man die Liebe zum Film und den Spaß an der Moderation sichtlich anmerkte, sowie Sebastian Horacek, der als erster angehender Wirtschaftsingenieur überhaupt den Goldenen Monaco moderierte, führten das Publikum unterhaltsam durch den Abend.

Der diesjährige Goldene Monaco stand ganz unter dem Motto „Wir feiern Filmemachen!“. 2014 sollte alles anders werden: Altbewährtes neu umsetzen, so lautete das Ziel. Neues Corporate Design, neue Moderatoren und viele Filme, die von der Fachjury bewertet wurden. Insgesamt wurden dieses Jahr 45 Filme eingereicht, die leider nicht alle einen Preis erhalten konnten. Die Fachjury, bestehend aus Dominik Porschen (freiberuflicher Moderator), Alexander Frieß (Alumnus und freiberuflicher Journalist), Prof. Dr. Jürgen Kühnel (Literatur- und Theaterwissenschaftler, Mediävist und Komparatist), Prof. Dr. Peter Matussek (Leiter des Lehrstuhls „Medienästhetik“ an der Universität Siegen) und Lars Steinhöfel (Schauspieler), siebte fleißig aus und präsentierte den Gästen nur noch die Crème de la Crème der eingereichten Filme. In die engere Auswahl schafften es unterschiedliche Filme: von Dokumentationen über Tierliebe, Obdachlosigkeit („Lovely“) oder Türsteher George; Kurzfilme zum Thema Prostitution oder Menschenhandel („Jelena“), Alltagsprobleme („Der verfluchte Alltag“) oder das Vergessen einer verflossenen Liebe („Erasure“) bis hin zum Kunstfilm, dessen Gewinnerfilm „kulturESSENmenschen“ mit Fragmenten, Störungen und Entfremdungen arbeitet. Besonders gut kam die neu eingeführte Kategorie „Beste Comedy“ an, neben „Schützenfest“ von Nicolas Hecker, gab es eine Mafia Komödie, deren Titel „Blutorange“ Programm ist. Der erste Sieger der Kategorie war der Trailer zu „College Fighter V“, die Fortsetzung zu „College Fighter IV – Blutiger Pömpel im Schnee“ der 2013 den Publikumspreis abstaubte.

All diese kreativen Köpfe bewiesen, dass die Filmlandschaft Siegens sehr aussichtsreich und vielschichtig ist. Der Gewinnerfilm der jeweiligen Kategorie lief dann auf drei Leinwänden gleichzeitig und das Publikum konnte die kleinen Meisterwerke genießen. Apropos Leinwände, dort konnte man nicht nur, von den hinteren Reihen aus, die Geschehnisse auf der Bühne verfolgen, sondern die Nominierten live beim Zittern beobachten.

Die Show-Acts waren auch in diesem Jahr das i-Tüpfelchen: Zu Beginn heizte der Gewinner des „RTL Comedy Grand Prix 2014“ Ingmar Stadelmann dem Publikum ein. Die Leverkusener Tanzformation „La Dyne“ führte ausdrucksstark eine Mischung aus Modern Dance und Jazz vor. Die englischsprachige Theatergruppe „The Desperate Thespians“ der Universität Siegen erntete mit ihrem Improvisationstheater viele Lacher. Den Abend rundete dann die Indie-Singer-Songwriter Band „Wir, wie Giganten“ ab. Mit melancholisch schönen Liedern, die von dem warmen Sound der Viola und der angenehmen Stimme des Sängers begleitet wurden, zeigten sie, dass man für Gänsehautfeeling keine große Band braucht, sondern Leidenschaft und Poesie auch als Trio transportiert werden kann.

Der Goldene Monaco ist eine Veranstaltung von Studierenden für Studierende. Sie stellen Jahr für Jahr ein beeindruckendes Event auf die Beine, das das Highlight unter den Medienwissenschaftlern ist. Auch an der ausgelassenen Stimmung in der Siegerlandhalle merkte man, dass hier Studierende im Mittelpunkt standen, denn anders als bei Berlinale, Oscar & Co. wurde bereits während der Preisverleihung das Filmemachen ausgelassen gefeiert.

 

Text: Kathrin Wagner, Foto:Tobias Dick

 

Und der Goldene Monaco geht an...

Kategorie: Beste Dokumentation

„Lovely“ von Rayan El-Dick, Sandra Faude, Jan-Christopher Föst

Kategorie: Bestes Musikvideo

„Mindweight“ von Jana Sobolewski, Caitlin Hennen, Nina Heiligensetzer, Mareike Homann, Leon Tanzki

Kategorie: Bester Kunstfilm

„kulturESSENmenschen“ von Kuno Seltmann

Ehrenpreis des „Netzwerk Medienwissenschaft“

An die stellvertretende Studioleiterin des WDR Siegen und Lehrbeauftragte an der Universität Siegen Anke Godbersen

Sonderpreis für „Beste Recherche“

„Tierliebe“ von Lena Willems, Benjamin Axtmann und dem gesamten Team von Querstreifen des WiSe 2013/2014

Kategorie: Bester Kurzfilm

„Erasure“ von Benjamin Ryan Schwartz, Marcel Barion, Oliver Borchers, Lisa Kleinberger, Sabine Planka, Julia Ulonska

Sonderpreis für „Beste Inszenierung“

„Jelena“ von Sebastian Kobs, Mirko Buchholz, Sergio Cuomo, Henrike Fers, Natascha Grüner, Nicolas Hecker, John Kozeschnik, Fares Abou Saab, Matthias Schmidt

Kategorie: Beste Comedy

„College Fighter V“ von Kai Hermann und Timofei Konjaev, Tobias Arhelger, Simeon Degenhardt, Klara Dieckmann, Sandy Di Vece, Pascal Domrath, Nicolas Hecker, Sebastian Kobs, Jonathan Lobeck, Robin Mandel, Tobias Nowak, Meik Ramey, Nico Schaumburg, Viktor Stykow, Dominique Uhe, Oliver Wessler

Kategorie: Zuschauerpreis

„Taler-Taler“ von Katrin Hedemann, Ivelina Borislavova, Nicolas Hecker, Ann-Christine Narloch, Lisa Schulze, Sandra Wentland