..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Erster Hörsaal erstrahlt in LED-Licht

Probesitzen im Schein des neuen LED-Lichts: Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein, Dr. Astrid Petermann, Prof. Dr. Klaus-Dieter Kuhnert (vordere Reihe, von rechts), Prof. Dr. Karsten Kluth, Christian Jakob, Dr. Max Voß und Dr. Jens Jacobs (hintere Reihe, von rechts).

Energieeffizienz: Eine Kooperation zwischen der Universität Siegen und der RWE AG macht es möglich.

Energieeffizienz ist ein wichtiges Thema, das die Universität Siegen und die RWE AG mit ihrem regionalen Verteilnetzbetreiber Westnetz am Standort Siegen in einem langfristigen Kooperationsvertrag festgeschrieben haben. Vereinbart wurde in einem ersten Projekt der Umbau der Hörsaalbeleuchtung von Leuchtstoffröhren auf neueste LED-Technik. RWE stellt im Rahmen der Kooperation mit der Universität Siegen ein Budget in Höhe von 20.000 Euro zur Verfügung.

Vorangegangen waren intensive Gespräche zwischen Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein, Prorektorin für Industrie, Technologie- und Wissenstransfer an der Uni Siegen, und dem Energieversorger. In dem Projekt untersucht die Universität neben der Energie- und Kosteneinsparung, welche Auswirkungen die LED-Beleuchtung auf das Lernklima und Ergonomie im Hörsaal hat. Die wissenschaftliche Begleitung des Projektes übernimmt die Arbeitsgruppe „Arbeitswissenschaften und Ergonomie“ des Instituts für Produktionstechnik der Universität Siegen unter Leitung von Prof. Dr. Karsten Kluth.

Der für die Umrüstung ausgewählte Hörsaal (H-C 3305) befindet sich im Hölderlingebäude und verfügt über 160 Sitzplätze. Im Semesterbetrieb wird dieser Hörsaal jeden Tag etwa zehn Stunden lang durchgängig genutzt. Seit Jahresbeginn ist die neue LED-Beleuchtung (64 LED-Leisten) nun installiert. Erste Messungen zeigen, dass im Vergleich zum Vorjahreszeitraum der Stromverbrauch um die Hälfte gesenkt werden konnte. Das Licht wurde von den Studierenden zudem als angenehmer bewertet.

Am 24. Juni wurde die neue Beleuchtung offiziell im Beisein der Prorektorin Prof. Hanna Schramm-Klein und den RWE-Vertretern Dr. Max Voß, Dr. Astrid Petermann und Christian Jakob in Betrieb genommen. „Für die Universität Siegen ist es wichtig, sich mit neuen Technologien nicht nur in der Forschung, sondern auch in der Lehre auseinanderzusetzen. In diesem Projekt können wir die Möglichkeiten und Grenzen der LED-Technologie im Einsatz in Hörsälen analysieren. Hierfür haben wir einerseits den Energieverbrauch ermittelt und andererseits mit Hilfe der wissenschaftlichen Kompetenz von Prof. Dr. Kluth die Auswirkungen auf das Lernklima im Hörsaal erhoben“, erklärte Prof. Schramm-Klein. Für die Kooperationspartner ergeben sich deshalb auf beiden Seiten Lerneffekte und damit große Vorteile.

Für die Zukunft sind weitere gemeinsame Aktivitäten von Universität und RWE geplant. Hierbei geht es beispielsweise um die thermographische Analyse von Gebäuden aus der Luft und die Früherkennung von Schäden an Photovoltaikanlagen. Dr. Petermann würdigt die Kooperation mit der Universität Siegen und sagte: „Energieeffizienz und innovative Anwendungstechnologien sind für uns als Energieversorger und regionaler Netzbetreiber von besonderer Bedeutung.“ Dr. Voß ergänzte: „Ich finde wunderbar, dass es hier nicht nur ein Pilot-Projekt gibt, sondern ein Demonstrations-Projekt. Das ist ein spannendes Thema, das unsere Kooperation festigt.“