..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

217.000 Euro in zweiter Runde vergeben

Weitere zwölf studentische Projektanträge wurden bewilligt. Geld fließt beispielsweise für weitere Arbeitsplätze, Kinderbetreuung, technische Ausstattung studentischer Initiativen und für Gebärdensprachkurse.

750.000 Euro hat die Universität Siegen im laufenden Jahr für die Realisierung studentischer Projekte bewilligt. Die Gelder stammen aus so genannten Qualitätsverbesserungsmitteln. Diese QVM-Gelder erhalten die Hochschulen in NRW als zumindest teilweisen Ersatz für die nicht mehr existierenden Studienbeiträge. An der Uni Siegen beläuft sich die jährliche Summe auf etwa 8,5 Mill. Euro.

Die Studierenden aller Fakultäten waren aufgefordert, sich Gedanken über Projekte zu machen, die zur Verbesserung von Studium und Lehre beitragen. Eine mehrheitlich mit Studierenden besetzte Kommission hat in zwei Runden über die Vergabe der Mittel entschieden. Wie bereits berichtet, flossen in einer ersten Vergaberunde rund 300.000 Euro für insgesamt 16 Projektanträge. Schwerpunkte der bewilligten Projekte lagen auf der Verbesserung der Arbeitsbedingungen durch Ausstattung, auf der Schaffung zusätzlicher studentischer Arbeitsplätze sowie auf der weiteren Optimierung der Beratungs- und Betreuungssituation.

Nunmehr stehen auch die Projekte fest, die in einer zweiten Runde bewilligt wurden. In dieser Antragsrunde werden 217.000 Euro verausgabt – 43.000 Euro für das Projekt „Campus der Ideen“ (Bereich vor dem Gebäudetrakt D wird neu gestaltet) und 174.000 Euro für insgesamt zwölf studentische Projektanträge. 34.000 Euro sind beispielsweise vorgesehen für zusätzliche studentische Arbeitsplätze. Wo diese entstehen sollen, ist aber noch zu klären. Für die Betreuung von Kindern Studierender an Samstagen werden auf Antrag des AStA 3750 Euro zur Verfügung gestellt. Für weitere Planungen sollen auf Anregung des Rektorats die Ergebnisse einer anstehenden Evaluation der Samstagsbetreuung nicht aus den Augen verloren werden.

24.000 Euro stehen – wie bereits berichtet – für eine Studienabschlussunterstützung für schwerbehinderte oder chronisch kranke Studierende zur Verfügung. Campus TV erhält Mittel für die Anschaffung neuer Rechner und Festplatten (31.050 Euro). Die Geräte werden dem ZIMT zugeordnet und der studentischen Initiative zur Verfügung gestellt. Für technisches Equipment und Siegertrophäen des Goldenen Monaco fließen rund 7300 Euro. Die Geräte werden ConnectUS zur Verfügung zugeordnet und der studentischen Initiative zur Verfügung gestellt. Die Filmwerkstatt erhält 6600 Euro. Die dafür beschafften Geräte werden ebenfalls dem ZIMT zugeordnet und der studentischen Initiative zur Verfügung gestellt. 2935 Euro werden für zwei Gebärdensprachkurse bewilligt, 7000 Euro für zusätzliche Kurse im Sprachenzentrum. 5000 Euro gibt es für einen Labortablet-Folgeantrag von Benedikt Schmitz (Fak. IV), die gleiche Summe für ein Studium Oecologicum (Tim Veith, Fak. I). 32.000 Euro wurden für eine Kreativ-Werkstatt bewilligt (Oliver Stickel, Fab Lab Siegen). Zu klären sind noch Raumfrage und Umbaukosten. Für einen ETI-Folgeantrag in Fakultät IV (Ferid Mahdi) bewilligte die Kommission 15.000 Euro.

Der Restbetrag in Höhe von rund 200.000 Euro ist auf Wunsch der Studierenden zweckgebunden bis 2018 für ein zusätzliches Angebot im Sprachenzentrum vorgesehen.