..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Wissenschaft bis in die Nacht

Fachschaften der Fakultät IV begeistern viele Besucher mit ihren Forschungsthemen in der Martinikirche Siegen.

Gebete und Gottesdienste gibt es in der Martinikirche in Siegen schon lange. Jetzt ist eine neue Veranstaltung dazugekommen – die Nacht der Wissenschaft. Am 27. Juni stellten Professorinnen und Professoren der Universität Siegen interessante Forschungsthemen vor, vom Nachmittag bis in die Nacht hinein. Rund 300 Besucher kamen und sahen außerdem den Vortrag von Christoph Biemann, bestens bekannt als Moderator der „Sendung mit der Maus“. Biemann hatte seinen grünen Pullover mitgebracht und führte abwechslungsreiche Experimente mit Gegenständen aus dem Haushalt vor, saugte beispielsweise gekochte Eier aus Flaschen. Der Lohn war das Lachen von vielen Kindern und Erwachsenen.

Hinter dem neuen Format stehen die Fachschaften der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Universität Siegen. „Wir möchten eine Brücke bauen zwischen der Universität und den Bürgerinnen und Bürgern Siegens und ihnen unsere Forschungsthemen präsentieren“, erklärt Benedikt Schmitz, einer der Organisatoren. Sechs Forschungs-Vorträge aus den Bereichen Mathematik, Physik, Biologie-Chemie, Elektrotechnik-Informatik und Maschinenbau standen auf dem Programm der Premiere. Den Anfang machte Prof. Dr. Kathy Clark zum Thema „Unit Origami in the City: Building 3-dimensional Models from 2-dimensional Units“. Zuschauerinnen und Zuschauer konnten selbst mitbasteln und ein Sterntetraeder aus Origami-Blättchen bauen.

Menschen für Wissenschaft begeistern, dieses Ziel hatte auch Prof. Dr. Klaudia Witte. Wie Vögel soziale Informationen für die eigene Partnerwahl nutzen und wie Fische bei der Partnerwahl mogeln, stellte Prof. Witte in ihrem Vortrag mit dem Thema „Soziale Medien im Tierreich“ vor. Prof. Dr. Hans-Jürgen Christ sprach über „Materialwissenschaft und Werkstofftechnik: Bedeutung für die Gesellschaft“ und nannte Beispiele, wie Werkstoffentwicklung das Leben beeinflusst hat. „Alice im Kristallland“ lautete der Titel des Vortrags von Prof. Dr. Dr. h.c. Ullrich Pietsch, Dekan der Fakultät IV und beschäftigte sich mit Kristallographie.

Prof. Dr.-Ing. Thomas Carolus („Energie aus Wind, Gezeitenströmungen und Meereswellen“) ging der Frage nach, wie Erneuerbare Energien in Zukunft effektiver genutzt werden können.

Als es draußen schon dunkel war, stellte Prof. Dr.-Ing. Marcin Grzegorzek („Mit Robotern gegen den Pflegenotstand“) intelligente Systeme vor, die älteren Menschen ein selbstbestimmtes Leben erleichtern können.

 ndw_web

Text: André Zeppenfeld

Fotos: Bernd Dreseler, André Zeppenfeld