..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Erfolg für Siegener Informatiker

Forschungsprojekt „Med-Assess“ der Universität Siegen erhält „Theta-Innovationspreis 2015“.

Das Forschungsprojekt ist bereits abgeschlossen, für das Ergebnis gibt es nun eine Auszeichnung. „Med-Assess“ ist ein Online-Test zur Bewertung und Entwicklung der beruflichen Qualifikation von Pflegepersonal, nutzbar in jedem Krankenhaus. Das Institut für Wissensbasierte Systeme und Wissensmanagement (WBS) der Universität Siegen hat „Med-Assess“ entwickelt. Dafür gab es nun von „cut-e“, Marktführer im Bereich Online-Tests und -Bewertungen, den ersten Preis im Theta-Wettbewerb um die besten Ideen der Personaleignungsdiagnostik. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert.

Der Theta Innovationspreis wurde 2013 von cut-e ins Leben gerufen, um herausragende Leistungen im Bereich „Innovation in Person-job-fit“ anzuerkennen. Eine Jury aus verschiedenen Industriebereichen und Ländern hat „Med-Assess“ zum Sieger 2015 gewählt. „Für unser Projekt und den Bereich Informatik an der Universität Siegen ist dieser Award eine tolle Anerkennung“, freut sich Prof. Dr.-Ing. Madjid Fathi, Leiter des Instituts. Die Jury begründete die Auszeichnung damit, dass „Med-Assess“ ein großes Potenzial habe, einen deutlichen Mehrwert für die verschiedenen Aufgaben der Personalarbeit zu schaffen. Es gewährleiste nicht nur, dass die richtigen Pflegefachkräfte passend zu den Positionen eingestellt werden, sondern böte auch ein wirksames Werkzeug für die Personalentwicklung.

„Med-Assess“ ist ein Innovationstransfer-Projekt des Leonardo da Vinci-Programms der Europäischen Union zum lebenslangen Lernen. Für das Projekt haben die EU 300.000 Euro und die Projektpartner gemeinsam 100.000 Euro zur Verfügung gestellt. Beteiligt waren neben der Universität Siegen die Universität Amsterdam, die Betaklinik GmbH (Bonn) und das ungarische Corvinno Technology Transfer Center.

„Med-Assess kann grundsätzlich jedes Krankenhaus nutzen“, erklärt Prof. Fathi. Es dient dazu, Erkenntnisse über Wissen und Qualifikation von Pflegepersonal zu gewinnen. Gemeinsam mit Partnern aus dem Pflegbereich erfassten die Forscherinnen und Forscher Ausbildungsstandards und angewandtes Wissen von Beschäftigten im Pflegebereich. Diese Informationen bilden die Basis für „Med-Assess“. Gesundheits- und Krankenpflegepersonal sowie Auszubildende im Bereich Pflege können auf der Grundlage von Online-Tests feststellen, ob sie die aktuellen Anforderungen erfüllen oder ob es Bedarf für weitere Qualifizierungen gibt. Die Test-Ergebnisse liefern Empfehlungen für Lernmaterialien zur Erweiterung des Wissens.

Med-Assess hilft außerdem bei der Auswahl von Bewerberinnen und Bewerbern. Die Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr.-Ing. Fazel Ansari, Marjan Khobreh und Mareike Dornhöfer erklären: „Unsere Forschung und Entwicklung in ‚Med-Assess‘ ist sehr zeitgemäß in einer Situation, in der das Gesundheitswesen in ganz Europa hoch qualifiziertes Pflegepersonal benötigt. Die Entwicklung von ‚Med-Assess‘ unterstützt das Streben nach Qualität bei der Pflege, indem die Kompetenzen der Pflegearbeit beurteilt werden. Dabei können etwaige Wissenslücken transparent gemacht werden und Empfehlungen zur Verbesserung der Pflegekompetenz gegeben werden. Zunehmend mehr Bewerberinnen und Bewerber kommen aus dem Ausland nach Deutschland. Med-Assess wird in den Sprachen Deutsch, Englisch, Niederländisch und Ungarisch angeboten. Ungeachtet von Herkunft und Muttersprache ist mithilfe des Programms eine Personalauswahl nach Qualitätskriterien möglich.“

„Med-Assess" wird im EU-Folgeprojekt „Pro Nursing“ weiterentwickelt und fortgesetzt, indem die Forscher den „Med-Assess“-Ansatz weitergestalten. „Derzeit arbeiten wir an der Weiterentwicklung der ontologischen Wissensbasis und der Nutzung des Systems im Rahmen des „Erasmus+“- finanzierten Projekts „Professionelle Pflegeaus- und Weiterbildung („Pro-Nursing“), das in unserem Institut (WBS) betreut wird“, sagt Dr. Ansari.

Weitere Informationen unter:
http://www.med-assess.eu
http://www.pro-nursing.eu

thetaaward Dr. Fazel Ansari (Universität Siegen, l.), Prof. Dr. Madjid Fathi (Universität Siegen, 2. v. l.), Andreas Lohff (Geschäftsführer cut-e) und Marjan Khobreh (Universität Siegen, r.) bei der Preisverleihung in Hamburg.