..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Comenius bringt Gastdozenten nach Siegen

Neues Programm trägt zur internationalen Vernetzung und Profilierung der Universität Siegen bei. Zwei Comenius-Gastprofessuren sind bereits vergeben.

Die Universität Siegen baut ihre internationale Vernetzung und Profilierung in den Bereichen Forschung und Lehre aus. Seit Oktober 2014 hat die Universität deshalb ein Comenius-Gastprofessuren-Programm etabliert, um den intensiven Austausch mit international profilierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu stärken. Im Rahmen des Comenius-Programms werden Aufenthalte von einer Dauer von zwei bis zwölf Monaten gefördert. Stipendien können vergeben, Sachkostenzuschüsse gewährt oder zusätzliche Leistungen erbracht werden, beispielsweise für die An- und Abreise oder einen Familienzuschlag. Benannt ist das Gastprofessuren-Programm nach dem Philosophen, Theologen und Pädagogen Johann Amos Comenius (1592 – 1670), der 1611 an der Hohen Schule in Herborn Theologie studierte. „Die Gäste leisten mit ihrer Persönlichkeit und ihrer Forschung enorme Beiträge zur Stärkung der Forschung und Lehre an der Uni Siegen. Das Comenius-Gastprofessuren-Programm ist deshalb ein wichtiger Baustein für die internationale Ausrichtung unserer Universität“, sagt Prof. Dr. Peter Haring Bolívar, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs.

Zwei Gastprofessuren sind bereits vergeben worden. Für die Dauer von zweimal einem Monat arbeitet Prof. Dr. Kathleen Michelle Clark (Florida State University, Tallahassee) am Department Mathematik der Universität Siegen. Die US-Amerikanerin hat 2006 an der University of Maryland promoviert und arbeitete danach in mehreren Positionen als Post-Doc an der University of Canterbury (Neu-Zeeland) und der George Washington University (USA). 2012 bekam sie eine Professur an der Florida State University. Zuvor erhielt sie die Auszeichnung „Albert Einstein Distinguished Educator Fellow“ und fungierte im Rahmen dieser Auszeichnung als Beraterin im Ressort Bildungspolitik des US-Kongresses. Gastgeber ist Prof. Dr. Ingo Witzke. „Mit Prof. Clark haben wir eine ausgewiesene internationale Expertin auf dem Gebiet der Mathematikdidaktik gewinnen können, die unserem Forschungsinteresse, Konzepte für die nachhaltige Reduzierung von Abbrecherquoten in mathematikhaltigen Studiengängen zu entwickeln, wesentliche Impulse gibt.“

In Siegen ist Prof. Clark in das Projekt „ÜberPro“ eingebunden. Dabei handelt es sich um ein Kooperationsprojekt der Universitäten Siegen, Köln und Florida State, bei dem die Problematik des Übergangs von der Schule zur Hochschule im Fach Mathematik im Fokus steht. Dazu wurde Ende Februar gemeinschaftlich ein Pilotseminar mit Studierenden in Siegen durchgeführt, das neue Perspektiven auf diese grundlegende Thematik eröffnet. Das erfasste Datenmaterial wird nun analysiert und gibt Anlass für weitere Schritte. Prof. Clark ist erneut im Juni und Juli an der Universität Siegen zu Gast und stellt bei der Eröffnung des Zentrums der MINT-Didaktiken die gemeinschaftliche Arbeit vor. Zudem wird sie einen eintägigen Kompaktworkshop für Doktorandinnen und Doktoranden der Bildungswissenschaften zu qualitativen Forschungsmethoden anbieten. Clark: „Die vergangenen Wochen hier in Siegen waren eine tolle Zeit für mich. Es war ein wahres Geschenk für mich, gemeinsam mit den Kollegen der Universität Siegen und nicht für mich alleine Forschung betreiben zu können. Außerdem hat die unmittelbare Nähe zu Köln die Zusammenarbeit mit Kollegen der Universität Köln möglich gemacht – ich denke, dass unsere Forschung auch durch diese Zusammenarbeit gestärkt wird. Die Publikationen und Präsentationen, die aus meiner Professur im Rahmen des Comenius-Programms noch hervorgehen werden, sind auch für meinen Erfolg an der Florida State University von großer Bedeutung. Dennoch möchte ich sagen, dass all die Kontakte, die ich im Laufe meiner Zeit an der Uni Siegen knüpfen konnte, noch von viel größerer Bedeutung für die zukünftige Forschung unserer beiden Institutionen sind.“

Die zweite Gastprofessur hat Prof. Dr. Alexey Petrov (Wayne State University in Detroit, Department of Physics and Astronomy) erhalten. Als Gastgeber fungiert Prof. Dr. Thomas Mannel: „Mit Herrn Petrov gewinnen wir einen international anerkannten Experten im Bereich der Quark Flavour Physik, der die Arbeit in unserer DFG-Forschergruppe erweitert und ergänzt. Ich hoffe, dass wir die Zusammenarbeit auch über seinen Gastaufenthalt hinaus weiterführen können.“ Die akademische Laufbahn von Prof. Petrov begann mit dem Studium an der Technischen Universität seiner Heimatstadt St. Petersburg. Nach seiner Umsiedlung in die USA absolvierte er sein Masterstudium der Theoretischen Physik an der University of Massachusetts. 1997 promovierte er bei John Donoghue, einem der berühmten Theoretiker in der Teilchenphysik. Im Verlauf seiner wissenschaftlichen Karriere wurde Prof. Petrov mehrfach für seine Leistungen in Forschung und Lehre ausgezeichnet, nicht zuletzt mit dem Campus Leadership Award und dem Richard J. Barber Physics Faculty Award an der Wayne University.

Das Forschungsinteresse von Prof. Petrov umfasst mehrere aktuelle Fragestellungen der modernen theoretischen Teilchenphysik, beispielsweise das Gebiet der effektiven Theorien. Seine Forschung beschäftigt sich mit der Frage, wie die Ergebnisse von Experimenten an Teilchenbeschleunigern in die theoretische Sprache der fundamentalen Bausteine der Natur – der Quarks und Letonen – übersetzt und quantitativ beschrieben werden können. Im Rahmen seines sechsmonatigen Gastaufenthalts an der Universität Siegen arbeitet Prof. Petrov gemeinsam mit der Gruppe für Theoretische Teilchenphysik von Prof. Mannel an einem Projekt über die Theorie von hadronischen Effekten in Zerfällen von Charm-Quark-Mesonen. Im Rahmen der DFG-geförderten Forschergruppe „Quark Flavour Physics and Effective Field Theory“ hat die Siegener Gruppe eigene Methoden in der Teilchentheorie und insbesondere im Bereich effektiver Theorien schwerer Quarks entwickelt, die durch die Expertise von Prof. Petrov ergänzt werden. Petrov: „Ich freue mich auf meinen Aufenthalt in Siegen, weil ich dort in einer der weltweit besten Gruppen im Bereich der Flavour Phsyik mitarbeiten kann. Außerdem verspreche ich mir neue Impulse für eine weitere Zusammenarbeit mit der Gruppe in Siegen.“

comenius2015b