..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Für die Uni Siegen in Peking

Rong Xu leitet das China-Büro der Universität Siegen und steht Studierenden bei allen Fragen zu Austauschmöglichkeiten und Auslandsstudium in China und Siegen zur Seite.

Nach ein paar Tagen in Siegen gefallen Rong Xu zwei Dinge besonders. „Die Luft ist so klar, und es ist so grün. Das ist ja wie eine Kur für mich“, sagt sie und lacht. Seit Januar 2016 leitet Rong Xu das China-Büro der Universität Siegen in Peking. Dort unterhält die Uni in Kooperation mit dem Maschinenbauer Waldrich Siegen eine Auslandsrepräsentanz. Jetzt besuchte Rong Xu Siegen – und lernte neben Stadt und Universität viele neue Gesichter kennen. Knapp 300 Studentinnen und Studenten aus der Volksrepublik studieren derzeit in Siegen. Damit diese Zahl wächst, soll Rong Xu für die Universität Siegen langfristige strategische Partnerschaften mit Hochschulen in China aufbauen.

„Unsere Aufgabe ist es, Studierende aus China bei ihrem Aufenthalt zu unterstützen und zu beraten. Genauso sind wir der Ansprechpartner für Deutsche, die in China studieren möchten. Der Austausch zwischen beiden Ländern steht im Fokus. Außerdem unterstützen wir Professorinnen und Professoren bei Forschungsprojekten mit chinesischen Universitäten“, sagt Rong Xu – auf Deutsch. 2001 hat sie in Marburg mit dem Studium begonnen, über das China-Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung und das Chinesische Zentrum in Hannover führte ihr Weg an die Uni Siegen.

„Die Sprache ist immer die größte Herausforderung. Für ein erfolgreiches Studium ist das die Basis“, sagt Rong Xu. Sie ist Beraterin und Ratgeberin, denn chinesischen Studierenden fehlt es in Deutschland oft an der Orientierung. „In China sind viele Dinge exakt geregelt und vorgegeben. Viele müssen daher lernen, mit der Freiheit umzugehen, sich selbst zu organisieren. Das ist eine große Umstellung“, berichtet Rong Xu. Umso wichtiger ist es daher, eine Ansprechpartnerin zu haben.

Während die Zahl der chinesischen Studierenden in Siegen auf einem hohen Niveau liegt, sind es bisher wenige Deutsche, die den Weg nach China gehen. Ein Grund: Nur wenige chinesische Universitäten bieten Fach-Unterricht auf Englisch an, das Angebot beschränkt sich oft auf Sprachkurse. Doch dies soll und wird sich ändern. „China möchte mehr internationale Studierende gewinnen, bis 2020 sollen 500.000 ihr Studium in China absolvieren. Das ist ein klares Ziel der Internationalisierung“, berichtet Rong Xu. Dafür werden mehrere Universitäten Fach-Studiengänge anbieten.

Interesse an einem Studium in China? Rong Xu ist unter der E-Mail-Adresse rong.xu@zv.uni-siegen.de zu erreichen.

Hier finden Sie das China-Büro der Universität Siegen.