..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Wertschätzung für herausragende Arbeiten

Frohe Gesichter bei der Verleihung des Studienpreises des Kreises Olpe: Vorne die Preisträger Theresia Jung und Benedikt Beckmann. Dahinter (von links): Landrat Frank Beckehoff, 1. stellv. Landrat Dietmar Meeser, 2. stellv. Landrat Bernd Banschkus, Prorektorin Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein, Prof. Dr. Horst Weiß, Prorektor Prof. Dr. Peter Haring Bolívar und Prof. Dr. Robert Brandt.

Der Studienpreis des Kreises Olpe geht an Benedikt Beckmann und Theresia Jung. In ihren Abschlussarbeiten geht es um Leichtbau in der Automobilindustrie und die Analyse der Auswirkungen des Storytellings im Marketing.

Zum dritten Mal hat der Kreis Olpe einen Studienpreis für hervorragende Abschlussarbeiten von Absolventen der Universität Siegen verliehen. Benedikt Beckmann aus Kirchhundem und Theresia Jung aus Lennestadt sind die beiden Preisträger, die von der Jury ausgewählt wurden. „Mit dem Studienpreis wollen wir die seit Jahren bestehende enge Verbindung zwischen den Menschen und Unternehmen im Kreis Olpe sowie der Universität Siegen weiter festigen“, sagte Landrat Frank Beckehoff und erklärte: „Zur Deckung des zukünftigen Fachkräftebedarfs der Wirtschaft brauchen wir kluge Köpfe. Es freut uns deshalb besonders, wenn Absolventen der Universität Siegen sich mit den spezifischen Herausforderungen unserer Region beschäftigen und sich für eine Berufstätigkeit in der heimischen Wirtschaft interessieren.“

Auch Prof. Dr. Peter Haring Bolívar, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Siegen, wies auf die besondere Bedeutung der Universität für die heimische Region hin. Mehr als 1.300 Studierende aus dem Kreis Olpe sind dort in den verschiedenen Studiengängen eingeschrieben. Die diesjährigen Preisträger haben ihre Abschlussarbeiten in Kooperation mit heimischen Unternehmen erstellt und Themen aufgegriffen, die unmittelbare Anwendung in der hiesigen Wirtschaft finden.

Benedikt Beckmann, der von seinen Professoren Dr. Robert Brandt und Dr. Horst Weiß vorgeschlagen wurde, erhielt den Studienpreis für seine Bachelorarbeit „Beschreibung des Rekristallisationsverhaltens und modellbasierte Datenanalyse eines Stahl-Werkstoffes für den Tailor-Rolled-Blanks Prozess“ in der Fachrichtung Maschinenbau. Ziel der Arbeit war es, eine Basis für die Optimierung des sog. Tailor-Rolled-Blanks-Prozesses zu schaffen, einer Technologie, die enorme Potenziale für den Leichtbau in der Automobilindustrie bietet. Entstanden ist die Arbeit in Kooperation mit MUBEA (Muhr und Bender KG) in Attendorn, wo Benedikt Beckmann einen dualen Studiengang absolviert hat.

Theresia Jung wurde nach erfolgreichem Abschluss des Masterstudiengangs „Management und Märkte“ für ihre Abschlussarbeit mit dem Titel „Auswirkungen von Storytelling auf das Konsumentenverhalten – Eine empirische Studie zur Bedeutung des Marken-Story-Fits am Beispiel des Krombacher Kellerbieres“ ausgezeichnet. Die Lennestädterin hat in ihrer Arbeit die Effekte des sog. Storytelling, eines Stilmittels in der Werbung, untersucht. Insbesondere wurden der Einfluss der eigens für die Werbung inszenierten Geschichte (Story) auf das bei den Konsumenten vorhandene Markenbild sowie deren Kaufverhalten analysiert. Theresia Jung wurde von der Prorektorin der Universität Siegen, Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein, für den Preis vorgeschlagen.

Der mit insgesamt 2.000 Euro dotierte Studienpreis des Kreises Olpe wird jährlich für herausragende praxisorientierte wissenschaftliche Abschlussarbeiten aus den unterschiedlichen Fachgebieten und Studiengängen der Universität Siegen vergeben. Die Preisträger werden von der Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Siegen vorgeschlagen und von einer unabhängigen Jury ausgewählt.