..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

UniKAT geht in die 2. Runde

Das Erfolgs-Projekt UniKAT (Die Universitäten im Katastrophenschutz) der Uni Siegen wird fortgesetzt – als Aktion von Studierenden für Studierende. Interessierte aller Fachrichtungen können mitmachen.

Der Bevölkerungsschutz in Deutschland gründet auf ehrenamtlichen Helfern. Dieses System droht aktuell jedoch zu versagen. Es fehlt an Freiwilligen und an Unterstützung in Wirtschaft und Gesellschaft. Denn im Notfall müssen Freiwillige kurzfristig von ihren Arbeitgebern freigestellt werden, um helfen zu können. „Mit UniKAT möchten wir Studierende für den Wert des ehrenamtlich getragenen Katastrophenschutzes sensibilisieren“, sagt Initiator Stephan Vogt. Mit großem Erfolg hatte das Projekt dazu im Sommersemester 2016 an der Uni Siegen eine Aktionswoche veranstaltet. Diese Idee soll nun in die zweite Runde gehen – als Aktion von Studierenden für Studierende.

„Unser Ziel ist es, UniKAT weiterzuentwickeln. Dazu sind auch verrückte und ausgefallene Ideen willkommen“, sagt Toni Eichler vom UniKAT-Team. Im Rahmen einer Projektgruppe können Studierende aller Fachrichtungen die künftige Projektwoche gemeinsam planen und organisieren. Zu den Aufgaben gehören neben der Erstellung des Programms und der Entwicklung konkreter Aktionen und Spiele auch die Gestaltung von Flyern und Plakaten, die Weiterentwicklung und Betreuung der Projekt-Website und des Social Media-Auftritts sowie die wissenschaftliche Begleitung der Aktivitäten. Das Projekt geht über zwei Semester, die UniKAT-Initiatoren stehen den TeilnehmerInnen als Mentoren zur Seite. „Auch in der vorlesungsfreien Zeit stehen Aktivitäten an, das sollten Interessierte berücksichtigen“, sagt Toni Eichler. Pro Semester können die TeilnehmerInnen sich drei Leistungspunkte anrechnen lassen, am Ende gibt es außerdem eine Bescheinigung.

Informationen über UniKAT bietet ein neuer Film, den das Projektteam erstellt hat. Neben Verantwortlichen der Uni Siegen kommen darin auch MitarbeiterInnen verschiedener Bevölkerungsschutz-Organisationen zu Wort, die am Projekt beteiligt sind. Im Rahmen der Aktionswoche 2016 hatten sie auf dem Campus zahlreiche Übungen, Mitmach-Aktionen und Workshops auf die Beine gestellt. Auch die kommende Aktionswoche soll gemeinsam mit den Partnern von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, Maltester Hilfsdienst und Deutschem Roten Kreuz gestaltet werden.

Das UniKAT-Projekt wurde an der Uni Siegen initiiert. 2015 wurde es vom Bundesinnenminister mit dem Preis „Helfende Hand“ ausgezeichnet. Weitere Informationen gibt es unter www.uni-kat.org. Zur Anmeldung für die Projektgruppe geht es hier. Bei Fragen können sich Interessierte außerdem per Mail an unikat@uni-siegen.de wenden.