..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Uni Siegen eröffnet Graduiertenschule

An der Universität Siegen ist jetzt die „SME Graduate School“ feierlich eröffnet worden. NachwuchswissenschaftlerInnen, die sich mit den Themen „Mittelstand“ und „Unternehmertum“ beschäftigen, werden dort besonders gefördert.

Die Erforschung mittelständischer Unternehmen ist schon seit einigen Jahren ein Schwerpunktthema an der Universität Siegen. Nun wird die Mittelstandsforschung an der Fakultät III (Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht) noch weiter gestärkt: Im Rahmen des ersten Siegener „SME Research Forum“, einer internationalen Fachtagung, hat die Fakultät ihre neue „Graduiertenschule Mittelstand nachhaltiges & verantwortungsvolles Wirtschaften“ (SME Graduate School) eröffnet. Talentierte junge WissenschaftlerInnen werden dort auf ihrem Weg zur Doktorarbeit und während der Dissertation begleitet. Ein Team aus ProfessorInnen der Uni Siegen und internationalen GastwissenschaftlerInnen betreut die Studierenden bei ihren Forschungsaktivitäten. Bei der SME Graduate School handelt es sich um eine Initiative der Fakultät III, gefördert durch das Rektorat der Uni Siegen. An der Universität sind dadurch bereits 16 zusätzliche Doktorandenstellen entstanden.

An der SME Graduate School kommen WissenschaftlerInnen unterschiedlicher Disziplinen zusammen, um aus verschiedenen Blickwinkeln und mit unterschiedlichen Ansätzen kleine und mittlere Unternehmen zu erforschen. Die Co-Direktorin der Graduiertenschule und Präsidentin des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn, Prof. Dr. Friederike Welter, sieht darin eine große Chance: „Hierdurch eröffnen sich nicht nur neue Forschungsperspektiven, sondern die Forschung lässt sich auch anwendungsorientierter und zielgenauer für die Mittelstandspolitik ausrichten“, sagte Welter, die die SME Graduate School gemeinsam mit ihrer Siegener Kollegin Prof. Dr. Petra Moog leitet. Moog betonte, dass auch der Forschungsstandort Siegen enorm von der neuen Graduiertenschule profitiert: „Wir holen junge Talente aus ganz Deutschland und aus anderen Ländern nach Siegen, damit sie hier gemeinsam forschen. Hinzu kommen Besuche von etablierten und renommierten Gastwissenschaftlern, die an der Graduate School Vorträge halten oder Workshops anbieten. Dies erzeugt innovative Erkenntnisse, die wichtig für Theorie und Praxis sind.“

Bereits zu Beginn ihres Masterstudiums können sich Studierende für die Graduate School bewerben. Parallel zum Master arbeiten GS_Students_websie als wissenschaftliche Hilfskräfte an Forschungsprojekten mit und bereiten sich auf ihre spätere Doktorarbeit vor. Ist der Master geschafft, kann die Doktorarbeit nahtlos angeschlossen werden. Parallel dazu arbeiten die Graduate Students am Lehrstuhl ihres Betreuers und besuchen Kurse und Veranstaltungen der Graduate School. „Hier zu promovieren, bringt jede Menge Vorteile“, sagt Jonas Janisch, der an der Graduate School seine Doktorarbeit über Startup-Unternehmen schreibt. „Man baut sich von Anfang an ein kleines Netzwerk auf und bekommt viel Feedback zur eigenen Arbeit, auch über die eigenen fachlichen Grenzen hinaus. Weil alle Doktoranden ungefähr gleichzeitig mit ihrer Arbeit begonnen haben, treiben wir uns gegenseitig an, die nächsten Schritte zu machen.“

Nachdem zunächst die Finanzierung gesichert werden musste, können seit 2018 die ersten Studierenden von der Graduiertenschule profitieren. Die offizielle Eröffnung fand nun im Rahmen des „SME Research Forum“ statt. Mehr als 60 WirtschaftswissenschaftlerInnen aus aller Welt kamen dazu auf dem Campus Unteres Schloss zusammen, um verschiedene Forschungsansätze zu diskutieren. Die Eröffnungsrede hielt Prof. Dr. David B. Audretsch aus den USA, der seit einem Jahr Ehrendoktor der Universität Siegen ist. Audretsch gab einen Überblick über die Entwicklung kleiner und mittlerer Unternehmen, die als Innovationstreiber und Arbeitgeber über die Jahre immer wichtiger geworden seien: „Sie liegen mit Ihrem Forschungsschwerpunkt also genau richtig“, sagte Audretsch an seine Siegener Kolleginnen und Kollegen gewandt und gratulierte zur Eröffnung der Graduiertenschule: „Das ist ein großer Schritt. Die ‚Graduate School‘ ist etwas ganz Neues für diese Universität und in ihrer Ausrichtung auch international einzigartig. Ich gratuliere allen Doktoranden, dass sie Teil davon sind.“

Das „SME Research Forum“ soll zukünftig jedes Jahr in Siegen stattfinden. Gemeinsam mit dem IfM Bonn und dem „Council of SME Research and Policy“ (COSMERP) organisierte die Universität Siegen in diesem Jahr außerdem erstmals das „SME Policy Forum“: Renommierte WirtschaftswissenschaftlerInnen trafen sich dazu in Brüssel mit Vertretern von Weltbank, OECD und EU Kommission. Ziel des „SME Policy Forums“ ist es, aktuelle mittelstandspolitische Themen mit relevanten Akteuren auf europäischer Ebene zu diskutieren. Auch diese Veranstaltung soll jährlich wiederholt werden.

Kontakt:
Prof. Dr. Petra Moog (Direktorin SME Graduate School, COSMERP)
E-Mail: petra.moog@uni-siegen.de
Tel.: 0271 - 740 3012

Prof. Dr. Friederike Welter (Direktorin SME Graduate School, Präsidentin IfM Bonn)
E-Mail: welter@uni-siegen.de
Tel.: 0271 - 740 3564

Prof. Dr. Günter W. Beck (Lehrstuhl für European Macroeconomic Studies der Universität Siegen, COSMERP)
E-Mail: macro@uni-siegen.de
Tel.: 0271 – 740 3223

GS_Researcher_web

Mehr als 60 Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt kamen zum ersten Siegener "SME Research Forum" auf den Campus Unteres Schloss. (Foto: Georg Türk, Photograph. Köln. http://www.georg-tuerk.de/#exhibition-time)