..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Gemeinsam die digitale Zukunft Siegen-Wittgensteins gestalten

Vorstellung der kreisweiten Digitalisierungsstrategie 2025 während der Jahreskonferenz der Gemeinsamen Initiative Digitalisierung Siegen-Wittgenstein in Bad Berleburg.

Die „Gemeinsame Initiative Digitalisierung Siegen-Wittgenstein“ (GID) präsentierte zur Jahreskonferenz am 7. Oktober 2019 in Bad Berleburg die gemeinsame kreisweite Digitalisierungsstrategie. Die Kommunen in Siegen-Wittgenstein gehen gemeinsam mit der Südwestfalen-IT und dem Forschungskolleg der Universität Siegen (FoKoS) den Weg zu einer smarten Region. Über Vision, Zielsetzung und Handlungsfelder der Digitalisierungsstrategie sprachen unter anderem der Direktor des FoKoS, Prof. Dr. Dr. Björn Niehaves, Landrat Andreas Müller und Bürgermeister Bernd Fuhrmann (Bad Berleburg).

„Es steht noch vieles vor uns, aber wir können und wir sollten Digitalisierung aktiv mitgestalten“, führte FoKoS-Direktor Björn Niehaves in die Strategievorstellung ein. Die „Gemeinsame Kreisweite Digitalisierungsstrategie Siegen-Wittgenstein 2025“ verfolgt deutschlandweit als erste Strategie die Förderung der Ziele und Visionen von Städten und Gemeinden eines gesamten Kreises. Mit dem Leitspruch „Gemeinsam vorangehen und unsere Zukunft kreisweit digital gestalten!“ wird die Vision eines natürlich digitalen Lebens mit nachhaltigen und innovativen Angeboten in Siegen-Wittgenstein verfolgt. Über acht verschiedene Handlungsfelder soll die interkommunale Zusammenarbeit im Kreis gefördert werden, darunter Bereiche wie Gesundheit und Bildung, aber auch Wirtschaft & Industrie sowie Verwaltung.

Gemeinsam digitale Kräfte nachhaltig bündeln

Im Hinblick auf sich verändernde gesellschaftliche Lebensbedingungen und Bedürfnisse ist die aktive Einbindung aller Bürgerinnen und Bürger von zentraler Bedeutung. Das Handlungsfeld Verwaltung stellt die digitale Kommune als Dienstleister in den Fokus. Die Einbindung digitaler Services bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte, um den steigenden Anforderungen und Bedürfnissen entgegenzukommen. „Anstehen auf dem Amt ist out“, erklärte Andreas Müller. Behördengänge auf dem Sofa zu erledigen, werde hingegen umso beliebter. Der Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein betonte, dass der kreisweite Digitalisierungsprozess mit der Vorstellung der Strategie gerade erst beginne: „Es geht jetzt darum, diese Strategie mit Leben zu füllen.“

„Digitalisierung ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lasst uns unsere Kräfte bündeln, denn wir müssen nicht alle alles tun“, sagte Bürgermeister Bernd Fuhrmann. So gehe Digitalisierung mit Nachhaltigkeit einher. Diese lasse sich beispielsweise über die Nutzung von Synergien erreichen. Im Rahmen der kreisweiten Strategie werden vor diesem Hintergrund künftig ausgewählte Projekte in den einzelnen Handlungsfeldern und Kommunen initiiert und durch das Forschungskolleg wissenschaftlich begleitet. Für das Handlungsfeld Gesundheit findet mit dem Projekt „DataHealth“ in Burbach eine erste Kooperation im Rahmen der GID statt, das im Kontext der „Digitalen Modellregion Gesundheit Dreiländereck“ darüber hinaus länderübergreifende Synergieeffekte erzielt. Unter der Federführung des FoKoS und der Lebenswissenschaftlichen Fakultät (LWF) der Universität Siegen werden hierbei Lösungen für die digital unterstützte Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum erarbeitet.

Die „Gemeinsame Initiative Digitalisierung Siegen-Wittgenstein“ basiert auf der erfolgreichen Bewerbung zur Regionale 2025 in Südwestfalen unter der Prämisse, die Digitalisierung kreisweit voranzutreiben. An der Jahreskonferenz haben neben den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern auch weitere Akteure aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft der Kommunen in Siegen-Wittgenstein teilgenommen. Die Veranstaltung wurde moderiert von Max Thinius und fand im Bürgerhaus am Markt in Bad Berleburg statt.

Die gemeinsame kreisweite Digitalisierungsstrategie Siegen-Wittgenstein 2025 finden Sie hier.

gid_panel_diskussion

Prof. Dr. Dr. Björn Niehaves (2. v. l.) im Gespräch mit Moderator Max Thinius (l.). Auf dem Podium diskutierten außerdem (v. l.): Bernd Fuhrmann (Bürgermeister Bad Berleburg), Kristina Röding (FoKoS), Andreas Müller (Landrat Kreis Siegen-Wittgenstein) und Dr. Stephanie Arens (Südwestfalen Agentur).