..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Das wunderliche Weihnachtslabor

Auch in diesem Jahr konnten die ZuschauerInnen während der Weihnachtsvorlesung der Universität Siegen wieder spannende Experimente erleben. Mit bildgewaltigen Feuer- und Lichteffekten wurde das Publikum im Audimax mehrfach ins Staunen versetzt.

Es herrscht eine aufgeregte Stimmung im Audimax der Universität Siegen. Hunderte von ZuschauerInnen warten gespannt. Endlich geht das Licht aus, die Gäste halten ihre am Eingang erhaltenen Knicklichter in die Höhe – rot, weiß, grün, blau, orangefarben. Die Glühlichter verwandeln den Hörsaal in ein Meer aus bunten Farben - die perfekte Kulisse für die diesjährige Weihnachtsvorlesung.

weihnachtsvorlesungleuchtstaebe_web2Rund ein Dutzend Experimente hat das Department Chemie und Biologie der Universität Siegen für die Vorlesung der besonderen Art vorbereitet. Prof. Dr. Heiko Ihmels, Prof. Dr. Michael Schmittel und das Team der Organischen Chemie erhalten für ihre Darbietungen lauten Applaus. Die Experimente werden von den beiden Professoren kommentiert und im Anschluss erklärt. Um die Versuche zu verstehen, sind keine allzu speziellen Kenntnisse erforderlich. Auch Grundschulkinder sitzen gespannt im Publikum und warten auf den nächsten großen Knall und Feuerball.

Die BesucherInnen verfolgen, wie man ein Feuer auch ohne Wasser löschen kann. Zum Beispiel mit einem Metallsieb, das die Wärme des Feuers abführt und es dadurch nach kurzer Zeit unterbindet. Der Hörsaal bricht in lautes Gelächter aus, als Ihmels augenzwinkernd die Frage aufwirft, weshalb die Feuerwehr zum Löschen von Flammen eigentlich keine Metallsiebe verwendet. Doch es dürfte schwierig werden, solch große Metallsiebe zu transportieren, wie sie zum Löschen eines Hausbrandes notwendig wären.

weihnachtsvorlesungfeuer_web2Ebenfalls beliebt ist ein Experiment, bei dem die „zaubernden" WissenschaftlerInnen mit einer Lösung aus Kaliumiodat und Natriumhydrogensulfit in Sekundenschnelle „chemisches Bier" herstellten. Dieses sieht nahezu identisch wie echtes Bier aus, eignet sich aber leider nicht zum Trinken. Kurz vor Ende der Weihnachtsvorlesung werden die Gäste erneut in gemeinsames Staunen versetzt. Weißer Rauch schießt über den Boden des Audimax, als Chemieingenieur Rochus Breuer heißes Wasser in eine blaue Tonne mit flüssigem Stickstoff kippt.

Mit aufregenden Experimenten können die beiden Professoren und ihre HelferInnen das Publikum an diesem Nachmittag mehrfach überraschen und begeistern und ernten dafür zum Abschluss der Weihnachtsvorlesung lauten Applaus.

Text: Kevin Braun