..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus
Weitere Informationen

Informationen zu Symptomen, Hygienemaßnahmen etc.


Kreis Siegen-Wittgenstein


Auswärtiges Amt


Bundesministerium für Gesundheit


Robert Koch-Institut


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung


Kreisgesundheitsamt, Rettungsdienst und Krankenhäuser in Siegen-Wittgenstein haben sich auf ein mögliches Auftreten des Coronavirus vorbereitet. Zentrale Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten mit einem Verdacht auf Infizierung mit dem neuen Grippevirus ist das Kreisklinikum in Siegen-Weidenau.

 

Allgemeine Informationen und Infektionsschutz-Regeln

Welche Hygiene- und Infektionsschutz-Regeln sind auf dem Campus der Universität Siegen und in den Räumlichkeiten einzuhalten, welche Regelungen gelten für den Sicherheitsabstand und Mund-Nase-Bedeckungen?

  • Alle Angehörigen der Universität sind verpflichtet, sich mit einer Mund-Nase-Bedeckung auszustatten und diese mit sich zu führen.
  • Auf dem Außengelände ist eine Mund-Nase-Bedeckung mitzuführen, um sie jederzeit tragen zu können, wenn der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern nicht mit Sicherheit eingehalten werden kann. Auf allen Verkehrswegen sollte bei entsprechendem Publikumsverkehr (gegenläufiger Fußverkehr) eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden.
  • Zwischen allen Personen auf dem Universitätsgelände und in den Gebäuden muss ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern eingehalten werden; dies gilt auch im Bereich der Allgemeinflächen (Flure etc.). Wann immer die Einhaltung des Sicherheitsabstands nicht möglich ist, haben alle Personen eine geeignete Mund-Nase Bedeckung zu tragen.
  • In Lehrräumen kann die Mund-Nase-Bedeckung dann abgelegt werden, wenn der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern mit Sicherheit eingehalten werden kann.
  • Personen mit Atemwegssymptomen (sofern nicht vom Arzt z. B. abgeklärte Erkältung) oder Fieber sollen sich generell nicht auf dem Gelände der Universität Siegen aufhalten.
  • Studierende und alle anderen Angehörigen der Universität werden für den Fall, dass sie nachweislich am Coronavirus erkrankt sind, gebeten, dies der Abteilung 1.1 – Arbeits- und Gesundheitsschutz zu melden (SG1_1@zv.uni-siegen.de), damit die Universität die Möglichkeit hat, möglichst rasch Kontaktpersonen zu identifizieren.
  • Gäste an der Universität Siegen, z. B. externe Dienstleister, TeilnehmerInnen an Projekttreffen etc. sind ebenfalls verpflichtet, eine Mund-Nase-Bedeckung vorzuhalten. Die Kontaktpersonen dieser Gäste sind dringend gebeten, über diese Anforderung zu informieren, um sicherzustellen, dass die Gäste das Universitätsgelände betreten dürfen. Alle Angehörigen der Universität sind verpflichtet, Namenslisten der Gäste zu erstellen und die Kontaktzeiten zu erfassen, um im Bedarfsfall Infektionsketten nachvollziehen zu können.

Wo finde ich Vorlagen für das Erstellen von Besucher- bzw. Teilnehmerlisten zur Kontakterfassung und -nachverfolgung?

Zur Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten in der Zeit der Corona-Pandemie sind alle Angehörigen der Universität Siegen dazu verpflichtet, zu erfassen, wer im Laufe des Tages ihr Geschäftszimmer oder eine Veranstaltung besucht hat. Dies gilt ebenso für Lehrveranstaltungen, Prüfungen, Exkursionen und dienstliche Besprechungen (z.B. Arbeitsgruppentreffen, Projektbesprechungen).

Die Listen müssen jeweils zum Ende einer Woche ans Dekanat gemeldet werden. Nach Übersendung der der Teilnehmerdokumentation ans Dekanat muss die Datei aus Datenschutzgründen auf dem eigenen Computer gelöscht werden; eine Aufbewahrung erfolgt ausschließlich auf einem Computer des Dekanats. Nach Ablauf von vier Wochen müssen die Listen auch auf dem Computer des Dekanats gelöscht werden.

Allen TeilnehmerInnen von Lehrveranstaltungen, Prüfungen, Exkursionen und dienstlichen Besprechungen müssen im Vorfeld die Datenschutzhinweise („Informationspflichten für Besucher/Teilnehmer im Zuge der Corona-Pandemie) zur Verfügung gestellt werden.

Wie kann mich schützen?

Die Universität bittet darum, die Empfehlungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Vorbeugung von Infektionen zu beachten.

Welche Präventive Maßnahmen zur Verhinderung von Infektionen unternimmt die Universität Siegen?

Die Universität ergreift präventive Maßnahmen, die eine weitere Ausbreitung von Erkrankungen verhindern sollen.

Die Universität Siegen verfügt in einer Vielzahl ihrer Liegenschaften über Raumlufttechnische Anlagen (RTL-Anlagen), die, wo es durch Fensterlüftung nicht möglich ist, für ausreichend gesundheitlich zuträgliche Atemluft sorgen. Im Zuge der Corona-Pandemie hat die Universität sämtliche RTL-Anlagen vom Umluft- auf den Frischluft-Betrieb umgestellt. Das bedeutet, dass ein vollständiger Austausch der vorhandenen Raumluft gegen Frischluft stattfindet. Die Universität stellt durch diese Betriebsweise sicher, dass es nicht zur Anreicherung von Luftbestandteilen im Raum kommen kann. Mit dieser Maßnahme wird das Risiko einer möglichen Infektion mit dem Corona-Virus bestmöglich reduziert. Die Universität wendet damit die Vorgaben und Empfehlungen des RKI sowie der SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel an.

Update 21.08.2020 09:30 Uhr

Grundsätzlich ist bei Vorliegen von akut ansteckenden Erkrankungen davon abzusehen, in der Universität (Gelände und Gebäude) zu erscheinen.

Alle Personen sind aufgefordert, bei Verdacht auf eine Corona-Erkrankung nach telefonischer Anmeldung einen Arzt aufzusuchen. Sie sollen dabei auf die Einreise aus einem Risikogebiet bzw. auf den (möglichen) Kontakt mit erkrankten Personen hinweisen.

Was soll ich bei einer Infektion oder einem Verdachtsfall tun?

Für den Fall, dass Lehrende, Prüfende, Studierende, Mitarbeiter*innen oder Gäste der Universität Siegen positiv auf Corona getestet wurden oder ein Verdacht auf Infektion besteht, bitten Sie, uns beim Nachvollzug möglicher Infektionsketten zu unterstützen. Die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung gilt für den Fall, dass Sie sich mit Sicherheit oder möglicherweise auf dem Gelände der Universität Siegen aufgehalten haben, während Sie mit Corona infiziert waren oder ein begründeter Verdacht bestand (z. B. die Meldung „erhöhtes Risiko“ in der Corona-App, typische Symptome oder ein enger Kontakt mit infizierten Personen).

Wie kann ich mich informieren?

Kreisgesundheitsamt, Rettungsdienst und Krankenhäuser in Siegen-Wittgenstein haben sich auf ein mögliches Auftreten des Coronavirus vorbereitet. Zentrale Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten mit einem Verdacht auf Infizierung mit dem neuen Grippevirus ist das Kreisklinikum in Siegen-Weidenau.