..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus
Weitere Informationen

Informationen zu Symptomen, Hygienemaßnahmen etc.


Kreis Siegen-Wittgenstein


Auswärtiges Amt


Bundesministerium für Gesundheit


Robert Koch-Institut


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung


Kreisgesundheitsamt, Rettungsdienst und Krankenhäuser in Siegen-Wittgenstein haben sich auf ein mögliches Auftreten des Coronavirus vorbereitet. Zentrale Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten mit einem Verdacht auf Infizierung mit dem neuen Grippevirus ist das Kreisklinikum in Siegen-Weidenau.

 

Allgemeine Informationen und Infektionsschutz-Regeln

Welche Hygiene- und Infektionsschutz-Regeln sind auf dem Campus der Universität Siegen und in den Räumlichkeiten einzuhalten, welche Regelungen gelten für den Sicherheitsabstand und Mund-Nase-Bedeckungen?

  • Alle Angehörigen der Universität sind verpflichtet, sich mit einer Mund-Nase-Bedeckung auszustatten und diese mit sich zu führen.
  • Auf dem Außengelände ist eine Mund-Nase-Bedeckung mitzuführen, um sie jederzeit tragen zu können, wenn der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern nicht mit Sicherheit eingehalten werden kann. Auf allen Verkehrswegen sollte bei entsprechendem Publikumsverkehr (gegenläufiger Fußverkehr) eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden.
  • Zwischen allen Personen auf dem Universitätsgelände und in den Gebäuden muss ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern eingehalten werden; dies gilt auch im Bereich der Allgemeinflächen (Flure etc.). Wann immer die Einhaltung des Sicherheitsabstands nicht möglich ist, haben alle Personen eine geeignete Mund-Nase Bedeckung zu tragen.
  • In Lehrräumen kann die Mund-Nase-Bedeckung dann abgelegt werden, wenn der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern mit Sicherheit eingehalten werden kann.
  • Personen mit Atemwegssymptomen (sofern nicht vom Arzt z. B. abgeklärte Erkältung) oder Fieber sollen sich generell nicht auf dem Gelände der Universität Siegen aufhalten.
  • Studierende und alle anderen Angehörigen der Universität werden für den Fall, dass sie nachweislich am Coronavirus erkrankt sind, gebeten, dies der Abteilung 1.1 – Arbeits- und Gesundheitsschutz zu melden (SG1_1@zv.uni-siegen.de), damit die Universität die Möglichkeit hat, möglichst rasch Kontaktpersonen zu identifizieren.
  • Gäste an der Universität Siegen, z. B. externe Dienstleister, TeilnehmerInnen an Projekttreffen etc. sind ebenfalls verpflichtet, eine Mund-Nase-Bedeckung vorzuhalten. Die Kontaktpersonen dieser Gäste sind dringend gebeten, über diese Anforderung zu informieren, um sicherzustellen, dass die Gäste das Universitätsgelände betreten dürfen. Alle Angehörigen der Universität sind verpflichtet, Namenslisten der Gäste zu erstellen und die Kontaktzeiten zu erfassen, um im Bedarfsfall Infektionsketten nachvollziehen zu können.

Wo finde ich Vorlagen für das Erstellen von Besucher- bzw. Teilnehmerlisten zur Kontakterfassung und -nachverfolgung?

Zur Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten in der Zeit der Corona-Pandemie sind alle Angehörigen der Universität Siegen dazu verpflichtet, zu erfassen, wer im Laufe des Tages ihr Geschäftszimmer oder eine Veranstaltung besucht hat. Dies gilt ebenso für Lehrveranstaltungen, Prüfungen, Exkursionen und dienstliche Besprechungen (z.B. Arbeitsgruppentreffen, Projektbesprechungen).

Die Listen müssen jeweils zum Ende einer Woche ans Dekanat gemeldet werden. Nach Übersendung der der Teilnehmerdokumentation ans Dekanat muss die Datei aus Datenschutzgründen auf dem eigenen Computer gelöscht werden; eine Aufbewahrung erfolgt ausschließlich auf einem Computer des Dekanats. Nach Ablauf von 21 Kalendertagen müssen die Listen auch auf dem Computer des Dekanats gelöscht werden.

Allen TeilnehmerInnen von Lehrveranstaltungen, Prüfungen, Exkursionen und dienstlichen Besprechungen müssen im Vorfeld die Datenschutzhinweise („Informationspflichten für Besucher/Teilnehmer im Zuge der Corona-Pandemie) zur Verfügung gestellt werden.

Welche Maßnahmen ergreift die Universität?

Die Universität hat einen Expertenstab eingerichtet, der täglich konferiert, die aktuelle Lage bewertet und schnelle Entscheidungen treffen kann. Alle Entscheidungen und Maßnahmen gehen auf den Expertenstab zurück.

Wie kann mich schützen?

Die Universität bittet darum, die Empfehlungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Vorbeugung von Infektionen zu beachten.

Welche Präventive Maßnahmen zur Verhinderung von Infektionen unternimmt die Universität Siegen?

Die Universität ergreift präventive Maßnahmen, die eine weitere Ausbreitung von Erkrankungen verhindern sollen.

Grundsätzlich ist bei Vorliegen von akut ansteckenden Erkrankungen davon abzusehen, in der Universität (Gelände und Gebäude) zu erscheinen.

Alle Personen sind aufgefordert, bei Verdacht auf eine Corona-Erkrankung nach telefonischer Anmeldung einen Arzt aufzusuchen. Sie sollen dabei auf die Einreise aus einem Risikogebiet bzw. auf den (möglichen) Kontakt mit erkrankten Personen hinweisen.

Wie viele Infizierte gibt es an der Universität Siegen?

Es gibt derzeit keinen Fall einer Infektion.

Auch in den Reihen der Universitätsmitglieder gibt es erste Fälle. Die jeweiligen Arbeitsumfelder werden gemäß RKI-Richtlinien unmittelbar in die Vorsorge einbezogen.
Update 27.03.2020 11:30 Uhr

Was soll ich bei einer Infektion tun, an wen kann ich mich innerhalb der Universität Siegen wenden?

Für Angehörige der Universität Siegen (Studentinnen und Studenten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Technik und Verwaltung, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Professorinnen und Professoren) gilt: Sollten Sie am Coronavirus erkrankt sein, melden Sie sich bitte umgehend bei der Abteilung Arbeits- und Gesundheitsschutz (Dezernat 1), per Mail: SG1_1@zv.uni-siegen.de

Sollte Ihr Partner / Ihre Partnerin oder ein Mitglied Ihrer häuslichen Lebensgemeinschaft erkrankt oder als Verdachtsfall eingestuft sein, bittet die Universität ebenfalls um eine Rückmeldung bei der Abteilung Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Beschäftigte informieren bitte außerdem Ihre Vorgesetzte / Ihren Vorgesetzten.

Was soll ich bei einem Verdachtsfall tun?

Wenn Sie in den vergangenen 14 Tagen aus einem der Risikogebiete nach Deutschland gereist sind oder Kontakt mit infizierten Personen hatten, sollten Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt / Gesundheitsamt melden, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Bitte bleiben Sie den Campus-Standorten der Universität Siegen für 14 Tage fern.

Beschäftigte: Kontaktieren Sie Ihren Vorgesetzten / Ihre Vorgesetzte, um individuell abzustimmen, ob Sie ihre Tätigkeit beispielsweise im Home-Office ausführen können.

Für den Fall, dass es in Ihrem Haushalt einen bestätigten Coronafall gibt und Sie sich für eine Prüfung angemeldet haben, bittet die Universität darum, das Attest des erkrankten Haushaltsmitglieds und einen Nachweis der gemeinsamen Adresse gegenüber den Prüfungsämtern vorzulegen. Dieses wird wie ein eigenes Attest gewertet.

Wie kann ich mich informieren?

Kreisgesundheitsamt, Rettungsdienst und Krankenhäuser in Siegen-Wittgenstein haben sich auf ein mögliches Auftreten des Coronavirus vorbereitet. Zentrale Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten mit einem Verdacht auf Infizierung mit dem neuen Grippevirus ist das Kreisklinikum in Siegen-Weidenau.