..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus
/ corona / reisen /
 

Reisen

Was muss ich bei Dienstreisen (Inland und Ausland) beachten?

Aufgrund der COVID-19-Pandemie wird vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in eine Vielzahl an Ländern derzeit gewarnt. Seit dem 1. Oktober 2020 gelten wieder umfassend differenzierte Reise- und Sicherheitshinweise bzw. Reisewarnungen für einzelne Länder. Sie lösen damit die pauschale Reisewarnung für außereuropäische Länder ab, die bis zum 30. September bestand.

An der Universität Siegen gelten für Dienstreisen genau diese Reisewarnungen und Reisehinweise.

Dienstreisen sind mit Ausnahme von Reisen in Virusvariantengebiete im Rahmen der gesetzlichen Regelungen zu Auslandsreisen möglich.

Update 19.08.2021 18:00 Uhr

Reisende sollten sich vor Planung bzw. Antritt von Dienstreisen sorgfältig informieren, da es auch weiterhin zu Einschränkungen (z.B. Quarantäne bei Ein- oder Rückreise) kommen kann. Das zu prüfen ist Aufgabe der reisenden Person.

Sollte nach Reiserückkehr eine Quarantäne notwendig sein, ist diese nachzuweisen.

Welche Reisebeschränkungen gibt es innerhalb Deutschlands?

Bei einer Inzidenz unter 100 greifen die Regelungen, die die Bundesländer in ihren jeweiligen Coronavirus-Schutzverordnungen festgelegt haben. Je nach Inzidenz und je nach Bundesland können die Regelungen daher variieren. Bevor Sie reisen – aus welchem Grund auch immer – informieren Sie sich bei dem jeweiligen Bundesland, unter welchen Bedingungen Reisen möglich ist, welche Nachweis- und Testpflichten bestehen.

Was im Detail in Ihrer Region gilt, finden Sie über die Übersichtsseite der Bundesregierung.

Was müssen Rückkehrer aus dem Ausland beachten?

Entscheidend sind die Bestimmungen der Coronavirus-Einreiseverordnung. Sie ist am 13. Mai 2021 in Kraft getreten und führt die die Anmelde-, Test- und Nachweispflichten und Quarantäneregelungen beim Thema Einreise nun bundeseinheitlich und umfassend zusammen. Auch das Beförderungsverbot aus Virusvariantengebieten wurde in die Verordnung integriert.

Der Zweck der Coronavirus-Einreiseverordnung ist es, den Eintrag von Infektionen aus dem Ausland so weit wie möglich zu reduzieren, insbesondere den Eintrag mit besorgniserregenden Virusvarianten. Die Flugtestpflicht wird insofern auch weiterhin fortgeführt. Der Genesenen- oder Impfnachweise wird als gleichwertig zum Testnachweis ebenfalls anerkannt. Personen, die einen entsprechenden Nachweis nicht vor Abflug dem Beförderer vorlegen und für die keine Ausnahmeregelung besteht, dürfen nicht befördert werden.

Achtung: Für Einreisende nach einem Aufenthalt in einem ausländischen einfachen Risiko-, Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet gelten spezielle Anmelde-, Nachweis- sowie Quarantänepflichten.

Wo finde ich Informationen zu Auslandsaufenthalten (Austauschstudium, Praktikum)?

Alle Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Wo finden internationale Studierende Informationen zur Einreise?

Alle Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Sind Besuche von internationalen Gästen möglich?

Besuche von Gästen und ausländischen Delegationen aus Risikogebieten müssen abgesagt werden.

Werden Reisekosten für nicht angetretene Reisen erstattet?

Für Reisen, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus abgesagt worden sind bzw. abgesagt werden mussten, beispielsweise auch, weil der Reisegrund durch Absage einer Tagung oder ähnlichem entfallen ist, gelten die üblichen Regelungen zur Erstattung von Kosten für nicht angetretene Dienstreisen. Diese finden Sie hier.