..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus
Weitere Informationen

Informationen zu Symptomen, Hygienemaßnahmen etc.


Kreis Siegen-Wittgenstein


Auswärtiges Amt


Bundesministerium für Gesundheit


Robert Koch-Institut


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung


Kreisgesundheitsamt, Rettungsdienst und Krankenhäuser in Siegen-Wittgenstein haben sich auf ein mögliches Auftreten des Coronavirus vorbereitet. Zentrale Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten mit einem Verdacht auf Infizierung mit dem neuen Grippevirus ist das Kreisklinikum in Siegen-Weidenau.

/ corona / studium /
 

Studium & Lehre

Sommersemester 2021

 

Welche Hygiene- und Infektionsschutz-Regeln sind auf dem Campus der Universität Siegen und in den Räumlichkeiten einzuhalten, welche Regelungen gelten für den Sicherheitsabstand und Mund-Nase-Bedeckungen?

Lehrveranstaltungen


Wie werden die Lehrveranstaltungen im Sommersemester durchgeführt (in Präsenz, digital, als Hybrid)?

Bis zum 25. Mai finden die meisten Lehrveranstaltungen digital statt. In Präsenz dürfen nur diejenigen Lehrveranstaltungen durchgeführt werden, die zwingend auf besondere Räumlichkeiten, Ausstattungen oder sonstige Rahmenbedingungen angewiesen sind (beispielsweise Labore, Arbeitsräume, Tonstudios sowie im künstlerischen Bereich Korrepetition, Übebetrieb und Arbeit in Ateliers und Studios).

Nach dem 25. Mai besteht evtl. die Möglichkeit auf mehr Präsenz, wenn zwei Bedingungen erfüllt sind: Die Hochschulleitung erlaubt dies aufgrund eines günstigen Verlaufs des Infektionsgeschehens und die Teilnehmer*innen einer Lehrveranstaltung einigen sich ihren Dozierenden auf Präsenz.


 

Prüfungen (Prüfungs- und Studienleistungen)


Was passiert mit Prüfungen aus dem Wintersemester, die in das Sommersemester verschoben worden sind?

Prüfungen des Wintersemesters 2020/21, die ins Sommersemester 2021 verschoben wurden und deren Durchführung in Präsenz bereits genehmigt wurde, können wie geplant stattfinden. Alle anderen Prüfungen des Winter- und des Sommersemesters werden bis zum 25. Mai in der Regel nicht in Präsenz, sondern in anderer Form, z. B. digital, durchgeführt oder auf einen späteren Zeitpunkt im Sommersemester verschoben. In Präsenz dürfen (nach einer Genehmigung durch das Studiendekanat) nur Prüfungen stattfinden, die weder in einer anderen Form durchgeführt noch verschoben werden können.

Eine Verschiebung kann aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht möglich oder den Prüflingen nicht zumutbar sein. Sie gilt insbesondere dann als nicht zumutbar, wenn eine erhebliche Verzögerung des Studienverlaufs um mindestens sechs Monate droht oder die Verschiebung zu einer unbilligen Härte führt (insbesondere drohender Verlust der Aufenthaltsgenehmigung/des Visums oder die Verwehrung der Möglichkeit, eine bereits zugesicherte Arbeitsstelle oder ein direkt anschließendes Masterstudium anzutreten.


Was sind E-Klausuren und wie unterscheiden sie sich von Online-Klausuren?

Seit einigen Jahren haben Lehrende an der Universität Siegen die Möglichkeit, Klausuren an Laptops in der Universität schreiben zu lassen. Das sind die sogenannten E-Klausuren – das elektronische Pendant zu den schriftlichen (papierbasierten) Klausuren.

An der Universität Siegen haben E-Klausuren bisher in Räumen wie dem Audimax stattgefunden. Die E-Klausur wurde also vor Ort geschrieben. In der Prüfungsphase des Wintersemester 2020/21 werden die E-Klausuren NICHT vor Ort stattfinden, sondern ebenfalls als Online-Format.

Da die Universität für diese E-Klausuren mit einem externen Anbieter (IQUL) zusammenarbeitet, sind wir an das bereits gebuchte Zeitfenster gebunden; diese Klausuren können also nicht verschoben werden. Überschneidungen ergeben sich dadurch nicht, weil die E-Klausuren am 15. bis 23.2. stattfinden, also vor Beginn der verschobenen Prüfungsphase (1.3.).

Online-Klausuren sind alle Klausuren, die ursprünglich als Papierklausur in Präsenz geplant waren, jetzt aber in einem Online-Format stattfinden werden.

´

 

Organisation


Wann beginnt die Vorlesungszeit?

Das Sommersemester beginnt am 1. April 2021 und endet am 30. September 2021.
Die Vorlesungszeit beginnt am 12. April 2021 und endet am 23. Juli 2021.

An Pfingsten gibt es vorlesungsfreie Tage, diese sind vom 21. Mai 2021 bis zum 25. Mai 2021.


Wie komme ich mit dem ÖPNV zur Uni?


Gibt es studentische Arbeitsplätze?


Gibt es Verpflegung durch die Mensa?


Welche Angebote und Unterstützungsleistungen gibt es für Studierende mit Kind?

Für Studierende mit Kind gilt, dass Regelungen zum Mutterschutz auch auf Studentinnen angewendet werden können. Voraussetzung hierfür ist, dass diese ihre Schwangerschaft im Studierendensekretariat gemeldet haben. Das entsprechende Formular findet sich hier:

Zudem gibt es Regelungen zum Erschwernisausgleich für Studierende mit Kind(ern) und zu pflegenden Angehörigen. Nähere Informationen finden sich hier:


Ist meine Umschreibung vom Bachelor- in den Masterstudiengang an der Universität Siegen gefährdet, weil ich die letzte(n) Prüfung(en) des Bachelorstudiums vorerst nicht absolvieren kann?

Nein. Wenn die Zulassung zum Masterstudiengang schon erteilt wurde, erfolgt die Umschreibung in den Master ohne Vorliegen des Bachelor-Abschlusses. Die Studierenden werden doppelt eingeschrieben (Bachelor und Master). Sobald die letzte Leistung im Bachelor erbracht wurde, wird nur noch der Master weiter studiert. Die letzte Leistung im Bachelor kann bis zum 31.05.2021 erbracht werden. Eine beglaubigte Kopie des Bachelor-Zeugnisses muss dem Studierendensekretariat bis zum 30.06.2021 vorliegen.


 

Speziell für Lehramts-Studierende

 

Wo finde ich Informationen zu besonderen Regelungen, die Lehramtsstudierende betreffen?

Das Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung hat Informationen, die für Lehramtsstudierende relevant sind, online gestellt. Diese betreffen u.a. die Praxisphasen (Eignungs- und Orientierungspraktikum, Berufsfeldpraktikum, Praxissemester), das Prüfungsamt für Lehrämter und Auslandsaufenthalte. Diese Informationen (Aktueller Stand: 12.04.21) finden Sie hier:
https://www.uni-siegen.de/zlb/studieninformationen/corona/hinweise_corona.html.

 

Wintersemester 2020/21

 

Welche Hygiene- und Infektionsschutz-Regeln sind auf dem Campus der Universität Siegen und in den Räumlichkeiten einzuhalten, welche Regelungen gelten für den Sicherheitsabstand und Mund-Nase-Bedeckungen?

Lehrveranstaltungen


Wie werden die Lehrveranstaltungen im Wintersemester durchgeführt?

Laut Verfügung des Gesundheitsministeriums finden Lehrveranstaltungen mindestens bis zum 31. Januar 2021 weiter in digitaler Form statt.

In Ausnahmefällen sind Präsenzveranstaltungen möglich, wenn sie zwingend auf besondere Räumlichkeiten, Ausstattungen oder sonstige Rahmenbedingungen angewiesen sind (beispielsweise Labore, Arbeitsräume, Tonstudios sowie im künstlerischen Bereich Korrepetition, Übebetrieb und Arbeit in Ateliers und Studios) und wenn eine Verschiebung zu einer erheblichen Verzögerung des Studienverlaufs führen würde. Die Durchführung von Präsenzveranstaltungen aus rein didaktischen Gründen ist ausgeschlossen.

Grundsätzlich gilt, dass nicht mehr als 50 Personen gleichzeitig in Präsenz teilnehmen dürfen.

Organisation der Genehmigung von Präsenz-Lehrveranstaltungen

  • Bis zum 31. Januar 2021
    Die Genehmigung von Präsenz-Lehrveranstaltungen, deren Durchführung bis zum 31. Januar geplant ist, erfolgt weiter durch das Prorektorat für Bildung in Absprache mit den Dekanaten der Fakultäten (formloser Antrag mit Begründung an das Prorektorat für Bildung). Eine Genehmigung setzt – neben der Erfüllung der o. g. Bedingungen – voraus, dass die gewählten Räume und Zeiten es erlauben, Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.
  • 01. bis 14. Februar 2021
    Ob Präsenzlehrveranstaltungen zwischen dem 1. und 14. Februar, d. h. nach Ablauf der derzeit gültigen Allgemeinverfügung und vor Beginn der vorlesungsfreien Zeit und Prüfungsphase, erlaubt sein werden, ist fraglich. Es ist damit zu rechnen, dass die o. g. Regelungen fortgeschrieben oder sogar verschärft werden. Für diesen Zeitraum wird den Lehrenden deshalb dringend geraten, alternative Lehrformate ohne Präsenz zu wählen. Verschiebungen werden nur in begründeten Ausnahmefällen möglich sein, um Folgeprobleme zu verhindern.
  • 15. Februar bis 31. März 2021
    Die Frage, welche rechtlichen Vorgaben es in der vorlesungsfreien Zeit für Lehrveranstaltungen (z. B. Praktika, Kompaktseminare) geben wird, ist derzeit offen. Es ist aber damit zu rechnen, dass die aktuell gültige, weitgehende Beschränkung der Präsenzlehre weitergeführt oder sogar verschärft wird. Auch hier gilt: Lehrenden wird geraten, geplante Präsenz-Lehrveranstaltungen durch alternative Formate zu ersetzen; Verschiebungen werden nur in begründeten Ausnahmefällen möglich sein.

Wie funktioniert die An- und Abmeldung zu/von Lehrveranstaltungen?

Um Lehrveranstaltungen planen zu können, möchten wir alle Studierenden darauf hinweisen, dass eine Anmeldung für Veranstaltungen über unisono verpflichtend für eine Teilnahme ist und Anmeldungen, die nicht wahrgenommen werden in unisono wieder zurückgenommen werden müssen.


 

Prüfungen (Prüfungs- und Studienleistungen)


Was gilt für Prüfungen in der Zeit des Lockdowns (bis 14. Februar)?

Prüfungen können in der Regel nicht in Präsenz durchgeführt werden. Sie müssen in anderer Form, z. B. digital, stattfinden oder verschoben werden

Prüfungen können in Präsenz nur durchgeführt werden, wenn sie aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht auf einen Zeitpunkt nach dem 31. Januar 2021 verlegt werden können oder eine Verlegung den Prüflingen nicht zumutbar ist. Eine Verlegung der Prüfung gilt insbesondere dann als nicht zumutbar, wenn die Verschiebung zu einer unbilligen Härte führt oder eine erhebliche Verzögerung des Studienverlaufs um mindestens sechs Monate droht. Eine unbillige Härte ist insbesondere anzunehmen, wenn der Verlust der Aufenthaltsgenehmigung/des Visums droht oder die Verwehrung der Möglichkeit, eine bereits zugesicherte Arbeitsstelle oder ein direkt anschließendes Masterstudium anzutreten.

Die Genehmigung von Präsenzprüfungen, deren Durchführung bis zum 31. Januar geplant ist, erfolgt weiter durch das Prorektorat für Bildung in Absprache mit den Dekanaten der Fakultäten (formloser Antrag mit Begründung an das Prorektorat Bildung). Eine Genehmigung setzt – neben der Erfüllung der o. g. Bedingungen – voraus, dass die gewählten Räume und Zeiten es erlauben, Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.

Alle zwischen dem 1. und 14. Februar angesetzten Klausuren werden entweder in einem Online‐Format durchgeführt oder auf einen Zeitpunkt ab dem 1. März verlegt.

(Mündliche) Online-Prüfungen können auch per Videokonferenz stattfinden. Bitte beachten Sie dazu die Hinweise der Universität im Merkblatt zur Durchführung von mündlichen Online-Prüfungen. Dieses finden Sie hier.


Wie wird die Prüfungsphase organisiert?

Um das Infektionsrisiko für Lehrende und Studierende so gering wie möglich zu halten, findet die Prüfungsphase des Wintersemester 2020/21 vorrangig online statt. Nur diejenigen Prüfungen, die nur in Präsenz durchgeführt werden können, sollen auch in Präsenz stattfinden. Alle geplanten Prüfungstermine werden darüber hinaus in Übereinstimmung mit den Vorgaben des Landes NRW verlegt.


Wann finden die Prüfungen statt (Termine)?

  • Alle zwischen dem 1. und 14. Februar angesetzten Klausuren werden entweder in einem Online‐Format durchgeführt oder auf einen Zeitpunkt ab dem 1. März verlegt. Wenn sie verlegt werden, ist die Durchführung in einem Online-Format vorgesehen.
  • Alle zwischen dem 15. Februar und 11. April angesetzten Klausurtermine werden um zwei Wochen verlegt. Eine für den 15. Februar angesetzte Klausur findet damit 1. März statt usw. Die geplanten Uhrzeiten bleiben bestehen.
  • Ausnahme 1: Die für die E‐Klausuren angesetzten Termine werden nicht verlegt.
  • Ausnahme 2: Klausuren, die für den 19. bis 22.3. geplant sind, werden nicht um zwei, sondern um vier Wochen auf den 16. bis 21. April verlegt, da sie ansonsten an Ostern geschrieben werden müssten.

Die genauen, neuen Prüfungstermine werden über unisono kommuniziert.

Die systematische Verschiebung des gesamten Klausurblocks bzw. die Neuplanung von Klausurterminen ist notwendig, um Folgeprobleme durch einzeln organisierte Verschiebungen zu verhindern. Individuelle Prüfungstermine, z. B. bei mündlichen Prüfungen, können dagegen in Absprache mit den Studierenden verschoben werden.

Sollte eine Verschiebung einer terminierten Prüfung für einzelne Studierende zu einer unbilligen Härte führen oder eine erhebliche Verzögerung des Studienverlaufs um mindestens sechs Monate nach sich ziehen würde, muss von der*dem Lehrenden ein individueller Prüfungstermin angeboten werden. Gegebenenfalls kann dazu auch eine alternative Prüfungsform Anwendung finden.

Eine unbillige Härte ist insbesondere anzunehmen, wenn der Verlust der Aufenthaltsgenehmigung/des Visums droht oder die Verwehrung der Möglichkeit, eine bereits zugesicherte Arbeitsstelle, ein direkt anschließendes Masterstudium oder ein Referendariat anzutreten. Studierende, die davon betroffen sind, beantragen diesen individuellen Prüfungstermin per E‐Mail bei der*dem Vorsitzenden ihres Prüfungsausschusses.

In dem Antrag muss nachgewiesen werden, dass die Verschiebung des Prüfungstermins zu einer unbilligen Härte führen oder eine erhebliche Verzögerung des Studienverlaufs um mindestens sechs Monate nach sich ziehen würde, z. B. durch einen Scan des Visums oder Arbeitsvertrags.


Welche Formate für Online-Prüfungen gibt es (z.B. Online-Klausuren) und wie funktionieren diese?

Alle Prüfungen werden nach Möglichkeit ohne Präsenz durchgeführt. Ziel ist es, Lehrende und Studierende zu schützen, indem so viele Prüfungen wie möglich von zu Hause aus abgelegt werden können.

Über die genauen Durchführungsbedingungen informieren die Lehrenden.

Diese Prüfungsformate ohne Präsenz gibt es:

  • Prüfungsleistungen, die von allen Studierenden im Wesentlichen gleichzeitig bearbeitet und abgeschlossen werden, werden in der Regel mit Hilfe einer Erweiterung von ECON EBook, einer universitätseigenen Entwicklung, durchgeführt werden. Eine Anleitung für Prüfungsteilnehmer*innen wird rechtzeitig vor den Klausuren veröffentlicht.
  • Online‐Klausuren werden in der Regel zum vorgesehenen Termin (nach Verlegung) durchgeführt, um zu verhindern, dass Verlegungen zu Überschneidungen von Klausuren führen.
  • Moodle kann für asynchrone Online‐Prüfungen genutzt werden, bei denen die Studierenden die Prüfung offline bearbeiten und dann über Moodle einreichen. Bei der Festlegung des Bearbeitungszeitraums solcher Prüfungen, z. B. Kofferklausuren oder Take‐Home‐Exams sollen die Lehrenden berücksichtigen, dass die Studierenden u. U. gleichzeitig noch weitere Prüfungsleistungen bearbeiten müssen.
  • Die Einreichung asynchroner Prüfungsarbeiten per E‐Mail ist zulässig.
  • (Mündliche) Online-Prüfungenkönnen auch per Videokonferenz stattfinden. Bitte beachten Sie dazu die Hinweise der Universität im Merkblatt zur Durchführung von mündlichen Online-Prüfungen. Dieses finden Sie hier.

Diese Regelungen sind wichtig:

  • Eine Überwachung bei online durchgeführten schriftlichen Prüfungen (Online‐Proctoring) ist nicht zulässig. Es ist lediglich die Identitätsfeststellung vor Beginn einer schriftlichen Online‐Prüfung zulässig, danach können die Prüflinge die Kamera ausschalten.
  • Für alle schriftlichen Online‐Prüfungen werden die Lehrenden eine Erklärung der Studierenden einholen, dass die Prüfung von den Studierenden selbstständig angefertigt und keine anderen als die angegebenen Hilfsmittel benutzt wurden.
  • Studierenden, die zu Hause nicht über die räumlichen oder technischen Voraussetzungen verfügen, um an einer synchronen schriftlichen Online‐Prüfung (z. B. eine Klausur in Echtzeit) teilzunehmen, kann ein geeigneter Platz in einem PC‐Pool der Universität zur Verfügung gestellt werden. Bitte melden Sie sich unter corona‐pruefungen@uni‐siegen.de und nennen Sie den Tag und Zeitpunkt, zu dem die Prüfung stattfindet. Wir weisen Ihnen dann einen Raum zu. Wir bitten dringend darum, dass diese Möglichkeit nur von Studierenden genutzt wird, die wirklich keine andere Möglichkeit haben, als in der Universität zu schreiben, da die Zahl der Plätze begrenzt ist.

Die Regelungen in der Prüfungsordnung zum Nachteilsausgleich und zum Rücktritt gelten weiterhin.


Welche Prüfungen sind in Präsenz?

Einige Prüfungen werden voraussichtlich nur in Präsenz durchgeführt werden können.

Wir informieren Sie rechtzeitig über Organisation, Durchführung und Hygienemaßnahmen.

Für Studierende, die aus tatsächlichen Gründen (z. B. Aufenthalt im Ausland bei internationalen Studierenden, ärztliche Bescheinigung der erhöhten Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs im Fall einer Ansteckung mit Covid‐19) nicht an einer Präsenzprüfung teilnehmen können, müssen die Lehrenden ein alternatives Prüfungsformat anbieten. Für Studierende, die sich zum Prüfungstermin in angeordneter Quarantäne befinden, müssen die Lehrenden einen Ersatztermin oder ein alternatives Prüfungsformat anbieten.

Die Regelungen in der Prüfungsordnung zum Nachteilsausgleich und zum Rücktritt gelten weiterhin.

Die Durchführung von Prüfungen, die nur in Präsenz durchgeführt werden können, wird beim Studiendekanat beantragt. Die Notwendigkeit der Durchführung in Präsenz muss begründet werden. Eine Vorlage finden Sie hier: https://www.uni-siegen.de/corona/download/genehmigung_praesenzpruefungen_dokumentation.pdf


Was sind E-Klausuren und wie unterscheiden sie sich von Online-Klausuren?

Seit einigen Jahren haben Lehrende an der Universität Siegen die Möglichkeit, Klausuren an Laptops in der Universität schreiben zu lassen. Das sind die sogenannten E-Klausuren – das elektronische Pendant zu den schriftlichen (papierbasierten) Klausuren.

An der Universität Siegen haben E-Klausuren bisher in Räumen wie dem Audimax stattgefunden. Die E-Klausur wurde also vor Ort geschrieben. In der Prüfungsphase des Wintersemester 2020/21 werden die E-Klausuren NICHT vor Ort stattfinden, sondern ebenfalls als Online-Format.

Da die Universität für diese E-Klausuren mit einem externen Anbieter (IQUL) zusammenarbeitet, sind wir an das bereits gebuchte Zeitfenster gebunden; diese Klausuren können also nicht verschoben werden. Überschneidungen ergeben sich dadurch nicht, weil die E-Klausuren am 15. bis 23.2. stattfinden, also vor Beginn der verschobenen Prüfungsphase (1.3.).

Online-Klausuren sind alle Klausuren, die ursprünglich als Papierklausur in Präsenz geplant waren, jetzt aber in einem Online-Format stattfinden werden.


Kann der Abgabetermin für schriftliche Studien- und Prüfungsleistungen verlängert werden?

Für schriftliche Studien- und Prüfungsleistungen (z. B. Bachelor- und Masterarbeiten, Hausarbeiten, Seminararbeiten), deren Bearbeitungszeitraum den Zeitraum zwischen dem 17. Dezember 2020 und dem 10. Januar 2021 mit umfasst oder deren Abgabetermin im genannten Zeitraum liegt, wird der Abgabetermin auf Antrag an den zuständigen Prüfungsausschuss um vier Wochen verlängert. Der Antrag muss vor dem ursprünglich festgelegten Abgabetermin gestellt werden.


Gibt es einen zusätzlichen Prüfungsversuch?

Studierende, die aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise Prüfungen im Wintersemester 2020/2021 zwischen dem 1. Oktober 2020 und dem Ende des Prüfungszeitraums des Wintersemesters 2020/2021 (ca. 30. April 2021) endgültig nicht bestanden haben und aufgrund dessen exmatrikuliert werden würden oder einen neuen Wahlbereich wählen müssten, sodass sich ihr Studium verlängern würde, erhalten für die betroffene Prüfung auf Antrag einmalig einen weiteren Prüfungsversuch zum nächsten regulären Prüfungstermin

Der Antrag ist an die Vorsitzende oder den Vorsitzenden des zuständigen Prüfungsausschusses zu richten und zu begründen.

Satz 1 gilt nicht für Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten), Prüfungen in einem Studiengang für das Lehramt mit Abschluss Staatsexamen sowie den schulpraktischen Teil im Praxissemester.


 

Organisation


Wie komme ich mit dem ÖPNV zur Uni?


Gibt es studentische Arbeitsplätze?


Gibt es Verpflegung durch die Mensa?


Welche Angebote und Unterstützungsleistungen gibt es für Studierende mit Kind?

Für Studierende mit Kind gilt, dass Regelungen zum Mutterschutz auch auf Studentinnen angewendet werden können. Voraussetzung hierfür ist, dass diese ihre Schwangerschaft im Studierendensekretariat gemeldet haben. Das entsprechende Formular findet sich hier:

Zudem gibt es Regelungen zum Erschwernisausgleich für Studierende mit Kind(ern) und zu pflegenden Angehörigen. Nähere Informationen finden sich hier:


Wann beginnt die Vorlesungszeit?

In Übereinstimmung mit der Anordnung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW vom 18. Juni 2020 wird die Vorlesungszeit im Wintersemester 2020/21 für alle Bachelor-Studiengänge am 2. November 2020 beginnen. Die Vorlesungszeit für alle Master-Studiengänge beginnt eine Woche früher, am 26. Oktober 2020. Am 12. Februar 2021 endet die Vorlesungszeit für Bachelor- und Masterstudiengänge.


Verändert sich die Regelstudienzeit?

Die individuelle Regelstudienzeit wird um 1 Semester erhöht. Das gilt für alle Studierenden, die im Wintersemester 2020/21 an der Universität Siegen eingeschrieben sind. Die Verlängerung der Regelstudienzeit gilt auch für Studierende, die im Wintersemester 2020/21 beurlaubt sind.


Ist meine Umschreibung vom Bachelor- in den Masterstudiengang an der Universität Siegen gefährdet, weil ich die letzte(n) Prüfung(en) des Bachelorstudiums vorerst nicht absolvieren kann?

Nein. Wenn die Zulassung zum Masterstudiengang schon erteilt wurde, erfolgt die Umschreibung in den Master ohne Vorliegen des Bachelor-Abschlusses. Die Studierenden werden doppelt eingeschrieben (Bachelor und Master). Sobald die letzte Leistung im Bachelor erbracht wurde, wird nur noch der Master weiter studiert. Die letzte Leistung im Bachelor kann bis zum 31.05.2021 erbracht werden. Eine beglaubigte Kopie des Bachelor-Zeugnisses muss dem Studierendensekretariat bis zum 30.06.2021 vorliegen.


 

International


Wie werden die internationalen Masterstudiengänge angeboten?

In den Masterstudiengängen, die vorwiegend oder ausschließlich von internationalen Studierenden belegt werden, sowie in den studienvorbereitenden Deutschkursen wird die Einschreibung ohne persönliche Präsenz stattfinden. In Abstimmung mit dem Prorektorat für Bildung und den betroffenen Fakultäten wird in diesen Studiengängen im Wintersemester 2020/21 auch der Unterricht für die StudienanfängerInnen weitgehend digital angeboten werden. Dies ermöglicht einen Studienbeginn auch für Studieninteressierte aus Weltregionen, die aktuell und voraussichtlich noch bis Ende des Jahres von strengen Einreisebeschränkungen betroffen sind.


Gibt es noch Möglichkeiten für den Studierendenaustausch?

Im Rahmen der geltenden Empfehlungen des Auswärtigen Amts (AA) ist der Austausch mit Partneruniversitäten in den EU-Mitgliedsstaaten und den „Schengen-assoziierten“ Staaten im Wintersemester 2020/2021 möglich. Pandemiebedingt kann es jedoch auch zukünftig zu Beschränkungen bei Ein- und Ausreisen oder kurzfristigen Entscheidungen der Partnerhochschulen kommen. Das International Office (IO) berät und informiert über die Optionen innerhalb des Erasmus+ Programms, damit eigenverantwortliche Entscheidungen über Mobilität getroffen werden können.

Aufgrund der bis zum 31. August 2020 bestehenden Reisewarnung wird der Austausch im Bereich Übersee (Drittländer, alle nicht EU-und EWR-Staaten) ausgesetzt. Die Partneruniversitäten werden vom IO informiert, dass für das Wintersemester 2020/2021 keine Austauschstudierenden aufgenommen werden können. Die bedeutet auch, dass in den Projekten der internationalen Dimension des Erasmus+ Programms keine Mobilitäten im Wintersemester möglich sein werden. Outgoing-Studierende der Universität Siegen können in Absprache mit den IO und der aufnehmenden Hochschule einen geförderten Auslandsaufenthalt antreten, wenn keine Reisewarnung des Auswärtigen Amts besteht.


 

Speziell für Lehramts-Studierende

 

Wo finde ich Informationen zu besonderen Regelungen, die Lehramtsstudierende betreffen?

Das Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung hat Informationen, die für Lehramtsstudierende relevant sind, online gestellt. Diese betreffen u.a. die Praxisphasen (Eignungs- und Orientierungspraktikum, Berufsfeldpraktikum, Praxissemester), das Prüfungsamt für Lehrämter und Auslandsaufenthalte. Diese Informationen (Aktueller Stand: 11.03.21)finden Sie hier:
https://www.uni-siegen.de/zlb/studieninformationen/corona/hinweise_corona.html.

 

Abschlussarbeiten

 

Ich habe eine schriftliche Arbeit zur Erbringung einer Studien- oder Prüfungsleistung
    (auch Bachelor- und Masterarbeiten) fertiggestellt; wie reiche ich sie nun ein?

Zur Vermeidung von unnötigen Wegen in der öffentlichkeit sollen Hausarbeiten per E-Mail als PDF unmittelbar an den betreffenden Lehrenden / die betreffende Lehrende geschickt werden. Bachelor- und Masterarbeiten sollen per E-Mail und Post beim Prüfungsamt eingereicht werden, wenn es möglich ist. Sollte eine Einreichung per Post nicht möglich sein, z. B. weil Sie in Quarantäne sind und niemanden haben, der die Arbeit binden lassen und zur Post bringen kann, dann reicht vorerst eine Einreichung der Arbeit per E-Mail als PDF. Sobald es möglich ist, müssen Sie die ausgedruckten Versionen dann nachreichen.

Kann ich das Thema meiner Abschlussarbeit wechseln?

Wenn die Arbeit vor dem 18. März 2020 angemeldet wurde, können Studierende jederzeit vor und während der Bearbeitungszeit vom Thema ihrer Abschlussarbeit (Bachelor- und Masterarbeiten sowie Dissertationsschriften) zurückzutreten und sich (sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt) mit einem anderen Thema neu anmelden.

Ziel dieser Regelung ist es, Studierenden, die ihre Abschlussarbeit aufgrund äußerer Umstände nicht beenden können, die Möglichkeit zu geben, ein neues Thema zu wählen. 

Für die Rückgabe des Themas der Abschlussarbeit ist ein formloser Antrag an das zuständige Prüfungsamt notwendig, der den wichtigen Grund nennt, der eine Bearbeitung der Abschlussarbeit unmöglich macht. Die Prüfungsämter werden gebeten, die Studierenden nötigenfalls bei der Formulierung dieses Antrags zu unterstützen.

Für Studierende, die bei ihrem Thema bleiben möchten, gilt die Verlängerung der Abgabefrist um vier Wochen bezogen auf den Abgabezeitpunkt.

Liegt ein Fall unbilliger Härte in Zusammenhang mit einer zugesicherten Arbeitsstelle vor, bittet die Universitätsleitung um einen entsprechenden Hinweis an z. B. den Arbeitgeber, um über die universitätsseitig beschlossenen Maßnahmen zur Erlangung des Studienabschlusses zu informieren.

Allgemeines

 

Auslandsaufenthalte

 


Wo finde ich Informationen zu Auslandsaufenthalten (Austauschstudium, Praktikum)?

Die Abteilung International Student Affairs (ISA) stellt Informationen zu Auslandsaufenthalten im akademischen Jahr 2020/21 zur Verfügung, dazu zählen Informationen zu den Austauschprogrammen im Wintersemester 2020/21, dem Austauschstudium oder Praktikum im Ausland.

Alle Informationen finden Sie auf dieser Seite.


Wo finden internationale Studierende Informationen zur Einreise?

Die Abteilung International Student Affairs (ISA) stellt Informationen für internationale Studierende in Siegen zu den Themen Einreise nach Deutschland, Finanzierung, Aufenthaltstitel, Unterstützung und Kontakte zur Verfügung.

Alle Informationen finden Sie auf dieser Seite.


 

Barrierefreiheit

 


Wie gestalte ich Online-Lehre barrierefrei (inkl. barrierefreier Dokumente)?

In E-Learning Umgebungen werden PDF Dokumente umfassend genutzt, um verschiedene Lernangebote bereitzustellen, u.a. Skripte, Übungsblätter, Anleitungen, Literaturverzeichnisse, Flyer.

Jedoch nicht alle können von diesem selbstverständlichen Zugang profitieren. Insbesondere Menschen mit Behinderung sind oft mit unzugänglichen PDF Dokumenten konfrontiert. Aber auch technische Hilfsmittel können Barrieren in der Lehre reduzieren.

Hinweise, Tipps und Anregungen, die Sie unterstützen, digitale Angebote möglichst barrierefrei zu gestalten finden Sie bspw. über die Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung des Deutschen Studentenwerks (IBS):
Online Lehre fast ohne Barrieren

Darüber hinaus haben betroffene Lehrende und Studierende jederzeit die Möglichkeit, sich direkt mit dem Servicebüro Inklusive Universität Siegen in Verbindung zu setzen. Das Servicebüro unterstützt Sie gern dabei, individuelle Lösungen zu finden, um Studierenden der Risikogruppe eine Teilnahme an Lehrveranstaltungen und damit einen erfolgreichen Abschluss des Sommersemesters 2020 zu ermöglichen.

Kontakt Servicebüro Inklusive Universität Siegen

Dr. Sonja Weber-Menges

Beauftragte für Studierende mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung
Koordinatorin Servicebüro Inklusive Universität Siegen

Web: https://inklusive.uni-siegen.de/buero/
E-Mail: behindertenberatung@uni-siegen.de / service-inklusion@uni-siegen.de
Mobil: +49(0)175/600-4044

 

Formalitäten

 

Können während des Minimalbetriebs Zeugnisse gedruckt/ausgehändigt werden?

Ja. Bitte fragen Sie beim jeweiligen Prüfungsamt nach, ob Zeugnisse persönlich ausgehändigt oder per Post verschickt werden.

Liste aller Prüfungsämter


Kann ich bei der Stadt Siegen weiterhin behördliche Dienstleistungen in Anspruch nehmen (z. B. Anmeldung des Wohnsitzes, Ausstellung eines Führungszeugnisses oder Ausstellung einer Geburtsurkunde)?

Die Stadt Siegen hat ihrerseits eine Liste mit Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zusammengestellt, die auch sämtliche behördlichen Dienstleistungen wie zum Beispiel die An-, Um- und Abmeldung des Wohnsitzes, die Ausstellung bzw. Verlängerung von Aufenthaltstiteln oder auch Beglaubigungen oder Meldebescheinigungen umfasst. Bitte informieren Sie sich dort, welche Dienstleistungen aktuell online oder telefonisch beantragt werden können:
https://www.siegen.de/willkommen/informationen-zum-coronavirus/haeufig-gestellte-fragen-faq-frequently-asked-questions/


Gilt mein Semesterticket noch?

In der aktuellen Situation kann es zu Verzögerungen bei der Erstellung der Semestertickets kommen. Damit Studierenden keine Nachteile entstehen, hat sich der AStA mit den Verkehrsbetrieben in Verbindung gesetzt. Das alte Semesterticket (Wintersemester 2019/20) ist nun im Bereich Westfalen-Süd (VGWS-Bereich) bis zum 30.04.2020 gültig. Studierenden sollten auch eine Studienbescheinigung mitnehmen, damit es bei der Kontrolle nicht zu Problemen kommt. Eine entsprechende Regelung für ganz NRW ist noch in Klärung. Der AStA wird dazu erneut informieren.

 

Finanzen und Wohnen

 


Was mache ich, wenn ich die Miete im Wohnheim des Studierendenwerks nicht mehr zahlen kann?

Melden Sie sich bei der Wohnheimverwaltung des Studierendenwerks und teilen Sie mit, ab wann Sie Ihre Miete nicht mehr zahlen können.
Das Studierendenwerk ist bemüht, z. B. durch Stundungen oder sonstige Regelungen im Einzelfall unkonventionelle Lösungen zu finden.


Was mache ich, wenn mir das Geld ausgeht?

Sie können, wenn es eine/n geeignete/n Büg/in gibt, bei der Darlehenskasse der Studierendenwerke e. V. (Daka) ein zinsloses Daka-Darlehen (www.daka-darlehen.de) beantragen. Wenden Sie sich hierzu bitte an die Abteilung „Studienfinanzierung“ beim Studierendenwerk Siegen.


Welche Änderungen gibt es für den Bezug von BAföG?

In Corona-Zeiten erhöht sich die individualisierte Regelstudienzeit der eingeschriebenen Studierenden in NRW um ein Semester. Diese Verlängerung wirkt sich auch positiv auf die Dauer des BAföG-Bezugs aus: Die BAföG-Höchstbezugsdauer verlängert sich ebenfalls um ein Semester. Derzeit ist Nordrhein-Westfalen das einzige Bundesland in Deutschland mit einer derartigen Regelung. Weitere Informationen finden Sie hier.


Was mache ich, wenn meine Eltern von Arbeitslosigkeit oder andauernder Kurzarbeit betroffen sind und damit deutliche, nicht nur vorübergehende Einkommensverluste haben?

Beantragen Sie bitte BAföG und stellen einen Aktualisierungsantrag. Wenden Sie sich hierzu an die Abteilung „Studienfinanzierung“ beim Studierendenwerk Siegen.

 

Risikogruppen

 


Was gilt es im Umgang mit Studierenden, die einer Risikogruppe angehören, zu beachten?

Studierende mit chronischen Vorerkrankungen und/oder medikamentöser Behandlung mit sog. Immunsuppressiva gilt es weiterhin besonders vor einer Infektion mit COVID-19 zu schützen. Studierende der sog. Risikogruppe können/sollten zum eigenen Schutz gemäß den Empfehlungen zur Kontaktreduzierung des Robert-Koch-Instituts (Stand: 20.03.20) daher nicht an Präsenzveranstaltungen teilnehmen, in denen nicht der nötige Abstand gewährleistet werden kann. Unter folgendem Link finden Sie

Einige Hinweise zum Umgang mit Studierenden der Risikogruppe

Darüber hinaus haben betroffene Lehrende und Studierende jederzeit die Möglichkeit, sich direkt mit dem Servicebüro Inklusive Universität Siegen in Verbindung zu setzen. Das Servicebüro unterstützt Sie gern dabei, individuelle Lösungen zu finden, um Studierenden der Risikogruppe eine Teilnahme an Lehrveranstaltungen und damit einen erfolgreichen Abschluss des Sommersemesters 2020 zu ermöglichen.

Kontakt Servicebüro Inklusive Universität Siegen

Dr. Sonja Weber-Menges

Beauftragte für Studierende mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung
Koordinatorin Servicebüro Inklusive Universität Siegen

Web: https://inklusive.uni-siegen.de/buero/
E-Mail: behindertenberatung@uni-siegen.de / service-inklusion@uni-siegen.de
Mobil: +49(0)175/600-4044


Wie verhalte ich mich hinsichtlich Präsenzveranstaltungen, wenn ich einer Risikogruppe angehöre?

Studierende der sog. Risikogruppe können/sollten zum eigenen Schutz gemäß den Empfehlungen zur Kontaktreduzierung des Robert-Koch-Instituts (Stand: 20.03.20) nicht an Präsenzveranstaltungen teilnehmen, in denen der nötige Abstand nicht gewährleistet werden kann. Auch von der Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist eher abzuraten. Die Lehrenden der Universität Siegen sind dazu aufgefordert, für Studierende mit Vorerkrankungen und/oder medikamentös bedingtem geschwächten Immunsystem flexible Formen der Partizipation und Leistungserbringung anzubieten.

  • Weisen Sie Ihre DozentInnen via E-Mail schnellstmöglich darauf hin, dass Sie aus oben genannten Gründen nicht in der Lage sind, an Präsenzveranstaltungen teilzunehmen, dennoch aber an der entsprechenden Veranstaltung teilnehmen wollen. Diese Mitteilung wird selbstverständlich vertraulich behandelt.
  • Bitte legen Sie Ihren DozentInnen digital/postalisch ein Attest vor, welches sie von einer physischen Teilnahme an Lehrveranstaltungen aufgrund der begründeten Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs im Falle einer Infektion mit COVID-19 entbindet! Dieses Attest kann in den ersten 4 Wochen des Semesters nachgereicht werden.
  • Bitten Sie Ihre DozentInnen darum, Sie über die im Rahmen der spezifischen Lehrveranstaltung bestehenden alternativen Formen der Partizipation, der Leistungserbringung sowie Sprechstundenmöglichkeiten etc. zu informieren. Diese können je nach Lehrveranstaltung variieren.
  • Sollte eine Teilnahme trotz aller Anstrengungen aus triftigen Gründen nicht zu realisieren sein, wird Ihnen dieses Semester nicht auf die Regelstudienzeit angerechnet.

Darüber hinaus haben betroffene Studierende jederzeit die Möglichkeit, sich im Falle von Problemen, Fragen oder Unsicherheiten direkt mit dem Servicebüro Inklusive Universität Siegen in Verbindung zu setzen. Das Servicebüro unterstützt Sie gern dabei, individuelle Lösungen zu finden, um Studierenden der Risikogruppe eine Teilnahme an Lehrveranstaltungen und damit einen erfolgreichen Abschluss des Sommersemesters 2020 zu ermöglichen.

Kontakt Servicebüro Inklusive Universität Siegen

Dr. Sonja Weber-Menges

Beauftragte für Studierende mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung
Koordinatorin Servicebüro Inklusive Universität Siegen

Web: https://inklusive.uni-siegen.de/buero/
E-Mail: behindertenberatung@uni-siegen.de / service-inklusion@uni-siegen.de
Mobil: +49(0)175/600-4044


 

Ansprechpartner für Studierende:

 

Ansprechpartner für Studieninteressierte: