..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Zentrale Studienberatung
im SSC-Gebäude
Adolf-Reichwein-Str. 2
57076 Siegen
Anfahrt


Erreichbarkeit der
studentischen Hotline:
0271 740-2712

Mo - Do: 9 - 16 Uhr
Fr: 9 - 12 Uhr

Mail: info.studienberatung[at]
zsb.uni-siegen.de


Terminvereinbarung für eine Beratung über:
0271 740-2712


International Students
You find information about the admission procedure here: STARTING

Impressum

Weitere Ergänzungsfächer in den Modellen A-D

• • • Folgende Fächer können ausschließlich als Ergänzungsfächer (EF) studiert werden • • •

 

Digital Media and Technologies

Das Ergänzungsfach soll alle Studierenden der Fakultät I ansprechen, die sich insbesondere für digitale Medien und Technologien interessieren und ein umfassenderes theoretisches und empirisches Verständnis der Geschichte und Gegenwart digitaler Medientechnologien erlangen wollen oder sich an einem Berufsfeld orientieren, in dem digitale Medien und Technologien eine besondere Rolle spielen, zum Beispiel Datenanalyse, Medieninnovation oder Marketing.

 

Film Studies

Das Ergänzungsfach eignet sich für Studierenden der Fakultät I, die sich für Film interessieren und möglicherweise eine berufliche Perspektive in Film und Fernsehen wünschen. Desweiteren bilden die Techniken, Themen und Methoden der Filmwissenschaft auch eine wesentliche Grundlage für alle zeitbasierten Medien, vom TV-Feature bis hin zum YouTube-Format. Das Ergänzungsfach Film Studies bietet einen Überblick über die Perspektiven, Methoden und Forschungsfelder der Filmwissenschaft, von der historischen Entwicklung filmischer Formen und Stilkonzepte bis hin zu den aktuellen Herausforderungen der Medienkonvergenz.

 

Kunstgeschichte

Kunstgeschichte – das mag altmodisch klingen, ist es aber nicht. Denn das Fach hat es längst nicht mehr nur mit den „Alten Meistern“ zu tun. Kunstgeschichte versteht sich heute als Teil einer interdisziplinären Bildwissenschaft, die der Bedeutung des visuellen in unserer Lebenswelt Rechnung trägt. Die Bilderwelt der Medien zählt daher inzwischen ebenso zum Gegenstandsbereich des Faches wie die Populärkultur und die Spielarten der internationalen Gegenwartskunst.

Das Ergänzungsfach hat zum Ziel, die traditionellen Inhalte des Faches mit den gegenwärtigen Perspektiven gewinnbringend zu verknüpfen. Es zielt einerseits darauf, die Kenntnis der Epochen, Gattungen und Stile der westlichen Kunst in ihrer ganzen Breite zu vermitteln und zur selbständigen Analyse ästhetischer Phänomene anzuleiten. Grundlegende Kompetenzen im Bereich Visualität und Bildgeschichte werden vermittelt, um zu allgemein bildlichen und bildkünstlerischen Fragen in Gegenwart und Geschichte argumentativ und kritisch Stellung beziehen zu können. Die kunsthistorische Grundausbildung deckt den Zeitraum von Antike über Mittelalter und Neuzeit bis zur Moderne und Gegenwart ab.

 

Medienmanagement

(nur in Kombination mit dem EKF/KF Medienwissenschaft)

Die Studieninhalte umfassen wesentliche Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre, wobei der Fokus auf dem Erfahrungsobjekt der Medienunternehmen sowie auf medienrechtlichen Grundlagen liegt. Die Studierenden sollen eine solide Basis für das Erkennen, für die Analyse und die Strukturierung betriebswirtschaftlicher Problemstellungen erhalten, die in Verbindung mit den spezifischen Bedingungen von Medienprodukten bzw. -dienstleistungen stehen.

Die Studieninhalte bieten einen Überblick über die wichtigsten Themenstellungen der Medienbetriebslehre sowie des Medienmanagements und bieten Möglichkeiten zur Vertiefung. Die Studierenden können sich dadurch in betriebswirtschaftlichen Denkgebäuden und in der Fachterminologie sicher bewegen und erhalten zu ihrer medienwissenschaftlichen eine für die Praxis ihrer Berufstätigkeit erforderliche medienwirtschaftliche Grundausbildung. Darüber hinaus werden im Rahmen einer der Veranstaltungen Grundlagen des Gründungsmanagements vermittelt, um Anreize für eine Existenz- und Unternehmensgründung als berufliche Alternative zu geben. Hinzu treten für die berufliche Praxis wesentliche medienrechtliche Studieninhalte im Bereich des Datenschutzrechts und des Rechts der Wort- und Bildberichterstattung.

 

Play und Games Studies

Sie interessieren sich für Spielkulturen und möchten gern mehr über die Analyse und Gestaltung spielerischer Elemente in den medientechnischen Strukturen der Gegenwart wissen? Theoretisch-historisch interessierten Studierenden bietet das Ergänzungsfach Einblicke in ein großes anthropologisches Thema; für die eher analytisch-praktisch Orientierten hält es ein Untersuchungsfeld zentraler kultureller Interaktionen und Praktiken bereit.

 

Wirtschaftswissenschaften

(zulassungsfrei, keine Bewerbung erforderlich)

Die Wirtschaftswissenschaften bieten vor allem spannende Theorien, die eine neue Perspektive auf die aktuellen Geschehnisse in der Welt eröffnen. Sprache, Kultur und Medien können in einen neuen Kontext gesetzt werden, was spätestens wichtig wird, wenn es um die Suche nach einem passenden Job geht. Denn ob in Verlagen, in der Öffentlichkeitsarbeit, in den Medien oder in kulturellen Einrichtungen – ökonomische Zusammenhänge sind im Berufsalltag allgegenwärtig. Das Ergänzungsfach Wirtschaftswissenschaften liefert auf ideale Weise das Basiswissen. In kompakten Einführungsveranstaltungen wird jedem noch so unwissenden in Wirtschaft ein Einblick in die verschiedenen Teilbereiche der Wirtschaftswissenschaften, wie beispielsweise Marketing, Wirtschaftspolitik oder Personalmanagement geboten. Das Ergänzungsfach ist eine Möglichkeit über, den fachlichen Tellerrand hinauszuschauen.