..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Galerie hell an der Uni Siegen eröffnet

Gläsernes Büro von WissenschaftlerInnen der Architektur beherbergt erste Ausstellung zu Werken von Karl Kiem.

Normalerweise ist es umgekehrt. Erst eröffnet die Galerie, dann kommen die Besucher. Bei der Galerie hell an der Universität Siegen waren die Besucher schon da, bevor es überhaupt die Idee von einer Galerie gab. Täglich gehen hunderte Studierende und KollegInnen am Büro von Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Götz Stöckmann am Paul-Bonatz-Campus der Universität Siegen vorbei. Im ersten Stock des Gebäudeteils A liegt das Büro am Verbindungsflur zwischen zwei Gebäuden. So ein Besucherstrom ist ein Geschenk, dachte sich der Architekt, warum nicht die Bürowand zum Schaufenster machen? „Die Studierenden sollen sehen, dass durch universitäre Forschung auch Werke entstehen, die sich ausstellen lassen“, erklärt Stöckmann den Sinn seiner Büro-Galerie. Zusammen mit seinen Kollegen Marcus Heider und Martin Schäpers erschuf er hell. Ein Großteil der Bürowand zum Flur ist nun ein großes Schaufenster mit Auslage und gewährt Blick in das Büro des Professors.

Eröffnet haben die hellen Köpfe ihre Galerie am 11. Januar 2017 mit einer Ausstellung zu Karl Kiem, Professor für Baugeschichte und Denkmalpflege an der Universität Siegen. Im Fenster sind Bücher und Bilder aus den Werken des Siegener Kollegen ausgelegt. Im Flur selbst sind Leinwände mit großformatigen Bildern von Gebäuden und Rahmen mit den auseinandergerissenen Seiten aus Kiems Büchern „Die Waage: Ein Bautyp des ‚Goldenen Jahrhunderts‘ in Holland“ und „Nobilitierte Hauslandschaft: Zur Architektur der von Bernd und Hilla Becher fotografierten Fachwerkhäuser des Siegener Industriegebiets“ ausgestellt. „Karl Kiem ist radikaler Architekt und kluger Historiker. Er sieht schöne Architekturen und Städte als Authentizität stiftende sinnliche Umwelten“, sagt Prof. Stöckmann über seinen Kollegen.

Bis 22. April ist die Kiem-Ausstellung in der Galerie hell zu sehen. Die Galeristen planen zwei bis drei Ausstellungen pro Jahr zu Werken aus Architektur, Bildender Kunst, Musik, Neuen Medien und mehr. Zu jeder Ausstellung erscheint im Universitätsverlag universi ein im Handel erhältlicher Katalog. Die nächste Ausstellung zeigt Arbeiten des Bildhauers und Zeichners Michel Sauer.

Infos:
Galerie hell
Paul-Bonatz-Straße 9-11, 57068 Siegen
Raum PBA 120/3 (1. Stock)
Die Galerie hell ist montags bis freitags, 7 bis 22 Uhr, sowie samstags von 7:30 bis 12 Uhr zugänglich. Der Eintritt ist frei.

 

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Martin Schäpers
E-Mail: martin.schaepers@uni-siegen.de
Web: hell.digital

 

Über Karl Kiem:

Karl Kiem, geb. 1953, studierte Architektur an der Fachhochschule von Biberach/Riß, an der Technischen Universität Berlin, der Hochschule der Künste Berlin sowie der Freien Universität von Berlin. Es folgten Promotionen in Architekturgeschichte an der TU Berlin und in Kunstgeschichte an der Universität von Amsterdam, die Habilitation an der TU Hamburg-Harburg. Seit 2002 ist Karl Kiem Professor für Baugeschichte und Denkmalpflege im Department Architektur an der Universität Siegen. In seinem Buch über den Bautyp Waage stellt Kiem die holländischen Handels-Architekturen des 17. und 18. Jahrhunderts neben die Kunst eines Rembrandts und Vermeers. Er untersucht klassisch anmutende Profangebäude in Holland, ebenso wie dürre Fachwerk-Konstrukte schlichter Arbeiterhäuser im Siegerland oder die umstrittene Candilis-Josic-Woods Erweiterung der Freien Universität Berlin.

hell_promo

Foto: Dipl.-Ing. Martin Schäpers (v.l.), Dipl.-Ing. Marcus Heider und Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Götz Stöckmann.