..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Vom Kaspischen Meer an die Sieg

Eine Studierendengruppe von der Partneruni in Baku (Aserbaidschan) besuchte im März die Universität Siegen.

Eine Studierendengruppe der Partnerhochschule „Azerbaijan State Oil and Industry University“ (ASOIU) in Baku hat Mitte März die Uni Siegen besucht. Die vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) finanzierte Reise führte die Studierenden auch nach Magdeburg, Clausthal, Zittau und Berlin.

Ulrich Eberhardt vom International Office hatte den Besuch der Studierenden aus Baku vorbereitet. Die Gruppe besuchte die Institute für Regelungs- und Steuerungstechnik / Mechatronics (Prof. Dr.-Ing. Roth), das Institut für Fluid- und Thermodynamik, Technische Thermodynamik (Prof. Dr.-Ing. Seeger) sowie das Institut für Materialkunde und Werkstoffprüfung (Prof. Dr.-Ing. Christ).

Die ASOIU, die als klassische Technische Hochschule gegründet wurde, hat in ihrer fast 100-jährigen Geschichte schon viele Neuerungen durchgeführt. Momentan begutachten deutsche Agenturen die Uni, damit die Bachelor-Studiengänge auch international anerkannt werden können. Für die Ingenieurwissenschaften fand diese Begutachtung bereits im Oktober statt.  Ziel ist, dass die Studierenden im Anschluss nahtlos auch in Deutschland, und somit auch in Siegen, ihr Masterstudium absolvieren können. Die dazu notwendigen Sprachkenntnisse erlangen die Studierenden in den vier Jahren ihres Bachelor-Studiums in Baku. Sie können dort auch international anerkannte Sprachtests absolvieren.

Zusammen mit Siegener Studierenden, die im Herbst für ein Jahr nach Baku wechseln werden, gab Ulrich Eberhardt den Besuchern einen Einblick ins Studium an der Uni Siegen. Nach den akademischen Inhalten lernten die Studierenden aus Baku Siegen bei einer Stadtführung kennen. Außerdem besuchten sie das Museum im Oberen Schloss und machten einen spontanen Ausflug nach Köln. Alle waren und sind sich einig, dass der langjährige Studierendenaustausch mit der ASOIU in Zukunft fortgesetzt wird.

eberhard_web