..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Bildung der Zukunft

Wie sollten Erziehung und Bildung in Deutschland gestaltet werden? Einladung zum 20. Franz-Böhm-Kolleg.

Jeder vierte Lehrling in Deutschland bricht die Ausbildung ab. Circa sieben Millionen Analphabeten leben in unserem Land. Knapp 50.000 junge Menschen verlassen die Schule ohne Hauptschulabschluss. Wie sollten Erziehung und Bildung in Deutschland gestaltet werden? Worauf kommt es heute an, um jungen Menschen Bildungswege in die Zukunft zu ebnen und ihre Talente zu fördern? Darüber debattieren auf dem 20. Franz-Böhm-Kolleg am 7. Juni ab 17.30 Uhr ausgewählte Persönlichkeiten:    

•    Prof. Dr. med. Walter Rosenthal, Präsident der Friedrich-Schiller-Universität Jena

•    Ulf Richter, MBA, Kanzler der Universität Siegen

•    Dipl.-Verw. Wiss. Klaus Gräbener, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Siegen

•    Dipl.-Betriebswirtin Nina Patisson, Mitglied der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Siegen; CEO der Albrecht Bäumer GmbH & Co. KG

•    Oberstudiendirektor Herbert Hoß, Direktor des Städtischen Gymnasiums Kreuztal

•    Daniel L. Ambühl, Präsident des Councils der European Association for Internal Communication und des Schweizerischen Verbandes für interne und integrierte Kommunikation, Bern

•    Gymnasialdirektor a. D. Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes a. D.

•    Walter Sidenstein, Schulamtsdirektor in der Unteren Schulaufsicht für die Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe

Datum: 7. Juni 2018
Uhrzeit: 17.30 Uhr - 19.30 Uhr
Ort: Haus der Siegerländer Wirtschaft, Großer Saal
Adresse: Spandauer Straße 25, 57072 Siegen   

Zum Franz Böhm-Kolleg:
Professor Franz Böhm (1895 bis 1977), Jurist, ist Mitbegründer der Freiburger Schule der Nationalökonomie und des Ordo-Liberalismus. Unter seinem Vorsitz konstituierte sich der, „Wissenschaftliche Beirat beim Bundeswirtschaftsministerium“.  Böhm personifiziert die Einheit des Denkens im gesellschaftlichen Ordnungsgefüge von Rechtsstaat und Sozialer Marktwirtschaft. Die „Franz Böhm-Kollegs“ wurden von Bodo Gemper, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Siegen, begründet. Sie sollen ein Ort des interdisziplinären Gedankenaustauschs und des konstruktiv-kritischen gesellschaftlichen Engagements sein und besonders auch jungen Menschen den Zugang zu sozialem Dialog eröffnen.