..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Nachruf Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Artur Woll

Die Universität Siegen trauert um eine herausragende Persönlichkeit, deren Aufbauarbeit es zu verdanken ist, dass sich Siegen als Hochschulstandort etablieren konnte: Gründungsrektor Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Artur Woll ist im Alter von 96 Jahren verstorben.

Die Universität Siegen trauert um ihren Gründungsrektor Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Artur Woll, der am 14. März 2020 im Alter von 96 Jahren verstorben ist. Als Gemeinschaft all derjenigen, die dort lehren, forschen, lernen und arbeiten, verabschiedet sich die Universität von einer herausragenden Persönlichkeit, die den Grundstein für all das gelegt hat, was unsere Hochschule ausmacht. Dem Verstorbenen gilt unsere Hochachtung und tiefe Dankbarkeit.

Der akademische Werdegang sei ihm nicht in die Wiege gelegt worden, sagte Artur Woll einmal. Dass aus dem Arbeiterkind mit Migrationshintergrund ein viel beachteter Wissenschaftler, ein Gestalter der Hochschullandschaft und erfolgreicher Autor vieler Lehrbücher wurde, war prägend für Wolls Haltung und sein bis ins hohe Alter vorhandenes Engagement und Interesse an Lehre und Forschung.

Seine Biografie ist un- und außergewöhnlich und ein Beispiel für einen Aufstieg aus schwierigen Verhältnissen heraus. Artur Woll wurde am 30. Oktober 1923 in Hamborn im Ruhrgebiet geboren. Er kam aus einer Bergmannsfamilie mit sechs Kindern. Nach dem Krieg verdiente er den Lebensunterhalt als Arbeiter bei der Bahn und ergriff dann die Chance, am ersten Abendgymnasium in Nordrhein-Westfalen in Duisburg das Abitur abzulegen.

Mit einem Stipendium begann er, in Köln Wirtschaftswissenschaften und Politische Wissenschaften zu studieren. Nach dem Abschluss ging Woll als wissenschaftlicher Assistent an die Universität Freiburg. Dort folgten Promotion und Habilitation. 1972 wurde er von Johannes Rau, damals Wissenschaftsminister in Nordrhein-Westfalen, als Gründungsrektor der neuen Gesamthochschule Siegen berufen. Dieses Amt hatte er acht Jahren inne. Es ist der engagierten Aufbauarbeit, der Weitsicht und Entschlossenheit von Artur Woll zu verdanken, dass sich Siegen als Hochschulstandort etablieren konnte.

Artur Woll war eine große intellektuelle Persönlichkeit, der es gelang, Menschlichkeit, Kollegialität und Zielstrebigkeit zu verbinden. Der herausragende Hochschullehrer und Wissenschaftler erhielt zahlreiche akademische Preise und Auszeichnungen. Für sein bedeutendes Wirken wurden ihm hohe und höchste Ehrungen, wie das Bundesverdienstkreuz am Bande und erster Klasse, verliehen. Für seine ordnungspolitischen Publikationen bekam er den Ludwig-Erhard-Preis. Die Universität Düsseldorf sowie die Universität Gießen verliehen ihm für seine hervorragenden wirtschaftswissenschaftlichen Leistungen die Ehrendoktorwürde. An der Zhongnan University in Wuhan (China) wurde er zum professor of honour ernannt.

Die Universität Siegen machte ihn zum Ehrensenator auf Lebenszeit. Auch ein Gebäudekomplex, das Artur-Woll-Haus am Weidenauer Eichenhang, trägt seinen Namen. Seit 2012 verleiht der Förderverein der Fakultät III (Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht) den Artur-Woll-Preis an die beste Absolventin und den besten Absolventen eines Jahrgangs.

Artur Woll heiratete 1972 die Soziologin Prof.in Dr. Irene Woll-Schumacher, gemeinsam bekamen sie zwei Töchter. Seiner Frau, seinen Kindern und deren Familien gilt unser aufrichtiges Beileid.

Mit Artur Woll ist ein Stück Geschichte der Universität Siegen von uns gegangen. Wir werden unserem Gründungsrektor ein ehrendes Andenken bewahren.

Das Rektorat der Universität Siegen, März 2020