..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Verbesserung in vielen Bereichen

Beim aktuellen THE-Ranking hat die Universität Siegen bei vielen Indikatoren leichte Verbesserungen erzielt. In der Gesamtplatzierung landete sie im Vergleich zum Vorjahr dennoch etwas weiter hinten – unter den besten 800 Hochschulen weltweit.

 

Zum 17. Mal hat das britische Wissenschaftsmagazin „Times Higher Education“ (THE) ein Ranking weltweit führender Universitäten veröffentlicht. Die Universität Siegen ist dabei unter den besten 800 Hochschulen gelandet. Insgesamt hatten sich 1.527 Hochschulen aus aller Welt an dem Ranking beteiligt (Vorjahr: 1.396 Hochschulen), darunter 48 Institutionen aus Deutschland. Bewertet wurden sie nach Leistungsindikatoren aus vier verschiedenen Bereichen: Lehre, Forschung, Wissenstransfer und internationaler Ausrichtung. 

Obwohl sich die Universität Siegen in vielen Einzel-Parametern leicht verbessern konnte, landete sie im Vorjahresvergleich aufgrund der unterschiedlichen Gewichtung der Kriterien sowie der größeren Zahl der Teilnehmer dennoch etwas weiter hinten: Sie wird auf der Rangliste des THE im Bereich zwischen den Plätzen 601 und 800 gelistet (im vergangenen Jahr lag die Platzierung im Bereich zwischen 501 und 600).

Die größten Verbesserungen erreichte die Universität Siegen im Bereich der internationalen Ausrichtung: Sowohl der Anteil der internationalen MitarbeiterInnen, als auch der Anteil der internationalen Studierenden ist im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Zulegen konnte die Universität darüber hinaus bei der Zahl der Promotionen gemessen an der Anzahl der Bachelor-AbsolventInnen sowie der akademischen MitarbeiterInnen. Das größte Minus ist hingegen im Bereich „Zitate aus Arbeiten der Universität“ zu verzeichnen, der von allen Indikatoren den vergleichsweise größten Einfluss auf die Gesamtwertung hat. 

Aus deutscher Sicht am besten abgeschnitten hat bei dem Ranking wie schon in den Vorjahren die LMU München mit Platz 32, gefolgt von der TU München (Platz 42) und der Universität Heidelberg (Platz 43). An der Spitze des Gesamtrankings steht wie in den vergangenen fünf Jahren die University of Oxford in Großbritannien, gefolgt von den US-Universitäten Stanford und Harvard.

Einmal im Jahr kürt das Magazin „Times Higher Education“ die besten Universitäten der Welt. Das Ranking stützt sich zu einem Drittel auf Einschätzungen von akademischen Fachkollegen, ein weiteres Drittel basiert auf der Analyse der wissenschaftlichen Publikationen, ein letztes Drittel beruht auf Angaben der Universitäten selbst zu Personal, Studierenden und Finanzmitteln. Das vollständige THE-Ranking finden Sie hier.