..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

LehrkräftePLUS Siegen gestartet

29 Geflüchtete werden für die Tätigkeit als LehrerInnen in Nordrhein-Westfalen weiterqualifiziert.

Mit einer Auftaktveranstaltung an der Universität Siegen ist der erste Durchgang von LehrkräftePLUS Siegen nun offiziell an den Start gegangen. Das Programm richtet sich in erster Linie an Geflüchtete, die über einen Universitätsabschluss verfügen und in ihren Herkunftsländern bereits als LehrerInnen gearbeitet haben. 29 TeilnehmerInnen aus der Türkei, Syrien, dem Iran und Albanien werden während des einjährigen Weiterqualifizierungsprogramms an der Universität Siegen für eine Tätigkeit als LehrerInnen in Nordrhein-Westfalen geschult.

Aufgrund der aktuellen Situation fand die Veranstaltung in kleinem Rahmen statt. Neben den TeilnehmerInnen selbst waren die Projektverantwortlichen vor Ort, um die Teilnehmenden willkommen zu heißen und diesen Informationen zum Programmstart mit auf den Weg zu geben. Darüber hinaus nahm Imke Möckel von der Bezirksregierung Arnsberg an der Veranstaltung teil. Die Universität arbeitet vor allem in Bezug auf die anstehenden Praxisphasen in den Schulen, der Auswahl der BewerberInnen und der Beratung der geflüchteten LehrerInnen  hinsichtlich ihrer Anschlussperspektiven eng mit der Bezirksregierung zusammen. „Um unsere Teilnehmenden auf ihrem Weg zurück in die Berufstätigkeit bestmöglich zu unterstützen, begleiten und beraten wir sie während ihrer Weiterqualifizierung fortlaufend. So lassen sich offene Fragen schnell klären und Lösungen für eventuelle Probleme können gemeinsam gefunden werden. Zusammen mit der Bezirksregierung Arnsberg, mit der wir von Beginn an im Projekt kooperieren, haben wir die individuellen beruflichen Perspektiven der Teilnehmenden stets im Blick“, berichtet die Projektkoordinatorin Dr. Inga Schmalenbach.

Der Direktor des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung an der Universität Siegen und Projektleiter Prof. Dr. Nils Goldschmidt sowie Prof.in Dr. Alexandra Nonnenmacher, Prorektorin für Bildung, wandten sich mit Grußworten an die Programmteilnehmenden. „Die Liebe zu ihrem Beruf, Erfahrung als LehrerIn im Heimatland, Aufgeschlossenheit, Lernbereitschaft und Willensstärke – die Teilnehmenden, die nun in unser Programm starten, bringen diese und weitere wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Rückkehr in ihren Beruf mit“, so Goldschmidt . Es freue ihn sehr, dass die TeilnehmerInnen durch LehrkräftePLUS Siegen Gelegenheit erhalten, ihr Potential zu nutzen und sich auf eine Tätigkeit als LehrerIn in NRW vorzubereiten. „Ich bin überzeugt davon, dass dies nicht nur ein großer Gewinn für die Teilnehmenden selbst, sondern auch für unsere Schulen und unsere Gesellschaft ist.“  

Nach einer Infoveranstaltung im Plenum ging es in Kleingruppen um das gegenseitige Kennenlernen und die Erläuterung des Stundenplanes. Die jeweiligen Fächer, in denen die TeilnehmerInnen später unterrichten werden, sind Mathematik, Englisch, Chemie, Biologie und Physik. Bevor es soweit ist, stehen bis zum nächsten Jahr unter anderem sprachliche, pädagogisch-didaktische, fachliche und interkulturelle Weiterbildungen auf dem Programm. Zudem stehen ihnen für die gesamte Dauer des Programms Lehramtsstudierende als TandempartnerInnen zur Seite, um sich austauschen und offene Fragen klären zu können.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Weiterqualifizierung haben die AbsolventInnen die Möglichkeit an dem zweijährigen Anschlussprogramm „Internationale Lehrkräfte fördern – ILF“ der Bezirksregierung Arnsberg teilzunehmen. Im Rahmen von ILF werden sie für maximal zwei Jahre befristet und in Teilzeit an einer Schule als LehrerIn angestellt und im Rahmen begleitender Fortbildungsmaßnahmen weiterqualifiziert. Anschließend besteht die Möglichkeit, dauerhaft im Schuldienst des Landes NRW tätig zu werden.

Das Projekt "LehrkräftePLUS Siegen" wird im Rahmen des Förderprogramms „NRWege Leuchttürme“ durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) aus Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (MKW) gefördert.

Ansprechpartnerin:
Dr. Inga Schmalenbach
lehrkraefteplus@zlb.uni-siegen.de
Tel. 0271 – 740 5179

Weitere Informationen zum Programm