..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Neuer Studiengang Psychotherapie

Die Universität Siegen wird ab dem Wintersemester 2023/24 eine Psychotherapeutenausbildung für jährlich 30 Studierende anbieten.

Wer einen Therapieplatz bei einem Psychotherapeuten braucht, wartet im Normalfall mehrere Monate. Die Universität Siegen möchte dabei helfen, dem Therapeutenmangel entgegenzuwirken und bietet ab dem Wintersemester 2023/24 die Ausbildung von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten an. Im Masterstudiengang „Klinische Psychologie und Psychotherapie“ sollen 30 neue Studienplätze geschaffen werden. „Die Universität Siegen übernimmt mit der Einrichtung dieses Studiengangs Verantwortung für die wichtige Aufgabe der Gesundheitsversorgung in der Region Südwestfalen“, so Prof. Dr. Alexandra Nonnenmacher, Prorektorin für Bildung. 

Die Fakultät II (Bildung Architektur Künste) hatte bereits 2019 mit den Planungen begonnen und hat diese – in enger Abstimmung mit der Universitätsverwaltung – nun finalisiert, sodass künftig in der Lehreinheit Psychologie die folgenden Studiengänge angeboten werden:

  • Polyvalenter Bachelor-Studiengang Psychologie – 60 Studienplätze
  • Master-Studiengang Psychologie – 30 Studienplätze
  • Neu (ab dem Wintersemester 2023/24): Master-Studiengang Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie – 30 Studienplätze 

„In ganz Deutschland herrscht großer Therapeutenmangel, in Siegen sieht die Situation ebenfalls vergleichbar aus“, erklärt Professor Dr. Tim Klucken, Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Uni Siegen. Wer psychotherapeutische Hilfe benötigt, stünde auf sehr langen Wartelisten, bekomme spät oder gar keine Behandlung. Der Bedarf an Approbationen liegt laut Ministerium für Kultur und Wissenschaft (MKW) in Deutschland bei 2.500 Approbationen jährlich, davon entfallen auf NRW 784. Gleichzeitig bedeute der Mangel an Fachkräften für die Studierenden hervorragende Berufschancen. „Psychotherapeuten werden überall, und auch hier in der Region, händeringend gesucht“, sagt Prof. Klucken.

Alle zukünftigen Psychologie-Studierenden und alle aktuellen Studierenden, die ab dem Wintersemester 2020/21 ihr Bachelor-Studium begonnen haben, profitieren vom neuen Master-Studiengang. Denn durch eine Neuordnung der Ausbildung gilt für alle Studierenden, die ab dem WS 2020/21 ihr Studium beginnen, dass sie einen Master-Studiengang mit dem Schwerpunkt Psychotherapie absolvieren müssen, wenn sie Psychotherapeut werden möchten. Ansonsten können sie künftig keine Approbation mehr erhalten. An den Bachelor- und Masterabschluss müssen sie als dritte Stufe eine Weiterbildung zum Psychotherapeuten mit ambulanten und stationären Praxisinhalten (fünf Jahre) anschließen. Dadurch erhalten sie die sozialrechtliche Anerkennung, mit der sie als Psychotherapeut arbeiten können, und über die Krankenkasse die Behandlungen für den Versicherten abrechnen können. Diese Weiterbildung war bisher sehr kostspielig. Durch die Neuordnung sollen die angehenden Psychotherapeuten nun zumindest besser finanziell entlohnt werden.

Seit 2018/19 gibt es an der Uni Siegen den polyvalenten Bachelor-Studiengang Psychologie. Er ist der am meisten nachgefragte Studiengang an der Universität Siegen. Auf die bisher 60 Plätze bewerben sich regelmäßig um die 2000 Studieninteressierte. Auf den Bachelor-Studiengang baut bisher der Master-Studiengang Psychologie auf. Dieser Studiengang bleibt weiterhin bestehen. Künftige Studierende können mit diesem Abschluss zum Beispiel in der Lehre und Forschung tätig werden, oder beispielsweise als Arbeits-, Gesundheits-, Sport- oder Pädagogischer Psychologe arbeiten, je nachdem, worauf sie sich spezialisieren.