..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Zurück an die Uni // Back to the University

Regelungen für das ausgehende Sommersemester und die stufenweise Öffnung der Universität. // Regulations for the outgoing summer semester and the gradual opening of the University.

English version below

Liebe Studierende,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Universität Siegen öffnet wieder die Türen. Wie bereits früher angekündigt, werden ab dem 1. September 2021 die Haupteingänge der Gebäude geöffnet, sodass nicht nur der eigene Arbeitsplatz, sondern auch zentrale Einrichtungen wie z. B. die Teilbibliotheken zugänglich sind. Ziel ist es, mit einer stufenweisen Öffnung wieder hin zu einem – allerdings immer noch – reglementierten Normalbetrieb zu gelangen.

Mit diesem Rundschreiben möchten wir Ihnen einen Überblick über die Regelungen für die Phase ab dem 1. September 2021 geben.

1. Maskenpflicht & Abstandsregel

  • Auf dem Campus muss im Außenbereich keine Maske getragen werden. Wie im öffentlichen Raum gilt es, Abstand zu halten.
  • Auf Gemeinschaftsflächen in den Gebäuden der Universität (Flure, sanitäre Anlagen, etc.) herrscht Maskenpflicht, außerdem ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Wenn mehrere Personen zusammentreffen (z. B. bei Dienstbesprechungen, im PC-Pool, bei gemeinsamer Arbeit im Labor oder auf der Baustelle) muss eine Maske getragen werden, wenn der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann.
  • Wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern sicher eingehalten wird oder ausschließlich immunisierte (genesene oder vollständig geimpfte) Personen zusammentreffen, kann die Maske abgelegt werden. Dies gilt z. B. für Dienstbesprechungen und Gemeinschaftsbüros.
  • Am Einzelarbeitsplatz kann die Maske ebenfalls abgelegt werden.
  • In der Universitätsbibliothek kann die Maske am Sitzplatz abgelegt werden, da die zulässigen Plätze den Mindestabstand gewährleisten.

2. Forschung

Für Arbeitsgruppen und andere Zusammenkünfte ohne Veranstaltungscharakter im Bereich der Forschung, auch mit externen Kolleg*innen, gilt wie oben, dass

  • eine Maske getragen werden muss, wenn mehrere Personen zusammentreffen und der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann.
  • Wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern sicher eingehalten wird (z. B. durch feste Sitzplätze in einem Besprechungsraum) oder ausschließlich immunisierte (genesene oder vollständig geimpfte) Personen zusammentreffen, kann die Maske abgelegt werden.

Bei Veranstaltungen im Bereich der Forschung, z. B. Workshops, gilt die 3G-Regel: Die Teilnahme an einer Veranstaltung ist nur mit einem Immunitätsnachweis (geimpft oder genesen), einem Negativtestnachweis oder einem beaufsichtigten Selbsttest möglich. Die Testnachweise dürfen nicht älter als 48 Stunden sein.

Es gelten folgenden Regelungen für die Überprüfung der 3G in Abhängigkeit von der Größe der Veranstaltung:

  • Bis 15 Teilnehmer*innen (inkl. Veranstalter*in/Leiter*in): Umsetzung und Kontrolle der 3G-Regel in Eigenverantwortung,
  • Ab 16 bis 50 Teilnehmer*innen (inkl. Veranstalter*in/Leiter*in): Absprache mit dem Team Sicherheit, Ansprechpartner ist Herr Faßbender (maximilian.fassbender@uni-siegen.de), sowie Information an das Dekanat der einladenden Fakultät über die Durchführung der Veranstaltung.
  • Ab 51 Teilnehmer*innen (inkl. Veranstalter*in/Leiter*in): Vorlage eines Hygiene-Konzepts in Absprache mit dem Team Sicherheit (Herr Faßbender) sowie Information an das Dekanat der einladenden Fakultät über die Durchführung der Veranstaltung.

3. 3G-Regel bei Veranstaltungen

Die 3G-Regel besagt, dass die Teilnahme an einer Veranstaltung nur mit einem Immunitätsnachweis (geimpft oder genesen), einem Negativtestnachweis oder einem beaufsichtigten Selbsttest möglich ist. Die Testnachweise dürfen nicht älter als 48 Stunden sein. Für die verschiedenen Kontexte an der Universität Siegen bedeutet dies:

A) Lehrveranstaltungen und Prüfungen

Wie in der neuen Corona-Schutzverordnung vorgeschrieben, ist die Teilnahme an Lehrveranstaltungen und Prüfungen in Präsenz, die in der vorlesungsfreien Zeit stattfinden, für Lehr- und Aufsichtspersonal sowie Studierende nur mit einem Immunitätsnachweis (geimpft oder genesen), einem Negativtestnachweis oder einem beaufsichtigten Selbsttest möglich. Die Testnachweise dürfen nicht älter als 48 Stunden sein.

Während Lehrveranstaltungen und Prüfungen kann die Maske abgelegt werden, wenn alle Teilnehmer*innen an einem festen Platz sitzen. Bei Bewegungen im Raum muss die Maske aber getragen werden. Es sollte nur jeder zweite Sitzplatz besetzt werden bzw. ein Abstand zwischen Sitzplätzen eingehalten werden.

Kontrolle: Die Immunitätsnachweise oder Negativtestnachweise von Studierenden müssen von Lehrenden und Aufsichtspersonen beim Einlass in das Gebäude oder vor Beginn der Lehrveranstaltung kontrolliert werden. Es genügt der Nachweis von 3G auf dem Handy. Lehrende tragen die Verantwortung für ihre eigene Person.

B) Gremiensitzungen

Gremiensitzungen können in Präsenz wieder stattfinden, wenn die 3G-Regel angewendet wird. Wer den Nachweis nicht erbringt, darf nicht teilnehmen. Alternativ- oder Hybridformate müssen nicht angeboten werden. Die oder der Vorsitzende entscheidet, in welchem Format die Sitzung durchgeführt wird. Während Gremiensitzungen kann die Maske abgelegt werden, wenn alle Teilnehmer*innen an einem festen Platz sitzen. Bei Bewegungen im Raum muss die Maske aber getragen werden. Es sollte nur jeder zweite Sitzplatz besetzt werden bzw. ein Abstand zwischen Sitzplätzen eingehalten werden.

Für die Überprüfung der 3G gelten die unter 2. Forschung/Veranstaltungen genannten Regelungen in Abhängigkeit von der Größe der Sitzungen.

C) Sonstige Veranstaltungen

Auch für alle anderen Arten von Veranstaltungen, von Bibliotheksführungen über ESEn bis zu Workshops und Konferenzen, gilt die 3G-Regel. Es gelten die unter 2. Forschung/Veranstaltungen genannten Regelungen für die Überprüfung der 3G in Abhängigkeit von der Größe der Sitzungen. Über die Durchführung einer Veranstaltung(-sreihe) mit höchstens 15 Teilnehmer*innen muss außerdem der Leiter des Teams Sicherheit, Herr Faßbender, vorab informiert werden.

D) Gastronomie

Die Nutzung der gastronomische Betrieb des Studierendenwerks (u.a. Mensa) unterliegt der 3G-Regel. Die Kontrolle erfolgt durch das Studierendenwerk.

4. Testangebot

Alle Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, werden dringend gebeten, vor Teilnahme an einer Veranstaltung (z.B. Lehrveranstaltung, Prüfung) einen COVID-19-Test in einem der Testzentren vornehmen zu lassen. Für die Fälle, in denen dies nicht möglich ist, wurde auf dem Adolf-Reichwein-Campus die kostenfreie Möglichkeit geschaffen, beaufsichtigte Selbsttests durchzuführen. Bis zum 30. September können von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 11 Uhr im Gebäude AR-HB („Haardter-Berg-Schule“) die Tests gemacht werden. Sie werden von geschultem Personal ausgegeben, das auch gegebenenfalls die Durchführung erläutert. Die Testung wird aber von Studierenden bzw. Beschäftigten der Universität selbst durchgeführt. Das Testergebnis wird schriftlich dokumentiert und kann für den universitätsinternen Gebrauch verwendet werden. Außerhalb der Universität Siegen besitzt dieser Testnachweis keine Gültigkeit.

5. Arbeiten vor Ort

Die Universität wird ab dem 1. September wieder der primäre Arbeitsplatz: Tätigkeiten sollen sukzessive zurück an die Universität verlagert werden. Soweit es der Infektionsschutz erfordert, können die bisher getroffenen Vereinbarungen zum Homeoffice und zum „Schichtbetrieb“ bis 30. September weitergeführt werden.

Homeoffice: Ab dem 1. Oktober 2021 ist die Tätigkeit am universitären Arbeitsplatz der Regelfall; Homeoffice kann im Rahmen der allgemeinen Vereinbarungen wahrgenommen werden (Rahmenvereinbarung zur Ausgestaltung des flexiblen Arbeitsortes). Es gelten die unter 1. Maskenpflicht & Abstandsregel formulierten Regelungen.

6. Kontaktdaten

Die neue Corona-Schutzverordnung sieht nicht mehr vor, dass Kontaktdaten zur Rückverfolgung erfasst werden müssen. Diesbezüglich wird es aber in Kürze interne Regelungen der Universität Siegen geben, über die wir zeitnah informieren.

7. Dienstreisen

Dienstreisen sind mit Ausnahme von Reisen in Virusvariantengebiete im Rahmen der gesetzlichen Regelungen zu Auslandsreisen möglich.

Abschließend ein Ausblick auf das Wintersemester: Es ist absehbar, dass die 3G-Regel auch im Wintersemester von den zuständigen Ministerien vorgeschrieben sein wird. Wir prüfen aktuell mehrere Möglichkeiten, die Kontrolle der entsprechenden Nachweise ab Oktober umzusetzen. Wir informieren alle Universitätsangehörigen rechtzeitig.

Mit besten Grüßen,
Holger Burckhart (Rektor), Ulf Richter (Kanzler) und Alexandra Nonnenmacher (Prorektorin für Bildung)
01.09.2021

 

Dear Students,
Dear Colleagues,

The University of Siegen opens its doors again. As previously announced, the main entrances to the buildings will be opened from September 1, 2021, so that not only your own workplace but also central facilities such as the branch libraries are accessible. The aim is to get back to normal – but still regulated - operation with a gradual opening.

With this circular mail we would like to give you an overview of the regulations for the period from September 1, 2021.

1. Mask requirement & distance rule

  • You do not have to wear a mask outside on campus. As in public space, it is important to keep your distance.
  • Masks are required on common areas in the university buildings (hallways, sanitary facilities, etc.), and a minimum distance of 1.5 meters must be observed.
  • If several people meet (e.g. at official business meetings, in the PC pool, when working together in the laboratory or on the construction site), a mask must be worn if the minimum distance cannot be safely maintained.
  • If the minimum distance of 1.5 meters is safely maintained or only immunized (recovered or fully vaccinated) people meet, the mask can be removed. This applies e.g. for official business meetings and offices for more than one person.
  • The mask can also be removed at the individual workstation.
  • In the university library, the mask can be placed at the seat, as the permitted seats ensure the minimum distance.

2. Research

As above, the following applies to working groups and other non-event meetings in the field of research, including those with external colleagues

  • A mask must be worn if several people meet and the minimum distance cannot be safely maintained.
  • If the minimum distance of 1.5 meters is safely maintained (e.g. by fixed seating in a meeting room) or only immunized (recovered or fully vaccinated) people meet, the mask can be taken off.

At events in the field of research, e.g. Workshops, the 3G rule applies: Participation in an event is only possible with proof of immunity (vaccinated or recovered), a negative test certificate or a supervised self-test. The test certificates must not be older than 48 hours.

The following rules apply to the review of the 3G depending on the size of the event:

  • Up to 15 participants (including organizer / leader): Implementation and control of the 3G rule on your own responsibility,
  • From 16 to 50 participants (incl. Organizer / leader): Consultation with the security team, contact person is Mr. Faßbender (Maximilian.Fassbender@uni-siegen.de), as well as information to the dean's office of the inviting faculty about the implementation of the event.
  • From 51 participants (incl. Organizer / leader): Submission of a hygiene concept in consultation with the security team (Mr. Faßbender) as well as information to the dean's office of the inviting faculty about the implementation of the event.

3. 3G rule at events

The 3G rule states that participation in an event is only possible with proof of immunity (vaccinated or recovered), proof of negative test or a supervised self-test. The test certificates must not be older than 48 hours. For the different contexts at the University of Siegen this means:

A) Courses and exams

As stipulated in the new Corona Protection Ordinance, attendance at courses and examinations that take place during the lecture-free period is only possible for teaching and supervisory staff as well as students with proof of immunity (vaccinated or recovered), a negative test certificate or a supervised self-test. The test certificates must not be older than 48 hours.

The mask can be taken off during courses and exams if all participants are seated at a fixed place. However, the mask must be worn when moving around. Only every second seat should be occupied or there should be a gap between seats.

Check-In: The proof of immunity or negative test certificates of students must be checked by lecturers and supervisors when entering the building or before the start of the course. Proof of 3G on the mobile phone is sufficient. Lecturers are responsible for themselves.

B) Board meetings

Board meetings can take place in presence if the 3G rule is applied. Those who fail to provide evidence are not allowed to participate. Alternative or hybrid formats do not have to be offered. The chairperson decides in which format the meeting will be held. The mask can be taken off during board meetings if all participants are seated in a fixed place. However, the mask must be worn when moving around. Only every second seat should be occupied or there should be a gap between seats.

The regulations mentioned under 2. Research apply to the review of the 3G, depending on the size of the meetings.

C) Other events

The 3G rule also applies to all other types of events, from library tours, introductory events for the freshmen to workshops and conferences. The regulations mentioned under 2. Research apply to the review of the 3G, depending on the size of the meetings. The head of the security team, Mr. Faßbender, must also be informed in advance about the implementation of an event (series) with a maximum of 15 participants.

D) Gastronomy

The use of the catering operations of the Studierendenwerk (including the cafeteria) is subject to the 3G rule. The control is carried out by the Studierendenwerk.

4. Testing offer

All persons who have not been vaccinated or who have not recovered are urged to have a COVID-19 test carried out in one of the test centers before participating in an event (e.g. course, examination). In cases where this was not possible beforehand, the Adolf-Reichwein-Campus offers the possibility to carry out supervised self-tests free of charge. The tests can be taken from Monday to Friday from 8 a.m. to 11 a.m. in the AR-HB building (“Haardter-Berg-Schule”) until September 30th. They are handed out by trained staff, who also explain the implementation if necessary. However, the testing is carried out by students or employees of the university themselves. The test result is documented in writing and can be used for internal university use. This test certificate is not valid outside of the University of Siegen.

5. On-site work

The university will be the primary workplace again from September 1st: activities are to be gradually shifted back to the university. As far as infection protection requires, the agreements made so far for home office and "shift work" can be continued until September 30th.

Home office: From October 1, 2021, work at the university will be the norm; Home office can be carried out within the framework of the general agreements (framework agreement on the design of the flexible place of work). The regulations mentioned under 1. Mask requirement & distance rule apply.

6. Contact details

The new Corona Protection Ordinance no longer provides that contact details have to be recorded for tracking. In this regard, the University of Siegen will soon have internal regulations about which we will inform you in a timely manner.

7. Business trips

With the exception of trips to virus variant areas, business trips are possible within the framework of the legal regulations on trips abroad.

Finally, an outlook for the winter semester: It is foreseeable that the 3G rule will also be prescribed by the responsible ministries in the winter semester. We are currently examining several options for checking the relevant evidence from October. We will inform all university members in time.

Best Regards,
Holger Burckhart (Rector), Ulf Richter (Chancellor) and Alexandra Nonnenmacher (Vice Rector for Education)