..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Aktuelle Informationen zum Universitätsbetrieb

Schreiben der Hochschulleitung (18.11.2021): Erweiterung digitaler Angebote // Letter from the university management: Expansion of digital offerings.

Sehr geehrte Lehrende,
liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
liebe Studierende,

dass es eine vierte Welle der Corona-Pandemie gibt, stellt keine Überraschung dar. Dass wir aber trotz umfassender Impfangebote wieder vor einer Situation stehen, in der Intensivstationen überlastet sind, war noch vor kurzer Zeit kaum vorhersehbar. An der Universität Siegen besteht angesichts hoher Impfquoten unter Beschäftigten und Studierenden, Überprüfung der 3G, Maskenpflicht und weiterer Hygiene- und Schutzmaßnahmen kein Grund zur Besorgnis. Deshalb ist, wie bisher das Risiko einer Infektion im normalen Universitätsbetrieb, soweit sich alle Angehörigen der Universität an die gebotenen Regeln halten, als gering einzustufen. Eine Vermeidung von Kontakten ist dort, wo es didaktisch oder organisatorisch sinnvoll und möglich ist, aber dennoch angeraten.

Lehrveranstaltungen
Konkret bedeutet dies, dass wir alle Lehrenden bitten zu überprüfen, welche Lehr-/Lernformate unter den gegebenen Umständen für ihre Lehrveranstaltungen am besten geeignet sind, und ihr Veranstaltungsformat ggf. umstellen: Präsenzanteile (auch komplette Präsenz) für (praktische) Übungen, Austausch, Diskussionen, etc., digitale Lehre für diejenigen Inhalte, die für dieses Format geeignet sind.  Lehrveranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmer*innen sollen digital durchgeführt werden. Wie bisher gilt, dass eine synchrone Durchführung nur dann möglich ist, wenn alle Teilnehmer*innen explizit zugestimmt haben.

Für diejenigen Lehrveranstaltungen, die aus didaktischen Gründen in Präsenz stattfinden, gilt weiterhin, dass sie der 3G-Regel unterliegen. Die Stichprobenkontrollen werden wir in den nächsten Wochen intensivieren. Alle nicht genesenen oder nicht geimpften Teilnehmer*innen bitten wir zu beachten, dass ein Testnachweis nach den Vorgaben der aktuellen Coronaschutzverordnung nur noch 24 Stunden gültig ist.

Auch die Maskenpflicht in allen Universitätsgebäuden gilt natürlich weiterhin. Ausnahmen gibt es in Lehrveranstaltungen nur für Sprechende und bei festen Sitzplätzen, die einen Abstand von mindestens 1,5 Metern haben. Zum gegenseitigen Schutz sollten diese Ausnahmen so selten wie möglich gemacht werden.

Veranstaltungen außerhalb der Lehre, Gremiensitzungen
Veranstaltungen außerhalb der Lehre müssen entweder unter genauer Beachtung aller notwendigen Schutzmaßnahmen inkl. Zugangskontrolle durchgeführt, als digitales Format umgesetzt oder verschoben werden. Eine Verschiebung oder digitale Durchführung empfiehlt sich – wie in der Lehre – besonders für Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmer*innen. Wir gehen davon aus, dass alle Veranstalter die für eine verantwortungsvolle Durchführung notwendige Vorsicht walten lassen. Wenn eine Präsenzveranstaltung notwendig und geboten ist, sollte auf gastronomische Angebote, die über Getränke hinausgehen, verzichtet werden. Und auch bei Veranstaltungen außerhalb der Lehre gilt die 3G-Regel sowie die oben beschriebene 24-stündige Gültigkeit von Testnachweisen.

Gremiensitzungen können weiterhin in Präsenz, digital oder als Hybrid durchgeführt werden. Die zu einer Sitzung Einladenden bitten wir aber zu reflektieren, welches Format unter den gegebenen Umständen am besten geeignet ist, die Aufgaben des Gremiums zu erfüllen. Bei Gremiensitzungen in Präsenz empfehlen wir zum eigenen und dem Schutz Anderer das Tragen von Masken auch am Sitzplatz, wenn kein ausreichender Abstand zwischen Sitzplätzen gewährleistet werden kann.

Maskenpflicht in der UB und in gastronomischen Einrichtungen des Studierendenwerks
Für die Universitätsbibliothek, alle Teilbibliotheken und alle Mensen und Cafeterien des Studierendenwerks gilt, dass am festen Sitzplatz keine Maske getragen werden muss, aber dringend empfohlen wird. Sobald dieser Sitzplatz verlassen wird, ist die Maske Pflicht.

Forschung, Verwaltung
Für die Arbeit an der Universität Siegen, ob in der Forschung oder der Verwaltung, ändert sich aktuell nichts. Sollten auf Landesebene in NRW oder bundesweit durch die Konferenz der Kanzlerin mit den Ministerpräsident*innen am 18. November für den Arbeitsplatz relevante Beschlüsse gefällt und Regelungen formuliert werden, informieren wir Sie umgehend. 

Weihnachtspause
Vom 24. Dezember 2021 bis zum 2. Januar 2022 sind alle Universitätsgebäude – wie in jedem Jahr um diese Zeit – für die Öffentlichkeit geschlossen; Universitätsangehörige mit (Chip-)Schlüssel haben aber Zugang. Die Universitätsbibliothek und die gastronomischen Einrichtungen des Studierendenwerks schließen vom 24. Dezember 2021 bis zum 2. Januar 2022. Vom 3. bis 7. Januar 2022 sind alle Universitätsgebäude (inkl. Bibliotheken, Mensen und Cafeterien) von 9-16 Uhr geöffnet; ausgenommen sind das Hörsaalzentrum US-C und das Seminarzentrum US-S am Unteren Schloss. Ab dem 10. Januar gelten wieder die normalen Öffnungszeiten. Details entnehmen Sie bitte den Websites von UB und Studierendenwerk.

Wir alle haben uns ein Wintersemester gewünscht, in dem ein gewisses Maß an Normalität herrscht. Das haben wir zum Teil auch erreicht: Zur selben Zeit im letzten Wintersemester mussten wir – bis auf wenige Ausnahmen – das Leben an der Universität ins Digitale verlagern, und davon sind wir dieses Jahr weit entfernt. Aber wir müssen auch der Tatsache ins Auge sehen, dass die Umstände ein normales Semester noch nicht zulassen – jedoch dank der Erfahrungen der letzten Semester Strategien und Werkzeuge vorliegen, mit denen Lehre, Forschung und Verwaltung nicht nur irgendwie bewältigt, sondern produktiv gestaltet werden können.

Mit besten Grüßen,
Holger Burckhart (Rektor), Ulf Richter (Kanzler) und Alexandra Nonnenmacher (Prorektorin für Bildung)
18.11.2021

***

Dear teachers,
Dear colleagues,
Dear students,

that there is a fourth wave of the corona pandemic is no surprise. But until recently, it was hardly foreseeable that, despite extensive vaccination offers, we would be confronted with a situation in which intensive care units are overloaded. At the University of Siegen, there is no cause for concern in view of the high vaccination rates among employees and students, 3G check, mandatory masking and other hygiene and protective measures. Therefore, the risk of infection in normal university operations is to still be classified as low, provided that all members of the university adhere to the applicable rules. Nevertheless, avoiding contact is advisable where it is didactically or organizationally sensible and possible.

Courses
This means specifically that all teachers are asked to check which teaching/learning formats are best suited for their courses under the given circumstances and, if necessary, to change their course format: attendance parts (including full attendance) for (practical) exercises, exchange, discussions, etc., digital teaching for those contents that are suitable for this format. Courses with more than 100 participants should be carried out digitally. As before, a synchronous implementation is only possible if all participants have explicitly agreed.

The courses that take place in attendance for didactic reasons are still subject to the 3G rule. We will intensify the random checks in the next few weeks. All participants who have not recovered or have not been vaccinated are asked to note that a test certificate is only valid for 24 hours in accordance with the requirements of the current Corona Protection Ordinance.

Of course, the mask requirement in all university buildings still applies. There are exceptions in courses only for speakers and for fixed seats that are at least 1.5 meters away from each other. For mutual protection, these exceptions should be made as rarely as possible.

Events outside of teaching, committee meetings
Events outside of teaching must either be carried out in strict compliance with all necessary protective measures including access control, implemented as a digital format or postponed. A postponement or digital implementation is recommended - as in teaching - especially for events with more than 100 participants. We rely on all organizers to exercise the necessary caution for responsible implementation. If a face-to-face event is necessary and advisable, gastronomic offers that go beyond drinks should be avoided. The 3G rule and the 24-hour validity of test certificates as described above also apply to events outside of teaching.

Committee meetings can still be held face-to-face, digitally or as a hybrid. However, we ask those who invite to a meeting to reflect on which format is best suited to fulfill the tasks of the committee under the given circumstances. For committee meetings in presence, we recommend wearing masks for your own protection and the protection of others, even when you are seated, if sufficient distance between seats cannot be guaranteed.

Mask requirement in the university library and in the catering facilities of the Studierendenwerk
For the university library, all branch libraries and all canteens and cafeterias of the Studierendenwerk, a mask does not have to be worn at the fixed seat, but it is strongly recommended. When leaving the seat, the mask is compulsory.

Research, administration
Nothing is currently changing for working at the University of Siegen, neither in research nor in administration. In case, decisions relevant to the workplace are made and regulations are formulated by the state of North Rhine-Westphalia or nationwide by the conference between the Chancellor and the Prime Ministers on November 18, we will inform you immediately.

Christmas break
From December 24, 2021 to January 2, 2022, all university buildings will be closed to the public - as every year at this time; University members with a (chip) key have access. The university library and the catering facilities of the Studierendenwerk will close from December 24, 2021 to January 2, 2022. From January 3 to 7, 2022, all university buildings (including libraries, canteens and cafeterias) will be open from 9 a.m. to 4 p.m, the US-C lecture center and the US-S seminar center at Unteres Schloss are excluded. The normal opening times will apply again from January 10th. For details, please refer to the websites of the University Library and the Studierendenwerk.

We all hoped for a winter semester in which there was a certain degree of normality. This could be partly achieved: At the same time last winter semester - with some few exceptions - we had to shift life at the university to digital, this year we are far from that. But we still must face the fact that the circumstances do not permit a normal semester yet. Thanks to the experience of the last semesters, we have strategies and tools with which teaching, research and administration can not only be managed in any way but can also be made productive.

Best Regards,
Holger Burckhart (Rector), Ulf Richter (Chancellor) and Alexandra Nonnenmacher (Vice-Rector for Education)
18.11.2021