..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Abschlussarbeiten ausgezeichnet

Dr. Laura Dechert und Sebastian Weber von der Universität Siegen erhalten den Studienpreis des Kreises Siegen-Wittgenstein.

Der Studienpreis des Kreises Siegen-Wittgenstein geht dieses Jahr an Dr. Laura Dechert und Sebastian Weber von der Universität Siegen. Alljährlich verleiht der Kreis den Preis für herausragende praxisorientierte wissenschaftliche Abschlussarbeiten im kulturellen, gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Bereich. Landrat Andreas Müller gratulierte den beiden Preisträgern ganz herzlich. Der Studienpreis ist mit 500 Euro für die beste Bachelor- oder Masterarbeit und mit 750 Euro für die beste Doktorarbeit dotiert.

dechert_web

Strategien im Zeichen des Fachkräftemangels

Dr. Laura Dechert arbeitet am Lehrstuhl für Sozial- und Wirtschaftspsychologie der Universität Siegen. In ihrer Dissertation beschäftigt sich die im hessischen Lich geborene Doktorandin mit dem Fachkräftemangel. In ihrer Abschlussarbeit zeigt sie verschiedene Strategien auf, die Unternehmen nutzen können, um neue Mitarbeiter anzuwerben und Angestellte langfristig zu binden. Eine prägnante Arbeitgebermarke, auch „Employer Brand“ genannt, spielt dabei eine entscheidende Rolle. Zur Bearbeitung ihrer Thesen hat Dr. Laura Dechert mehrere Studien durchgeführt. 

weber_web

Lernen mit Virtual Reality (VR)

Der zweite Preisträger ist Sebastian Weber. In seiner Masterarbeit mit dem Titel „Exploring the Potential of Virtual Reality for Learning“ beschäftigte sich der 30-Jährige Wirtschaftsinformatiker mit der Fragestellung, wie das Potential der Technologie der virtuellen Realität (VR) zum Lernen ausgeschöpft werden kann. Hierzu führte er eine Fallstudie bei der in Haiger ansässigen Firma VETTER Krantechnik GmbH durch. Zusammen mit dem Unternehmen erforschte er, wie eine adäquate VR-Lernumgebung gestaltet und aufgebaut werden könnte, um beispielsweise das Trai-ning von Arbeitsprozessen in risikoreichen Umgebungen zu unterstützen. Seine Masterarbeit ist im Rahmen des aktuellen Forschungsprojekts „aSTAR“ an der Universität Siegen entstanden, in dem es unter anderem um die Vermittlung von Kompetenzen über Arbeitsprozesse und -abläufe rund um die Instandhaltung mittels VR geht.

„Für Siegen-Wittgenstein ist die Uni Siegen unverzichtbar“, sagt Landrat Andreas Müller. „Der Studienpreis des Kreises unterstreicht die enge Verbindung der Region mit der Universität, die nicht nur einer der größten Arbeitgeber im Kreis, sondern darüber hinaus ein Motor für die Entwicklung und Modernisierung der ganzen Region ist“, so Müller weiter. Professor Dr. Thomas Mannel, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Siegen, ergänzt: „Der Studienpreis des Kreises Siegen-Wittgenstein bringt eine Wertschätzung für die akademische Arbeit von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern zum Ausdruck, die für die Preisträgerinnen und Preisträger ungemein motivierend sind und zugleich die starke Bindung von Forschung und Gesellschaft, von Universität und Kreis verdeutlicht.“

Die ausgezeichneten Abschlussarbeiten werden von der Senatskommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Siegen ausgewählt. Um die Bedeutung der Universität Siegen und der Forschungs- und Bildungsarbeit für die Entwicklung der Region hervorzuheben und herausragende Einzelleistungen zu würdigen, hatte der Kreistag des Kreises Siegen-Wittgenstein bereits 1987 den Studienpreis des Kreises Siegen-Wittgenstein ins Leben gerufen.