..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Drei Preise vergeben

Bei der 28. Verleihung des IHK-Preises wurden die Verfasser zweier Doktorarbeiten und der Verfasser einer Diplomarbeit ausgezeichnet.

Die Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) hat im Rahmen eines Festakts den Preis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten verliehen. Der mit 4000 Euro dotierte Preis wurde von der Heinrich Huhn GmbH & Co. KG gestiftet. Insgesamt ist dies der 28. IHK-Preis. Gewürdigt werden die Verfasser oder Verfasserinnen besonders guter Dissertationen und Diplomarbeiten. In diesem Jahr gab es aufgrund der Leistungsdichte der von einer Kommission unter Vorsitz von Prorektor Prof. Dr.-Ing. Peter Haring Bolίvar gesichteten Arbeiten überdies einen Sonderpreis, der je zur Hälfte von der EJOT Holding GmbH & Co. KG und der IHK gestiftet wurde.

Denis Anders erhielt den IHK-Preis für seine Dissertation zum Thema „Diffusion Induced Microstructural Changes in Functional Multicomponent Systems – Modeling, Analysis and Simulation“. Der Preisträger befasste sich mit der mathematischen Modellbildung und Simulationstechnik von diffusionsbegründeten Veränderungen mehrphasiger Gemische. Die Doktorarbeit entstand an der Fakultät IV.

Ein hoher praktischer Nutzwert zeichnet auch die Arbeit von Jens Fischer aus, dem die Jury den Preis für die beste Diplomarbeit zusprach. Der Titel lautet „Entwurf eines Mikrocontrollerbasierten Systems zur Erfassung von Produktionsdaten an Industrieanlagen". Diese Auswertungssoftware ist in der Lage, wichtige Kennzahlen und Produktionsdaten abzuleiten. Dazu gehören u.a. der Zustand der Maschinen, die Anlagenverfügbarkeit, die Auslastung, die Gesamtanlageneffektivität und die Durchlaufzeiten. Die Diplomarbeit entstand ebenfalls in der Fakultät IV.

Den Sonderpreis erhielt Dietmar Lange (Fakultät III) für seine Dissertation „Zinsaufwands- und Verlustberücksichtigung bei Umstrukturierungen in Kapitalgesellschaftskonzernen – Steuersystematische Analyse und betriebswirtschaftliche Kritik“. Steuerliche Regelungen der Zinsaufwands- und Verlustberücksichtigung erschweren bei konzerngebundenen Unternehmen seit Jahren die steuerneutrale Abwicklung von Umstrukturierungsmaßnahmen.

Die Laudatio auf die Preisträger hielt ebenfalls Prorektor Prof. Dr.-Ing. Peter Haring Bolίvar. Bärbel Friederike Schürrle, Leiterin des International Office der Universität Siegen, berichtete abschließend über die internationalen Aktivitäten der Universität und forderte die Unternehmen auf, offener für Absolventen mit ausländischem Pass zu sein, nicht zuvorderst deren Mängel beispielsweise im Sprachgebrauch, sondern deren Vorteile in Form zusätzlicher Kenntnisse zu sehen.