..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Geflüchtete LehrerInnen fit für den Unterricht in Deutschland machen

Ab sofort können sich Geflüchtete, die in ihrem Heimatland bereits als LehrerIn gearbeitet haben, für das Weiterbildungsangebot „LehrkräftePLUS“ an der Universität Siegen bewerben. Bewerbungsfrist ist der 15. Mai 2020. Das Programm startet im Oktober 2020.

In einer einjährigen Weiterqualifizierung werden geflüchtete LehrerInnen an der Universität Siegen mit Blick auf den Einsatz an Schulen in Deutschland vorbereitet. Im Programm „LehrkräftePLUS Siegen“ werden ihre vorhandenen sprachlichen, fachlichen und pädagogischen Kenntnisse und Fähigkeiten aufgegriffen und erweitert. Der erfolgreiche Abschluss ermöglicht den AbsolventInnen die Teilnahme an einem Qualifizierungsprogramm der Bezirksregierungen in NRW, welches ihnen weitere Perspektiven für eine Tätigkeit als LehrerIn eröffnet.


Um am Programm teilnehmen zu können, ist eine Bewerbung nötig. BewerberInnen müssen gewisse Bedingungen erfüllen. Unter anderem müssen sie bereits Deutsch-Kenntnisse mitbringen, einen Hochschulabschluss vorweisen und in ihrem Heimatland als LehrerIn an einer Schule gearbeitet haben. Bewerbungen sind bis zum 15. Mai 2020 möglich: https://www.uni-siegen.de/zlb/weiterbildung/lehrkraefteplus/bewerbung/?lang=d

Zunächst wird das Programm „LehrkräftePLUS Siegen“ zwei Qualifizierungsdurchläufe umfassen. Der erste Programmdurchgang beginnt Anfang Oktober 2020 und dauert bis September 2021. Im Oktober 2021 wird dann ein zweiter Durchgang starten, der wiederum ein Jahr dauert. Das Programm wird in Vollzeit an der Universität Siegen und an Schulen in der Region durchgeführt. Pro Durchgang können 25 Personen hieran teilnehmen.

Das Projekt „LehrkräftePLUS Siegen“ wird durch das Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung der Universität Siegen verantwortet und von 2020-2022 im Rahmen des Förderprogramms „NRWege Leuchttürme“ durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) aus Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (MKW) gefördert. Projektverantwortlicher seitens der Universität Siegen ist Prof. Dr. Nils Goldschmidt, Direktor des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB), Ansprechpartnerin im ZLB ist Dr. Inga Schmalenbach.

Kontakt