..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Entwicklung / Akkreditierung

Lehramtsmodell der Universität Siegen

Eine Stärke des Siegener Lehramtsstudiums ist die große Vielfalt des Angebots und der fachlichen Kombinationsmöglichkeiten. Auf diese Weise übernimmt die Universität Siegen ihre Verantwortung für die Bildungslandschaft in Südwestfalen und darüber hinaus. Die Universität Siegen bietet grundständige Lehramtsstudiengänge für die Schulformen Grundschulen (Gs), Haupt‐, Real‐, Sekundar‐ und Gesamtschulen (HRSGe), Gymnasien und Gesamtschulen (GymGe) und Berufskollegs (BK) sowie einen Aufbaustudiengang für Sonderpädagogische Förderung (SoPäFö) an.

Zur Koordination dieses breiten Lehrangebots verfolgt das Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB) der Universität Siegen einen subsidiären Ansatz, in dem nur diejenigen Prozesse und Aufgaben zentral koordiniert werden, deren Zentralisierung erforderlich oder effizienter ist. Andere Aufgaben verbleiben in den Fakultäten oder den einzelnen Lehreinheiten. Hierdurch wird angestrebt, die Effizienz einer zentralen Verwaltung zum einen und das Wissen um individuelle Bedingungen in den Lehreinheiten zum anderen zu vereinen. Die zentralen Aufgaben sind die Beratung der Studierenden, die Administration der Praxisphasen, das Prüfungswesen, Evaluation und Qualitätssicherung (insbesondere die zeitliche Koordinierung der Veranstaltungen der häufigsten Fächerkombinationen) sowie die wissenschaftliche Begleitung der Lehramtsausbildung auf dem Gebiet der Bildungsforschung.

Lehramtsmodell der Universität Siegen

Weiterentwicklung und Pflege des Studienstrukturmodells für das Lehramt

Die Universität Siegen bietet Lehramtsstudiengänge für fünf Schulformen an. Die Grundlagen dieser Studiengänge werden durch das Lehrerausbildungsgesetz (LABG) und die Lehramtszugangsverordnung (LZV) des Landes NRW festgelegt. Grundsätzlich handelt es sich um Kombinationsstudiengänge aus Unterrichtsfächern/Lernbereichen/beruflichen Fachrichtungen, bildungswissenschaftlichen Studien, Praxiselementen und Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte. Durch die hohe Zahl der Kombinationsmöglichkeiten ist eine organisatorische Abstimmung der Teilstudiengänge sinnvoll. Das Studienstrukturmodell des Lehramts legt fest, wie Leistungen der verschiedenen Teile des Lehramtsstudiums über die Studienzeit verteilt werden. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass ein Lehramtsstudium in der Regelstudienzeit von insgesamt zehn Semestern (sechs für den Bachelor, vier für den Master) abgeschlossen werden kann.

Entwicklung der Studiengänge für das Lehramt

Aufgrund qualitätssichernder Maßnahmen (z.B. Jahresgespräche, Evaluationsergebnisse, Bericht der zeitlichen Koordinierung), Veränderungen in der Lehreinheit (z.B. durch Personalwechsel) oder Veränderungen außerhalb der Lehreinheit (z.B. Änderung der relevanten "ländergemeinsamen inhaltlichen Anforderungen für die Fachwissenschaften und Fachdidaktiken in der Lehrerbildung" durch KMK, LABG und LZV) werden sich regelmäßig Änderungsbedarfe an Fachprüfungsordnungen (FPO) ergeben. Überarbeitungen der FPO erfordern eine enge Kooperation zwischen Fach, Fakultät und ZLB sowie den Dezernaten 2 "Hochschulplanung" und 3 "Recht und Akademisches". Ein früher Austausch mit dem ZLB (Vorprüfung), um die gewünschten Änderungen in Einklang mit dem Studienmodell zu bringen, erleichtert und beschleunigt die Verfahren. Alle Änderungen müssen auf Basis der amtlichen Ordnungen erfolgen, die vom Dezernat 3 zur Verfügung gestellt werden. Nachdem der fakultätsinterne Prozess durchlaufen worden ist, wird die Änderungsordnung an das ZLB übergeben. Das ZLB führt eine endgültige Beschlussfassung durch den ZLB-Rat herbei. Die Veröffentlichung der Änderungsordnung obliegt danach dem Dezernat 3. Detaillierte Beschreibungen dieser Geschäftsprozesse können unter Prozesse zur Studiengangentwicklung auf den Seiten des QZS abgerufen werden.

Akkreditierungen im Lehramt

Die Universität Siegen ist seit dem 20.12.2020 systemakkreditiert und führt dementsprechend interne Verfahren zur Akkreditierung von Studiengängen durch. Dies schließt auch die Reakkreditierung von Lehramtsstudiengängen und ihren Teilstudiengängen ein. Detaillierte Informationen können den Webseiten des Qualitätszentrums Siegen (QZS) entnommen werden: Interne Akkreditierung der Universität Siegen Sollte eine Fachprüfungsordnung tiefgreifend überarbeitet werden, kann eine wesentliche Änderung nach § 28 StudAkVO vorliegen, die u.U. eine Nachbegutachtung erfordert. Es wird empfohlen, im Vorfeld von größeren Änderungen Rücksprache mit dem Dezernat 3, dem Qualitätsmanagement im Lehramt und dem QZS zu halten, um die Notwendigkeit einer Nachbegutachtung abzuschätzen. Als erste Hilfe kann die Interpretation des § 28 Musterrechtsverordnung (MRVO) durch die Stiftung Akkreditierungsrat herangezogen werden: Informationen der Stiftung Akkreditierungsrat

Kontakt

Entwicklung und Akkreditierung im Lehramt

Dr. Frédéric Falkenhagen
Raum: SSC 220
Telefon: 0271 - 740 5042
E-Mail: falkenhagen@zlb.uni-siegen.de