..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Chronologie des QMS

Seit 2012
  • Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems (QMS), das von Beginn an ganzheitlich gedacht war. Aufgabe ist eine konsistente Ausrichtung der Instrumente an den Zielen in den unterschiedlichen Leistungsbereichen der Universität.
2012 bis 2013
  • Schaffung der Strukturen auf Fakultäts- und Universitätsebene. Begonnen wurde mit dem QM im Bereich Studium und Lehre.
Seit 2013
  • Die Fakultäten werden intensiv in den Aufbau des QMS eingebunden: Sukzessive wurden in den Fakultäten und dem Zentrum für Lehrerbildung (ZLB) dezentrale Systeme zur Qualitätsentwicklung in der Lehre geschaffen.
Vom Sommer 2013 bis April 2014
  • wurden nacheinander die Steuerungsgruppe Lehre, die mittlerweile in die Senatskommission für Studium und Lehre übergegangen ist, der Lenkungsausschuss QM (LAQ) sowie das Qualitätszentrum Siegen (QZS) etabliert.
Ab 2014
September 2015
  • Zulassung zur Systemakkreditierung. Zugleich hat sich die Universität Siegen an der Ausschreibung des Akkreditierungsrates zur Experimentierklausel beteiligt.
Im Frühjahr 2016
  • hat der Akkreditierungsrat den durch die Universität Siegen mit ihren europäischen Partnern formulierten zur Entwicklung eines European Quality Audit (EQA) angenommen und die Universität Siegen zur Experimentierklausel zugelassen. Damit verfügt die Universität Siegen für den Projektzeitraum über die gleichen Rechte wie eine systemakkreditierte Hochschule.
Seit 2017
  • wird der Ausbau des QMS nach ganzheitlichem Ansatz vorangetrieben, indem zusätzlich zu Studium/Lehre die Leistungsbereiche Forschung, Leitung, Administration in das QMS integriert werden. Dies bildet sich auch in den Qualitätszielen ab, die für alle Leistungsbereiche in einem universitätsweiten Prozess diskutiert, formuliert und abschließend vom Rektorat beschlossen wurden.
2017
  • wurde für den Bereich "Leitung/Gorvernance" das Governance Board mit hochkarätigen externen Mitgliedern eingesetzt, um die Leistungsstrukturen der Universität in den Blick zu nehmen. Das Qualitätszentrum Siegen unterzieht sich einem Audit durch externe Experten des Netzwerks Quality Audit, des EQA, begleitet von evalag.
2018
  • entwickelte die Senatskommission Forschung ein Grundlagenpapier über das Qualitätsmanagement für die Rahmenbedingungen der Forschung (Forschungsinfrastruktur), welches zurzeit universitätsweit und in den zentralen Gremien der Fakultäten diskutiert wird. Ebenso wurde die unter breiter Beteiligung erarbeitete QM-Ordnung durch den Senat verabschiedet.
2019
  • Die Senatskommission Forschung hat ein Konzept für die operative Durchführung des QM-Systems im Bereich Forschung erarbeitet. Dieses Konzept sieht vor, durch einen vom Qualitätszentrum Siegen gesteuerten Prozess über ein Peer-Review-Verfahren Bewertungen von größeren Einheiten (Fakultätszentren, Zentrale Einrichtungen etc.) vorzunehmen. Als Pilotverfahren wurde in der Fakultät IV das „Zentrum für Sensorsysteme (ZESS)“ in Form eines Peer-Review-Verfahrens evaluiert.
  • Am 11. September fand die 1. Begehung im "European Quality Audit" statt.

 

2020
  • Vom 10. - 12. März fand die 2. Begehung im European Quality Audit statt.